Rezepte

Schneebälle: Ein fluffiges Rezept

Redaktion ma-gazin
Geschrieben von Redaktion ma-gazin

Das Wetter spielt zwar noch nicht mit, aber auf Schneebälle müsst ihr nicht verzichten. Wir haben nämlich ein tolles Rezept für lecker fluffige Schneebälle herausgesucht, das auch noch ganz einfach nachzubacken ist.


Besonders jetzt in der Adventszeit naschen wir doch alle unheimlich gerne und was sieht schon hübscher auf einem weihnachtlich dekorierten Tisch aus, als kleine süße Schneebälle?

Für ungefähr 20 Schneebälle braucht ihr:

7 Eier
1 Prise Salz
2 Päckchen Vanillezucker
250g Zucker
200g Mehl
1/2 Teelöffel Backpulver
250g Quark (am besten Magerstufe)
150g Crème Fraîche
400g Schlagsahne
2 Päckchen Sahnesteif
150g Kokosraspel (alternativ gehen auch gemahlene Haselnusskerne, falls ihr oder eure Kids keine Kokosfans seid)
20 – 40 Papierförmchen (je nachdem wie groß ihr die Kugeln nachher macht)

Und falls ihr die Erwachsenen-Version ausprobieren wollt, ersetzt einfach 50-100ml der Sahne durch Amaretto.

Vorbereitung: Legt als erstes ein Backblech mit Backpapier aus und heizt den Ofen auf 150°C vor.


Zubereitung:

Zunächst nehmt ihr euch drei Schüsseln und beginnt dann mit dem Eiertrennen(ihr braucht nur das Eiweiß).
Das Eiweiß, Sals und 5 Esslöffel kaltes Wasser schlagt ihr nun mit dem Handrührgerät steif. Anschließend mischt ihr Mehl und Backpulver und siebt die Mischung auf die Eimasse, danach hebt ihr sie vorsichtig unter. Habt ihr einen homogenen Teig, streicht ihr das Ganze auf das Backblech und schiebt dieses für 25-30 Minuten in den Ofen.
Wenn der Biskuitteig fertig ist, stürzt ihr ihn sachte auf ein Tuch und zieht sofort das Backpapier ab, damit er ordentlich auskühlen kann.
Während der Teig abkühlt, gebt ihr den Quark, Crème Fraîche, 50g Zucker und ein Päckchen Vanillezucker in eine große Schüssel und rührt alles zu einer glatten Masse. In einer weiteren Schüssel schlagt ihr jetzt die Sahne steif und lasst währenddessen das Sahnesteif mit hineinrieseln. Ist die Sahne komplett fest (zum Testen, die Schüssel über Kopf halten, es darf nichts mehr klecksen) zieht ihr sie langsam unter die Quarkcreme.
Nun sollte auch der Biskuit ausgekühlt sein und ihr könnt ihn in feine Stückchen zupfen, die dann zu der fertigen Creme kommen. Am besten hebt ihr die Teigzupfen mit einem Teigschaber vorsichtig unter, bis alles gut vermischt ist.
Als nächstes nehmt euch einen flachen Teller und streut darauf die Koksraspel aus.
Am besten befeuchtet ihr eure Hände vor dem nächsten Schritt, denn die Quarkmasse ist doch etwas klebrig.
Formt jetzt, je nach Belieben, kleine oder große Kugeln aus der Masse und rollt sie in den Kokosraspeln, dann legt sie in die Papierförmchen und lasst sie ien paar Stunden im Kühlschrank, bevor ihr sie serviert.

Wir wünschen guten Appetit! 🙂

 

 

Titelbild: ©chefkoch.de

Über den Autor

Redaktion ma-gazin

Redaktion ma-gazin

Hinterlasse ein Kommentar