Gesund

Vitamine statt Zucker: So schmeckt Gesundes auch dem Kind!

Vitamine
Redaktion ma-gazin
Geschrieben von Redaktion ma-gazin

Weihnachtszeit – die Zeit des zu vielen und zu ungesunden Essens – ist vorbei. Mit dem Neujahr beginnen nun auch die neuen Vorsätze. Einer davon könnte sein, sein Kind gesund zu ernähren. Doch wie bringt man es seinen Kindern näher, Vitamine und Co. Schokoweihnachtsmännern, Weingummi und Chips vorzuziehen?


Immer mehr Kinder in Deutschland neigen dazu, übergewichtig zu werden. Fast Food und Süßigkeiten machen es Eltern oft schwer, ihre Sprösslinge für gesundes Essen, die Vitamine und Co. enthalten, zu begeistern. Doch: Es ist nicht unmöglich!

Vitamine nicht als solche ausgeben

Kinder verbinden das Wort gesund mit Bevormundung und Zwang. Verzichtet also einfach darauf, für Gemüse und Obst zu werben, weil es gesund ist. Vielmehr solltet ihr eure Kinder auf den guten Geschmack aufmerksam machen und das Essen so schmackhaft wie möglich verzehren. Dann übernehmen die Kinder euer Essverhalten.

Zusammen Kochen

Das Verbinden von Haushalt, Arbeit und Freizeit ist oft schwer. Aber dennoch: durch gemeinsames Kochen, wann immer es möglich ist, steigert sich die Lust des Kindes am Essen. Lasst eure Kinder doch mal einen Teil der Arbeit übernehmen, wie z.B. das Gemüse in den Topf werfen.

Spielerisches Essen

Forscher haben beobachtet, dass Kinder öfters Lebensmittel ausprobieren, wenn sie damit spielen dürfen. Denkt euch doch mal lustige Namen für das Essen aus, wie zum Beispiel „Lottie-Karotti“ und erzählt eurem Kind eine kurze ausgedachte Geschichte über die Karotte „Lottie-Karotti“. Zudem könnt ihr den Teller mal ausgefallener und bunter dekorieren. Essen wir nicht auch gerne Speisen, wenn sie uns hübsch und dekorativ dargeboten werden? Kinder sind da nicht anders.

Essen durch Nachahmung

Kinder lernen durch Nachahmung. Dieses gilt auch für ihr Essverhalten. Experten fanden heraus, dass Kinder eher dazu neigen, neue Lebensmittel auszuprobieren, wenn ihre Eltern sie zuerst essen. Sie ahmen dann das Essverhalten nach. Nur wenn ihr selbst auch gesund esst, könnt ihr es von euren Kindern verlangen. Ihr seid schließlich die Vorbilder eurer Kinder, sie spiegeln euer Verhalten häufiger als ihr vielleicht denkt.

Verbote meiden

Wer kennt sie nicht, die altbekannte Lust am Verbotenen? Auch Kinder kennen sie. Da Druck kontraproduktiv wirken kann, solltet ihr Verbote meiden und eure Kinder nicht dazu zwingen, Obst und Gemüse zu essen. Viel mehr solltet ihr ihnen klar machen, dass Fast Food und Süßigkeiten nicht besonders gut für sie sind. Stellt klare Regeln auf, wann und wie oft genascht werden darf. Als Messbecher kann die Kinderhand dienen. Es gibt nie mehr Süßigkeiten, als in eine Hand passen.

Snacks  zwischendurch

Bietet euren Kindern doch mal einen gesunden Snack zwischendurch an. Kinder mögen eher Rohkost als gekochtes Gemüse und eher Lebensmittel mit süßlichem Geschmack wie Paprika, Karotten, Bananen, Äpfel etc. Statt der Chips vor dem Fernseher könnt ihr ihnen Nüsse oder Karotten servieren, die eine gesunde Knabber-Alternative darstellen.

 Wichtigste Regel – geduldig sein!

Werdet nicht energisch, wenn eure Kinder trotzen und nichts Gesundes essen wollen. Bleibt geduldig und versucht es immer und immer wieder. Oft klappt es schließlich doch, auch wenn es nur eine geringe Menge ist.
Gebt es nicht auf, denn gesunde Ernährung ist das A und O für jedes Kind und Übergewicht kann fatale Folgen für sie haben.

Titelbild © StefanieB – Fotolia.com

Über den Autor

Redaktion ma-gazin

Redaktion ma-gazin

Hinterlasse ein Kommentar