Ausflug & Reise Eltern featured

Zugfahren mit Kindern: 8 Tipps für eine entspannte Fahrt

Zugfahren mit Kindern
Saskia
Geschrieben von Saskia

Im Notfall alles zur Hand!

Euer Weihnachtsurlaub steht kurz bevor und ihr tretet eure große Fahrt mit der Bahn anstatt mit dem Auto an? Das ist eine gute Idee! Schließlich schont ihr damit die Umwelt, ihr müsst euch nicht über rücksichtslose Autofahrer und Staus aufregen und ihr könnt endlich mal wieder ein paar Seiten in eurem Buch lesen. Wären da nicht eure Kinder, die während der Zugfahrt beschäftigt, essen, zur Toilette oder gewickelt werden müssen. Deshalb verraten wir euch jetzt, wie das Zugfahren mit euren Kindern so entspannt wie möglich wird.


Egal ob ihr euren Weihnachtsurlaub mit mehreren Familien antretet, eure eigene Familie besucht oder allein mit euren Kindern verreist – eine Zugfahrt mit Kindern sollte rechtzeitig und gut geplant werden.

Hier die 8 wichtigsten Tipps für das Zugfahren mit Kindern

1. Rechtzeitig buchen und Platz reservieren

Macht ihr eine Zugfahrt mit Kindern, bucht eure Fahrt so früh wie möglich und reserviert eure Plätze – am besten im sogenannten Kinderabteil. Dort gibt es meist auch einen Wickeltisch und euch steht ein separater Tisch zur Verfügung, an dem ihr essen, trinken und Spiele spielen könnt. Solltet ihr umsteigen müssen, achtet darauf, dass ihr genug Zeit dafür habt. Dann habt ihr gute Chancen, trotz eines verspäteten Zuges doch noch eure Anschlussverbindung zu bekommen und ihr müsst nicht total gestresst von einem zum anderen Gleis hetzen. Auch eine gute Idee: Wenn es geht, bucht eure Fahrt für eine Tageszeit, die nicht ganz so begehrt ist (also nicht nach Feierabend etc.). So entgeht ihr überfüllten Zügen und genervten Mitreisenden.

2. Im Notfall alles zur Hand

Kurz vor Weihnachten lassen Komfort und Verlässlichkeit bei Zugfahrten oft zu wünschen übrig. Mal fallen Züge aus, mal gibt es Verspätungen und mal fallen die Anzeigen für Sitzreservierungen aus. Treten solche Fälle bei euch ein, seid ihr leider ziemlich machtlos. Umso wichtiger ist es, dass ihr euer Handy aufgeladen habt, bzw. euer Ladekabel, Spielzeug, Wickelutensilien, Wechselkleidung für Babys und Kleinkinder, Essen und Trinken und genug Bargeld direkt zur Hand habt, um die Wartezeiten so stressfrei wie möglich überbrücken und euren Liebsten Bescheid geben zu können.

3. Gepäck vorausschicken

Wenn ihr allein mit Baby oder Kleinkind verreist und umsteigen müsst, ist eine Zugfahrt ohne Gepäck wesentlich entspannter. Die DB bietet euch für solche Fälle einen speziellen Gepäckservice an. Hier findet ihr alle Infos dazu.

4. Zugfahren mit Baby

Ist euer Kind noch sehr klein, ist es ratsamer, kein Kinderabteil zu buchen. Dort könnte es zum einen zu unruhig für euren Wurm sein und in der Regel benötigt ihr dann auch keinen Tisch. Wollt ihr dennoch genug Platz für euch und euer Gepäck haben, reserviert lieber einen weiteren Platz. Das empfiehlt sich vor allem dann, wenn ihr allein – also ohne einen weiteren Erwachsenen – mit Baby verreist. Damit sich euer Baby geborgen fühlt, tragt es während der Zugfahrt am besten in einem Tragetuch an euch oder legt es in eine Auto-Babyschale.

5. Zugfahren mit Kinderwagen

Je nachdem wie unhandlich euer Kinderwagen ist, kann es ratsam sein, auf diesen während der Zugfahrt zu verzichten. Diesen in der Bahn zu verstauen, sorgt nämlich häufig für ziemlichen Stress. Seid ihr darauf angewiesen, verstaut alle Kleinteile auf jeden Fall in einer separaten Tasche, die ihr im Zug problemlos über oder unter eurem Sitz verstauen könnt.

6. Genug Proviant

Genug Proviant und ausreichend zu trinken ist das A und O einer jeden Zugfahrt mit Kindern. Am besten bereitet ihr alles so zu, dass ihr es ohne großen Aufwand essen könnt. Neben der Lieblingssüßigkeit (vergesst euch selbst dabei nicht!) sollten auf jeden Fall auch nahrhafte und sättigende Lebensmittel wie Körnerbrote, Obst und Gemüsesticks dabei sein. Natürlich könnt ihr euch am Bahnhof oder im Zug auch noch mal mit Leckereien eindecken. Kauft ihr allerdings alles erst vor Ort, geht das ziemlich ins Geld und ist die Zeit knapp und Andrang und Hunger groß, artet die Futtersuche schnell in Frust und Stress aus.

7. Beschäftigung für Groß und Klein

Ihr wisst am besten, welches Kuscheltier, Spielzeug oder Hörbuch während eurer Zugfahrt mit euren Kindern auf keinen Fall fehlen darf. Packt am besten eine kleine separate Tasche mit all diesen Dingen und stellt sie euch bereits einen Abend vor der Reise dorthin, wo sie auf keinen Fall vergessen wird. Euer Kind liebt Hörbücher? Dann lohnt es sich, in einen großen Kopfhörer zu investieren, der andere Geräusche durch eine spezielle Technik unterdrückt. Diese sogenannten Noise-Cancelling-Kopfhörer sind zwar kostspielig, helfen eurem Kind und euch aber sehr gut dabei, sich voll und ganz auf das Hörspiel oder die Musik zu konzentrieren und einer stressigen Atmosphäre zu entfliehen. Euer Kind liebt es zu malen, kann aber noch nicht so gut mit Stiften umgehen? Um bemalte Tische und Sitzpolster zu vermeiden und ständig nach runtergefallenen Stiften suchen zu müssen, entscheidet euch stattdessen für eine Zaubertafel. 😉

8. Gemeinsame Spiele

Neben Spielzeug und Hörbüchern könnt ihr die Zugfahrt auch durch gemeinsame Spiele zu einem ganz besonderen Erlebnis machen.

Hier einige Klassiker:

  • Ich sehe was, was du nicht siehst
  • Vorbeiziehende Landschaften und Tiere bestaunen, zählen, Geschichten dazu erzählen, etc.
  • Ich packe meinen Koffer und nehme mit …
  • Der Turm der wackelt
  • Wer bin ich
  • Alle Vögel fliegen hoch

Hier findet ihr die wichtigsten Tipps gegen Reiseübelkeit bei Kindern.

Wir wünschen euch eine gute und entspannte Fahrt!

Titelbild:  © Irina Schmidt

Über den Autor

Saskia

Saskia

Ganz egal, ob wir selbst Eltern sind oder nicht - Kinder sind das Wertvollste, das uns das Leben bescheren kann. Und genau so möchte ich und sollten wir alle sie behandeln. Als gutes Vorbild vorangehen, ihnen Liebe und Aufmerksamkeit schenken und genug Raum zur freien Entfaltung geben. Das klingt nach einem schwierigen Unterfangen? Keine Sorge! Alle Einzelheiten klären wir schließlich auf ma-gazin.de! :)

Hinterlasse ein Kommentar