Eltern Schwangerschaft

Väterkurse

Redaktion ma-gazin
Geschrieben von Redaktion ma-gazin

Vater werden ist nicht schwer, Vater sein dagegen sehr. Das sagt man ja immer so leicht daher. Aber auch Vater werden ist nicht so einfach und viele Männer, die mit ihrer Partnerin ein Baby erwarten, haben jede Menge Fragen und sind unsicher. Das ist selbstverständlich, denn in die Rolle eines Vaters muss jeder erst einmal hineinwachsen. Es gibt allerdings extra Väterkurse, in denen Männer ganz unter sich Vieles lernen können.


Geburtsvorbereitung mal männlich

Die meisten Geburtsvorbereitungskurse sprechen hauptsächlich die werdenden Mütter an. Sie beinhalten zwar auch ein oder auch zwei Männerabende, an denen erklärt wird, was bei der Geburt passiert und wie Man(n) seine Partnerin am besten unterstützen kann. Doch spätestens beim gemeinsamen Atmen fühlen sich die werdenden Väter eigentlich wie ein fünftes Rad am Wagen. Viele Väter wollen jedoch immer bewusster in die Schwangerschaft und das Aufziehen ihrer Kinder einbezogen werden und sehen sich selbst nicht mehr nur in der Rolle des Geldverdieners. Allerdings beschäftigen Männer ganz andere Gesichtspunkte, vor allem was in Zukunft von ihnen erwartet wird. Manche haben direkt die Geburt im Kopf, andere eher die Zeit danach. Ob man mit dem finanziellen Druck klar kommt und mit der Alleinernährerrolle, was aus Hobbies und Freunden wird und vor allem ob sich die Frau verändert oder so bleibt, wie sie jetzt ist. So unterschiedlich wie die Männer sind, so unterschiedlich gehen sie mit dem Thema Schwangerschaft, Geburt und Vatersein um. Der eine plant alles akribisch genau bis ins kleinste Detail, der andere zweifelt weil er Angst hat, etwas falsch zu machen, und der nächste ist vielleicht ganz entspannt, trotz seiner Fragen.

Hilfreiche Gespräche

Die Väterkurse sollen den Männern eine Möglichkeit geben, sich untereinander über Sorgen und Ängste, freudige Erwartungen und über ihre Partnerinnen  auszutauschen. Denn die Begleitung durch Schwangerschaft und Geburt ist nicht leicht. Auf der anderen Seite wollen aktive und fürsorgliche Väter aber auch Partner sein und Vieles lernen. Vor allem auf das Erleben einer Geburt und die Schmerzen der werdenden Mutter werden die Väter in diesen Kursen vorbereitet. Es ist wichtig, dass die werdenden Väter wissen, dass es nicht ihre Aufgabe ist, ihren Partnerinnen die Schmerzen zu nehmen, sondern ihnen beizustehen, sie seelisch zu unterstützen und selbst die Geburt an sich zu erleben und zu genießen. Ein gut vorbereiteter werdender Vater ist eine große Hilfe, wenn er beispielsweise die Zeitabstände der Wehen im Auge hat, oder auch bestimmte Massagetechniken zur Schmerzlinderung lernt. Aber auch die Planung in der Wochenbettzeit zu übernehmen kann eine Herausforderung sein, auf die die werdenden Väter teilweise in den Kursen vorbereitet werden. Insbesondere das Besucher-Management aber auch Kochen, Haushalt und Unterstützung beim Baby sind in der ersten Zeit nach der Entbindung wichtig.

Liebe Mamas

Väterkurse sind keine Verschwörungstreffen von Männern, die sich über ihre Frauen auslassen wollen.  Vater werden ist genauso schwer, wie Mutter werden. Väter wollen und sollen  Versorger sein, aber genauso euch ein liebevoller Partner, der euch begehrt auch wenn euer Körper in der Schwangerschaft deutlich runder wird. Am besten ein jederzeit bereiter Ansprechpartner, der Probleme beseitigt und euch Wünsche von den Augen abliest. Und natürlich ein begeisterter Vater, der zu Babyvorbereitungskursen geht. Klingt kompliziert – und ist es auch. Aber in vielen Fällen kann schon ein gutes Gespräch helfen, um Unsicherheiten zu beseitigen. Also sprecht offen mit euren Partnern darüber, ob so ein Vaterkurs nicht genau das richtige wäre.

Mehr Infos zu Väterkursen findet ihr hier:

VATERberater

Starke Väter – Starke Kinder

Starke Väter

Titelbild: © Kati Molin – Fotolia.com

Über den Autor

Redaktion ma-gazin

Redaktion ma-gazin

Hinterlasse ein Kommentar