Hübsch

Selbstakzeptanz kommt vor dem Kalorienzählen!

Redaktion ma-gazin
Geschrieben von Redaktion ma-gazin

Mit Selbstakzeptanz erreicht ihr euer Wohlfühlgewicht!

Als Mama müsst ihr tagtäglich viel bewältigen und eurer Familie gerecht werden. Vor allem mit kleinen Kindern kommt ihr dabei oft zu kurz. Darunter leidet auch recht schnell die Gesundheit und möglicherweise auch die Unzufriedenheit über ein paar Kilos zu viel. Auch unsere Gastautorin Jessica hatte damit zu kämpfen und verrät euch, dass neben dem eigentlichen Abnehmen ein anderer Aspekt viel essentieller ist…

Eigentlich läuft alles ganz gut. Wenn nur nicht die vielen Kilos wären, die einfach nicht weichen wollen. Wenn man in den Spiegel schaut, hat man fast ständig etwas zu kritisieren. Viele nehmen in der Schwangerschaft zu oder auch in den Jahren danach. Und die Kilos wollen und wollen einfach nicht verschwinden. Und ich weiß, wovon ich spreche. Irgendwann hatte ich 30 Kilo Übergewicht. Jahrelang habe ich fast alle gängigen Diäten ausprobiert, aber keine hat so richtig geholfen. Und ich fühlte mich zunehmend unsicherer: den Bauch kaschieren oder einziehen. Manchmal ging der Reißverschluss der Hose nicht zu und in den Umkleidekabinen bei dem grellen Licht, habe ich mich immer ganz schnell beeilt.

Doch dann habe ich nach und nach erkannt, dass die Grundlage für ein erfolgreiches und vor allem sanftes und ganzheitliches Abnehmen erst einmal die Selbstakzeptanz ist. Aber sich selbst so zu akzeptieren, wie man ist, das ist gar nicht so einfach.

Im normalen Alltag hat man kaum Zeit, dass man sich selbst wertschätzt. Vieles ist einfach selbstverständlich. Natürlich hätte man gerne mal ein Lob von den anderen, doch oft kann man da lange warten. Desto wichtiger ist es, dass man sich wirklich selbst schätzt und so annimmt, wie man ist. Auch wenn man gerade nicht die Figur hat, die man eigentlich immer wollte.

Schaut doch einmal, was euch an eurem Körper auch jetzt gut gefällt. Das können wirklich Kleinigkeiten sein, die aber wunderschön sind. Vielleicht ist es ein sanft geschwungener Mund, ein tolles Dekolleté oder sogar ein hübsches Ohrläppchen, an dem die Ohrringe immer so glänzend aussehen. Es gibt so viel Wunderschönes an uns. Schreibt euch jetzt gleich am besten fünf Körperstellen auf, an denen ihr euch wirklich so gut akzeptieren könnt. Und wirklich jeder hat etwas Liebenswertes. Richtet genau darauf wieder eure Aufmerksamkeit. So könnt ihr euch nach und nach immer besser akzeptieren.

Als nächsten Schritt schauen wir uns die typischen Glaubenssätze an: Wieso habe ich noch nicht abgenommen? Wie soll ich das bloß schaffen?

Macht doch mal die folgende kleine Übung:

Obwohl ich (noch) nicht wieder in die enge Jeans passe, bin ich liebenswert.
Obwohl einige Kilos zu viel da sind, akzeptiere ich mich jeden Tag ein bisschen mehr.
Obwohl ich nicht immer alles perfekt mache, ist auch das in Ordnung.

Bestimmt fallen euch noch weitere Sätze ein. Schreibt sie am besten alle auf und schaut sie euch immer wieder an. So fällt euch das Akzeptieren immer leichter. Und je mehr man sich selbst akzeptiert, desto leichter kann man die Kilos loslassen.

Jessica

Über unsere Gastautorin: Dr. Jessica Lütge ist Mama, psychologische Beraterin und Buchautorin. Nach zahlreichen vergeblichen Diät-Versuchen hat sie ein eigenes Konzept „Liebe deine Kilos und du wirst schlank“ entwickelt und damit in acht Monaten 30 Kilo abgenommen. Ohne Diät, sondern sanft und liebevoll. Heute hilft sie anderen, den Traum vom Wohlfühlgewicht zu erreichen. Ihr wollt mehr über Jessica erfahren? Dann schaut auf ihrer Webseite vorbei. Ihr Buch könnt ihr hier bestellen.

Bild: © laszlolorik – Fotolia.com

 

 

Über den Autor

Redaktion ma-gazin

Redaktion ma-gazin

2 Kommentare

  • Ob dieser Ansatz wissenschaftlichen Anforderungen entspricht, ist wohl zu bezweifeln. Vielleicht war es das richtige Konzept für Jessica, und Andere kommen damit nicht zurecht?
    Und wo das Konzept nicht greift, trägt es auch nicht zur Selbstakzeptanz bei, sondern zum Gefühl, versagt zu haben, erzeugt Diät-Stress und -Trauma “pur”.

  • Ich glaube letztendlich geht es um die Einstellung selber. Wenn man etwas wirklich will und daran glaubt und dafür auch alles tut, wird man auch das schaffen. Es gibt genügend Menschen die verschiedenste Abnehmmittel ausprobiert haben die letztendlich nicht nachhaltig geholfen haben. Wenn man abnehmen möchte, weil man sich z.B. im Körper nicht mehr wohlfühlt, muss man eben die Ernährung umstellen, mehr Sport treiben usw. – sprich aus der Komfortzone raus und was ändern. Anders wird sich nichts ändern. Eine veränderte Situation herbeizuführen heißt eben auch, Dinge die man bislang getan hat zu ändern.

Hinterlasse ein Kommentar