BIG featured Kinderwunsch

So könnt ihr eure Chance auf eine Schwangerschaft erhöhen!

Chance auf Schwangerschaft erhöhen
Geschrieben von Helena

Tipps von OvulaRing-Expert*innen

Ihr wollt so schnell wie möglich schwanger werden? Gerade wenn ihr zu den spätgebärenden Frauen zählt, aus anderen Gründen mit eurem Kinderwunsch nicht mehr warten wollt oder ihr schon länger versucht, schwanger zu werden, ist der OvulaRing eine einfache und risikofreie Methode, um eure Chance auf eine Schwangerschaft zu erhöhen. Die OvulaRing-Expert*innen verraten euch, wieso und haben weitere Infos und Tipps für euch!


Nachdem wir bereits die OvulaRing-Expert*innen zu den häufigsten Ursachen eines unerfüllten Kinderwunsches befragt haben, verraten sie euch nun, was ihr selbst tun könnt, um euren Kinderwunsch auf natürlichem Weg wahrwerden zu lassen.

Was kann man selbst tun, um die Chance auf eine Schwangerschaft zu erhöhen?

Der erste und einfachste Schritt sollte eine Zyklusdiagnostik sein, die von der Frau mit OvulaRing ohne Belastung vorgenommen werden kann. Hier kann die Frau selbst erkennen, ob sie einen Eisprung hat, eine Gelbkörperschwäche besteht, wie regelmäßig und stabil ihre Zyklen sind und ob sie im richtigen Zeitraum Geschlechtsverkehr hat. Somit kann die Frau eine Selbsteinschätzung ihrer Zyklusgesundheit vornehmen.

Außerdem ist es wichtig, den Kinderwunsch nicht zu lange hinauszuschieben. Das gilt insbesondere, wenn man mehrere Kinder haben möchte. Zum anderen ist regelmäßiger Geschlechtsverkehr (empfohlen wird zwei- bis dreimal pro Woche) essenziell. Darüber hinaus natürlich sind eine gesunde Ernährung und ein gesundes Maß an Sport hilfreich.

Bei Paaren, die nach sechs Monaten Geschlechtsverkehr im fertilen Fenster noch nicht schwanger sind, sollte eine frauenärztliche und eine Untersuchung der Zeugungsfähigkeit des Partners (Spermauntersuchung) erfolgen. Das bedeutet, dass das Paar nicht erst zwölf Monate mit einer (Kinderwunsch-)Behandlung warten muss und gewinnt dadurch Zeit. 

Anm. d. Red.: Laut Studien und Kinderwunschexpert*innen soll beispielsweise die Mittelmeerdiät die Fruchtbarkeit erhöhen. Beim Mann können unter anderem träge Spermien oder das OAT-Syndrom eine Schwangerschaft erschweren beziehungsweise verhindern.

Gibt es Lebensumstände, die eine Schwangerschaft verhindern?

Hierbei handelt es sich zumeist um Situationen, in den sich die Partner durch die Arbeits- und Lebensbedingungen nur selten sehen. Die verminderten Sexualkontakte reduzieren die Empfängniswahrscheinlichkeit, sodass bis zu einer Schwangerschaft überproportional viel Zeit verloren geht. Das kann durch Frustration zu zusätzlichen psychischen und sexuellen Problemen führen.

Wie genau hilft und funktioniert der OvulaRing?

OvulaRing ist eine völlig neue, patentgeschützte Methode, den eigenen Zyklus zu verfolgen. Er wurde von Gynäkologen entwickelt und mehrfach klinisch getestet. Mit einem vaginalen Biosensor zeichnet OvulaRing automatisch und rund um die Uhr die Körperkerntemperatur auf. OvulaRing speichert 288 Datenpunkte am Tag und kann so sehr viel genauer das Zyklusgeschehen verfolgen, unabhängig von Zykluslänge und äußeren Einflüssen wie Stress, Schlaf, Sport oder Ernährung. Medizinische Algorithmen werten die Daten aus und erkennen die individuellen Zyklus- und Fruchtbarkeitsmuster. Durch die automatische Messung und Auswertung werden erstmals Anwenderfehler (insbesondere Mess- und Auswertungsfehler) ausgeschlossen. Damit ist eine fehlerfreie und objektive Zyklusdiagnostik möglich.

Mit OvulaRing kann die Anwenderin herausfinden, ob sie Eisprünge hat oder ob es Anzeichen für eine hormonelle Zyklusstörung gibt. Darüber hinaus kann sie sich ihre tagesaktuelle Empfängniswahrscheinlichkeit in Echtzeit und eine Prognose für den Eisprung im Folgezyklus anzeigen lassen.
Die Algorithmen für die Eisprungdiagnostik basieren, im Gegensatz zu Vergleichsprodukten, auf Zyklusverläufen von Frauen, die mit OvulaRing schwanger geworden sind, also von Frauen, bei denen nachweislich ein Eisprung stattgefunden hat.

Im Rahmen einer Behandlung erhält der Frauenarzt einen Score, der die Zyklussituation auch über mehrere Zyklen hinweg aggregiert und auf dessen Basis sich, auch für die Frau nachvollziehbar, eine Behandlungsoption ergibt.

Welche Vorteile bietet OvulaRing für Schwangere?

Im Falle einer Schwangerschaft wird der Frau im System auch der voraussichtliche Geburtstermin angegeben, was besonders bei Frauen mit Spätovulationen bedeutungsvoll ist. So können Kaiserschnitte durch eine verfrühte Geburtseinleitung verhindert werden.

Wie lange soll man versuchen, mit dem OvulaRing schwanger zu werden, bis man eine künstliche Befruchtung in Betracht zieht?

Das ist maßgeblich vom Alter der Frau und von der Frage abhängig, wie dringend der Kinderwunsch ist. Frauen erhalten nach Ablauf des Zyklus erstmals die Informationen, ob eine Schwangerschaft überhaupt möglich gewesen wäre: Hatte das Paar ungeschützten Geschlechtsverkehr im fruchtbaren Fenster? Wie oft und an welchen Tagen? Die Empfängniswahrscheinlichkeit ist innerhalb des fruchtbaren Fensters verschieden. Am höchsten ist sie an den zwei Tagen vor dem Eisprung.
Als Faustregel gilt hier: Wenn nach sechs Zyklen mit ungeschütztem Geschlechtsverkehr im fruchtbaren Fenster noch keine Schwangerschaft eingetreten ist, sollte der Frauenarzt aufgesucht werden. Das bedeutet, dass die Frau nicht erst zwölf Monate mit der Behandlung warten muss. Sie gewinnt dadurch Zeit.

Inwiefern gibt der OvulaRing Aufschluss über eine mögliche Erkrankung und wann sollte man zum Arzt?

Mit dem OvulaRing kann ohne größeren finanziellen und zeitlichen Aufwand festgestellt werden, ob eine Zyklusstörung wie fehlender Eisprung oder verkürzte Gelbkörperphase vorliegt. Außerdem wird offensichtlich, ob Geschlechtsverkehr im fruchtbaren Fenster stattgefunden hat und somit eine Schwangerschaft möglich gewesen wäre.
Wie oben dargestellt, ist mit der OvulaRing Methodik eine exakte, von subjektiven Fehlern freie Zyklusdiagnostik möglich. Die Daten sind transparent darstellbar. Damit ergibt sich die befriedigende Situation, dass die Zyklusbewertung für die Frau und den Arzt einfach und nachvollziehbar dargestellt wird. Es ist auch für jeden Zyklus ersichtlich, ob überhaupt eine Schwangerschaft möglich gewesen wäre. Zusätzlich kann die individuelle Zyklusbeschaffenheit Berücksichtigung bei der Behandlung finden.
Obwohl das Zyklusgeschehen und der Eisprung beim Kinderwunsch eine zentrale Rolle spielen, erfolgt in der gynäkologischen Praxis kaum eine ausreichende Zyklusdiagnostik. Das liegt daran, dass bisher nur unzureichende Methoden zur Verfügung standen. Die genutzten Methoden basieren zumeist auf sporadisch durchgeführten und ungenauen Ein-Punkt-Messungen (Hormone, Ultraschall).

Als BIG-Versicherte bekommt ihr übrigens einen Teil der OvulaRing-Kosten erstattet. Hier gehts zu den Infos!

Titelbild: © Dmitriy Kapitonenko

Über den Autor

Helena

Ganz egal, ob wir selbst Eltern sind oder nicht - Kinder sind das Wertvollste, das uns das Leben bescheren kann. Und genau so möchte ich und sollten wir alle sie behandeln. Als gutes Vorbild vorangehen, ihnen Liebe und Aufmerksamkeit schenken und genug Raum zur freien Entfaltung geben. Das klingt nach einem schwierigen Unterfangen? Keine Sorge! Alle Einzelheiten klären wir schließlich auf ma-gazin.de! :)

Hinterlasse ein Kommentar