Ernährung Rezepte

Variable Kürbissuppe: Für jeden Geschmack

Redaktion ma-gazin
Geschrieben von Redaktion ma-gazin

Ob exotisch mit Ingwer und Kokosmilch, mediterran mit Rosmarin und Oliven oder ganz klassisch mit einem Klecks Crème fraîche garniert – nichts schmeckt besser nach Herbst als eine heiße, leckere Kürbissuppe. Deswegen haben wir für euch ein einfaches und leckeres Grundrezept rausgesucht, welches ihr je nach Belieben ganz schnell ändern könnt.


Weil es so viele verschiedene Suppen wie auch Geschmäcker gibt, haben wir uns gedacht, am besten wäre ein Grundrezept, was ganz einfach nach zu kochen ist und gleichzeitig variabel ist, damit ihr und eure Familie den Geschmack ganz unterschiedlich gestalten könnt. Denn Kürbissuppe gibt es in unzählig vielen Varianten und jede schmeckt großartig.

Je nachdem, ob ihr es lieber mild-exotisch mögt oder vielleicht etwas schärfer oder auch ganz simpel gehalten, könnt ihr nach eurem Geschmack andere Zutaten zu dieser „Grundsuppe“ hinzufügen. Aus diesem Grund eignet sich unser Rezept auch für größere Familienessen oder Partys.

Für 4 – 5 Personen benötigt ihr:

800g Kürbisfleisch (hier eignet sich besonders Hokkaido, da er nicht geschält werden muss)
600g Möhren
1 Zwiebel
2 EL Butter
1 Liter Gemüsebrühe
200g Schmand oder Crème fraîche
Salz, Pfeffer, Gewürze ganz nach eurem Geschmack

Für die exotische Variante:
400ml Kokosmilch statt Crème fraîche
5cm frischer Ingwer
evtl etwas Koriandergrün
Zitronensaft und Sojasoße zum Abschmecken
(Tipp von der Redaktion: perfekt hierzu passen in Knobauch gebratene Garnelen)

Für die mediterrane Variante:
6 Tomaten
4 Zweige frischer Rosmarin
2 Zehen Knoblauch
80g Oliven (entsteint)
grob geriebener Parmesan nach Belieben

Los geht’s:

Zu Beginn schält und würfelt ihr alle harten Zutaten – also Kürbis, Möhren und Zwiebeln (bzw. auch Ingwer/ Tomaten und Knoblauch) und dünstet alles zusammen in einem großen Topf in der Butter an. Wenn die Zwiebeln glasig werden, gießt ihr das Ganze mit der Gemüsebrühe auf und lasst es 15-20 Minuten kochen, bis vor allem das Kürbisfleisch weich ist.
Nun püriert ihr das Gemüse ganz fein, bis eine dickflüssige homogene Masse entsteht – es kann sein, dass ihr alles durch ein feines Sieb streichen solltet, falls ihr nicht alles klein püriert bekommt. Anschließend gebt ihr die Crème fraîche dazu und schmeckt mit Salz und Pfeffer ab.

Für die exotische Variante nehmt ihr natürlich die Kokosmilch und schmeckt nach dem Würzen mit Zitronensaft Sojasoße ab.
Wenn ihr es lieber mediterraner mögt, hackt ihr die Oliven klein und gebt sie kurz vor dem Servieren in die Suppe und garniert das ganze mit grob geriebenem Parmesan.

Guten Appetit!

Titelbild: © Olena Mykhaylova – Fotolia.com

Über den Autor

Redaktion ma-gazin

Redaktion ma-gazin

Hinterlasse ein Kommentar