Familie Gesundheit

Welche Haustiere eignen sich für Kinder?

Haustiere Kinder
Helena
Geschrieben von Helena

Hund, Hase oder Hamster?

Noch nie zuvor war der Wunsch nach einem Haustier so groß wie derzeit, denn aufgrund der Corona-Pandemie fehlen Klein und Groß Beschäftigungsmöglichkeiten und soziale Kontakte. Auch für die kindliche Entwicklung sind Haustiere förderlich. Allerdings befürchten Tierschützer und Tierheime, dass nach Corona wieder viele Haustiere abgegeben oder ausgesetzt werden. Um dem entgegenzuwirken, stellen wir euch heute einige Haustiere vor und klären, ob sie sich für Kinder eignen oder nicht.


Tiere trainieren das Immunsystem eurer Kinder. Habt ihr schon mal was von der sogenannten Hygiene-Hypothese gehört? Mehr dazu erfahrt ihr im Beitrag „Asthma bei Kindern“ und „Dreck hält gesund: Deshalb sollte euer Kind ein Dreckspatz sein“. Zudem ist es bei Kindern ab dem Grundschulalter sinnvoll, ein Tier einfach mal zur Pflege zu versorgen. So könnt ihr am besten einschätzen, ob Tier und Kind harmonieren. Weitere allgemeine Tipps findet ihr in unseren Beiträgen „Ein unschlagbares Team: Kinder und Tiere“ und „Kinder und Haustiere: Tierisch gute Spielgefährten“.

Welche Haustiere eignen sich für Kinder und welche nicht?

1. Hund

Sofern ihr euch für eine kinderfreundliche Rasse entscheidet und der Hund gut erzogen ist, ist er ein toller Spielgefährte und Kuschelpartner für eure Kinder. Der Besuch einer Welpen- beziehungsweise Hundeschule sollte für Kinder ab sechs Jahren zum Pflichtprogramm gehören. Wenn sie gut mit dem Hund zurechtkommen, können sie ungefähr ab dem Grundschulalter auch allein mit ihm Gassi gehen. Ein Welpe ist übrigens so zeitintensiv wie ein Baby, benötigt aber immerhin nur ein paar Wochen, um stubenrein zu werden. 😉 Da ein Hund mindestens dreimal am Tag für rund eine Stunde ausgeführt werden muss und nicht zu lang allein gelassen werden sollte, nimmt er viel Zeit in Anspruch.

Babys und Kleinkindern leckt er gerne durchs Gesicht. Er kann einen ausgeprägten Beschützerinstinkt entwickeln oder eifersüchtig auf euren Nachwuchs reagieren. Babys und Kleinkinder sollten mit einem Hund niemals unbeaufsichtigt sein! Überlegt euch am besten schon vor dem Kauf, ob es Personen gibt, die sich um euren Hund kümmern können, wenn ihr in den Urlaub fahrt. Je nach Größe des Hundes solltet ihr auch genug Platz und im Idealfall einen Garten haben. Ein Hund ist sehr kostspielig, da nicht nur Futter-, sondern auch Tierarzt- und Versicherungskosten (Hundehaftpflichtversicherung) auf euch zukommen. Je nach Rasse kann ein Hund rund 16 Jahre alt werden.

Monatliche Kosten: ca. 100 Euro (plus Welpen-/Hundeschule/Hundetraining)

Diese Hunderassen gelten als familien- beziehungsweise kinderfreundlich:

  • Beagle
  • Berner Sennenhund
  • Collie
  • Dalmatiner
  • Golden Retriever
  • Irish Setter
  • Labrador
  • Magyar Vizsla
  • Französische Bulldogge (gilt mittlerweile als sogenannte Qualzüchtung, da sie nur wenig Luft bekommen)
  • Pudel
  • Rhodesian Ridgeback

2. Katze

Katzen sind grundlegend pflegeleicht und stubenrein, da sie sich stundenlang allein beschäftigen können und ihr Geschäft im Katzenklo verrichten. Sie sind das beliebteste Haustier der Deutschen. Auch aus Kindersicht erfüllen sie die zwei wichtigsten Kriterien: Man kann mit ihnen kuscheln und spielen. Allerdings sind Katzen auch sehr eigen. Es kann also gut sein, dass beide Attribute nur zum Teil oder gar nicht auf sie zutreffen. Versteht ein Kind das nicht, können Kratzer und Zwicker schon mal ziemlich weh tun. Zudem wird das Tier dann ziemlich schnell uninteressant. Sofern die Katze raus darf, kann sie allein gehalten werden. Lebt sie ausschließlich in der Wohnung, ist es sinnvoll, sie paarweise zu halten. Bedenkt, dass Katzen jagen. Sie beschenken euch gerne mit (toten) Mäusen, Fischen oder Vögeln. Diese Tiere solltet ihr also lieber nicht zusätzlich halten. Da ihr Haar sehr fein ist, ist es schnell auf jeder Textilie. Gerade bei Babys und Kleinkindern kann dies sehr störend sein. Zudem springen sie gerne auf Möbel, zerkratzen sie und ziehen sich gerne mal an Vorhängen hoch. Eine Katze kann rund 20 Jahre alt werden.

Monatliche Kosten: ca. 70 Euro

3. Hase

Auch wenn so ein kleiner Hoppelhase extrem süß und flauschig ist, ist er nur unter bestimmten Voraussetzungen als Haustier für (Klein-)Kinder zu empfehlen. Hochheben und Herumtragen mögen sie eher nicht. Zudem benötigen Kaninchen genug Platz in ihrem Stall oder Käfig (pro Kaninchen rund zwei Quadratmeter). Regelmäßiger Auslauf im Garten wäre natürlich noch besser. Ihnen geht es besser, wenn sie als Paar gehalten werden (ideal: kastrierter Bock und Häsin). Sie können rund zehn Jahre alt werden, benötigen Heu und lieben frische Nahrungsmittel wie Karotten und Salat.

Monatliche Kosten: ca. 25 Euro

4. Meerschweinchen

Ein Meerschweinchen ist noch etwas handlicher als ein Kaninchen und ebenfalls sehr beliebt bei Kindern. Das liegt sicherlich nicht nur daran, dass sie so flauschig sind und die perfekte Größe haben, sondern auch an ihrem niedlichen Quieken. ABER: Auch sie mögen es nicht, wenn sie hochgehoben und herumgetragen werden. Ihr Käfig/Stall sollte ebenfalls so groß wie möglich sein und regelmäßiger Auslauf (im Zimmer oder Garten) gehört auch dazu. Auch Meerschweinchen sollten mindestens paarweise oder als Gruppe gehalten werden. Sie werden durchschnittlich zwischen fünf und acht Jahre alt, können aber auch älter werden.

Monatliche Kosten: ca. 25 Euro

5. Hamster

Speziell der Goldhamster ist zwar klein, süß und flauschig, aber gehört nur in ältere Kinderhände – wenn überhaupt, denn: Ein Hamster will tagsüber seine Ruhe, schläft meist und dreht erst abends und in der Nacht (in seinem Hamsterrad) buchstäblich auf. 😉 Für Kinder wird der Hamster daher schnell uninteressant und möglicherweise nervig. Sie wollen lieber allein gehalten werden und sind bis auf ihr Nachtleben sehr unkompliziert. Leider werden sie gerade mal zwei bis drei Jahre alt.

Monatliche Kosten: ca. 15 Euro

6. Wellensittich/Kanarienvogel

Beide Vogelarten sind beliebte Haustiere. Für Kinder eignen sie sich aber nur bedingt. Ihre bunten Federn und ihr fröhliches Zwitschern spricht Kinder zwar an, allerdings sind sie keine richtigen Kuschelgefährten. Für ältere Kinder können sie interessant sein, sofern sie sich wirklich mit ihnen beschäftigen wollen. Da Vögel sehr häufig ihr Geschäft verrichten und gerade wenn sie in der sogenannten Mauser sind, Unmengen an Federn verlieren, macht die Käfigreinigung relativ viel Arbeit. Auch sie lieben neben dem typischen Vogelfutter frische Nahrungsmittel. Mit Geduld ist es auch möglich, die Vögelchen sehr zahm zu bekommen. Der Käfig sollte so groß wie möglich sein und und wenn ihr Platz habt und mehr als zwei Tiere halten möchtet, solltet ihr über eine Voliere nachdenken. Die Vögel sollten regelmäßig durchs Zimmer fliegen dürfen. Sie können gut über zehn Jahre alt werden. Alle Ziervögel (Schwarmvögel) sollten mindestens als Paar gehalten werden.

Monatliche Kosten für zwei Wellensittiche/Kanarienvögel: ca. 30 Euro

7. Schildkröte

Auch der Wunsch nach einer Schildkröte als Haustier liegt bei Kindern hoch im Kurs. Allerdings eignet sie sich ebenfalls nur für ältere Kinder, da sie es nicht mag, getragen und gekuschelt zu werden. Es bleibt euren Kindern also lediglich das Beobachten und Füttern. Zwar ist eine Schildkröte pflegeleicht, allerdings benötigt sie sehr viel Platz und Auslauf: Für eine Landschildkröte ist ein zu kleines Terrarium eine Qual. Ideal ist ein Freilaufgehege mit Frühbeet von mindestens zehn (besser 20) Quadratmetern und für den Winterschlaf/die Winterstarre ein separater Kühlschrank. Eine Schildkröte kann bis zu 100 Jahre alt werden. Allerdings sterben etwa 70 Prozent der Haustier-Schildkröten, weil sie falsch gehalten oder gefüttert werden. Europäische Landschildkröten fressen beispielsweise fast nur vegan – grüne Wiesenpflanzen oder getrocknete Wiesenkräuter, Sepiaschale und Fertigfutter. Informiert euch also gut, bevor ihr euch für den Kauf einer Schildkröte entscheidet. Beispielsweise bei der Organisation Pro Wildlife.

Monatliche Kosten: ca. 45 Euro

Titelbild: © LIGHTFIELD STUDIOS

Über den Autor

Helena

Helena

Ganz egal, ob wir selbst Eltern sind oder nicht - Kinder sind das Wertvollste, das uns das Leben bescheren kann. Und genau so möchte ich und sollten wir alle sie behandeln. Als gutes Vorbild vorangehen, ihnen Liebe und Aufmerksamkeit schenken und genug Raum zur freien Entfaltung geben. Das klingt nach einem schwierigen Unterfangen? Keine Sorge! Alle Einzelheiten klären wir schließlich auf ma-gazin.de! :)

Hinterlasse ein Kommentar