Ausflug & Reise Eltern featured

Spaß statt Stress: Weihnachtsurlaub mit mehreren Familien

Weihnachtsurlaub
Saskia
Geschrieben von Saskia

Erholung und Abenteuer zugleich!

Ihr habt euch in diesem Jahr vorgenommen, Weihnachten mal ganz unkonventionell zu feiern und wegzufahren? Allerdings nicht allein, sondern gemeinsam mit anderen Familien? Damit diese Reise für Groß und Klein ein unvergessliches Erlebnis wird, kommen hier die wichtigsten Tipps und wir verraten euch, welche Vorteile es haben kann, Weihnachten auch mal mit Freunden und Bekannten zu verbringen.


Natürlich ist es schön, das Weihnachtsfest ganz klassisch mit den Großeltern, Geschwistern und weiteren Angehörigen festlich zu zelebrieren. Allerdings schadet es auch nicht, der eigenen Familie hin und wieder einen Tapetenwechsel zu gönnen und in den Urlaub zu fahren und diesen zum Beispiel mit anderen Familien zu verleben. Denn seien wir mal ehrlich: In jeder Familie gibt es doch mindestens einen Verwandten, der immer für Stress und Frust sorgt. 😉

Welche Vorteile hat ein Weihnachtsurlaub mit mehreren Familien?

Jede Familie hat ihre ganz persönlichen Rituale. Zum einen ist es schön, diese auch an andere Familien weiterzugeben und zum anderen lernt ihr ebenfalls neue Traditionen kennen, die ihr bei Gefallen übernehmen könnt. Ihr werdet schnell merken, dass Weihnachten damit selbst für euch Eltern wieder ein wenig zauberhafter und festlicher wird. Eure Kinder lernen außerdem, dass das Fest der Familie und Liebe viele Facetten und Einflüsse hat und natürlich wirkt sich der Urlaubsort ebenfalls positiv auf die Stimmung aus. Endlich mal komplett raus aus dem Alltag! Ihr teilt euch die To-dos mit anderen Eltern und sind die Kinder doch mal unzufrieden, seid ihr immerhin nicht allein Schuld. 😉

Ein Urlaub mit Familien regt außerdem dazu an, viel in die freie Natur zu gehen, anstatt ausschließlich in der überheizten Wohnung vor dem Süßigkeitenteller zu sitzen. Die Kids fokussieren sich nicht nur auf ihre Geschenke, sondern haben genug Spielkameraden und ihr kommt somit auch eher dazu, die Weihnachtsfeiertage genießen zu können. So könnt ihr euch unter den Eltern mit der Kinderbetreuung abwechseln und alle haben die Chance, auch mal auszuschlafen, nicht fürs Essen oder Aktionen verantwortlich zu sein und stattdessen in Ruhe zu lesen oder spazieren zu gehen. Vorausgesetzt, ihr beherzigt die folgenden Tipps!

Die 5 wichtigsten Tipps für einen Weihnachtsurlaub mit mehreren Familien

1. Harmonisches Miteinander

Es klingt banal, aber sofern ihr mit mehreren Familien verreist, solltet ihr euch sicher sein, dass ihr euch mit den anderen Eltern gut versteht. Ihr müsst zwar nicht mit allen Mitreisenden total dicke sein, allerdings ist es wichtig, dass sich niemand wie das fünfte Rad am Wagen fühlt und jeder seinen Spaß hat. So spricht beispielsweise nichts dagegen, wenn sich kleine Gruppen für unterschiedliche Aktivitäten bilden. Beim Essen ist es dann umso schöner, wenn alle wieder zusammenfinden und jeder die gemeinsame Zeit genießen kann.

2. Passende Spielkameraden

Natürlich sollte es nicht nur unter den Eltern, sondern auch unter den Kindern harmonieren. Kleine Streits und Machtkämpfe sind normal. Wisst ihr allerdings bereits vor dem Urlaub, dass sich eure Knirpse untereinander nicht ausstehen können, riskiert ihr, dass der Weihnachtsurlaub für alle Beteiligten zu einer Herausforderung wird. Auch hier gilt wieder, dass die Kids nicht eng befreundet sein müssen. Achtet aber darauf, dass alle wenigstens einen Spielkameraden haben, mit dem sie mehrere Tage am Stück gerne spielen und eine gute Zeit verleben.

3. Ähnliche Vorstellungen

Wenn die Harmonie untereinander sichergestellt ist, gilt es, einen Urlaubsort zu finden, an dem alle auf ihre Kosten kommen. Gibt es zum Beispiel Möglichkeiten, alle Kinder am Morgen oder Nachmittag in einem Skikurs abzuliefern? Haben alle Beteiligten auch mal die Möglichkeit, sich in Ruhe zurückzuziehen? Ein Gruppenurlaub bedeutet nämlich längst nicht, dass ihr immer aufeinander hocken müsst. Klärt außerdem, welche Aktivitäten sich die Kinder und ihr euch als Eltern wünscht und wie ihr diese gemeinsam oder getrennt umsetzen könnt. Um Kompromisse kommt ihr dabei sicher nicht herum. Wichtig ist, dass alle dazu bereit sind und ihr euch in der Mitte trefft. Und damit sich kein Organisationsfrust einstellt, teilt alle To-dos fair untereinander auf.

4. Für Highlights sorgen

Wenn ihr bislang noch kein Feriendomizil gebucht habt, wird es höchste Zeit. Entscheidet ihr euch beispielsweise für ein großes Ferienhaus, habt ihr gute Chancen, in den Genuss eines Schwimmbads mit Sauna, eines Kamins oder eines großen Gartens mit Trampolin zu kommen. Ihr wollt euch lieber in ein Hotel einmieten? Dann achtet darauf, dass es eurer Bande gewachsen ist und erkundigt euch, ob es gegebenenfalls spezielle Angebote für eure Kids gibt.

Fragt euch auch, welche Highlights euch bezüglich der Umgebung wichtig sind. Ist ein Skigebiet oder das Meer in direkter Nähe? Gibt es spezielle Touren, wie zum Beispiel eine Schlittenfahrt durch einen verschneiten Wald oder eine aufregende Tour zu einem Gletscher? Auch hier hilft es, euch vor dem Urlaub zusammenzusetzen und eure Ausflüge abzustimmen und rechtzeitig zu buchen. Je größer eure Gruppe ist, desto schneller können diese Touren nämlich ausgebucht sein.

5. Organisation des Weihnachtsfestes

Wenn das Grundgerüst für euren gemeinsamen Weihnachtsurlaub steht, fehlt nur noch die Organisation der Weihnachtsfeier. Auch hier gilt es wieder, so gut es geht, alle Herzenswünsche unter einen Hut zu bringen und die Aufgaben fair unter allen Familien zu verteilen. Egal ob Einkauf, Weihnachtsbraten, Tischdecken, Abräumen, Schmücken, Weihnachtsbaumschlagen, Lieder einstudieren, Nikolausverkleidung und so weiter. Packt alle mit an und bezieht auch eure Kinder mit in eure Planung ein! Falls euch die Motivation dafür fehlt, könnt ihr zum Beispiel kleine Teams bilden und einen Wettbewerb daraus machen. Das Team, das seine To-dos als erstes erfüllt hat, muss dann zum Beispiel nicht beim Abwasch helfen. 😉

Bei der Bescherung ist es ebenfalls sinnvoll, sich rechtzeitig abzusprechen. Es ist vollkommen normal, dass Geschenke unter den Kids verglichen werden. Wartet mit der restlichen Bescherung zur Not einfach, bis ihr wieder zu Hause seid. Übrigens ist so ein Weihnachtsfest im Urlaub perfekt dazu geeignet, es mit den Geschenken nicht zu übertreiben. Ebenfalls eine schöne Idee: Überlegt euch, ob ihr gemeinsam ein Hilfsprojekt oder einen Verein mit einer kleinen Spende unterstützen wollt.

Hier erfahrt ihr, wie ihr Silvester als Familie ebenfalls zu einem ganz besonderen Ereignis macht.

Und jetzt wünschen wir euch einen zauberhaften und unvergesslichen Weihnachtsurlaub.

Ihr habt weitere Tipps auf Lager? Dann freuen wir uns auf eure Kommentare!

Titelbild: © Africa Studio

Über den Autor

Saskia

Saskia

Noch keine eigenen Kinder, aber immerhin vierfache Tante. Mein Vorteil? Ich wickel, kuschel, darf (hin und wieder) erziehen, spielen, rumalbern und die Knirpse wieder den Eltern übergeben, wenn ich eine Pause von alldem benötige. Das klingt natürlich gemein, aber wenn der eigene Nachwuchs irgendwann da ist, werde ich den Vollzeitjob als Mama ganz sicher auch nicht mehr missen wollen. Meistens jedenfalls ...

Hinterlasse ein Kommentar