Gesundheit Kleinkind Schulkind

Ratgeber: Wie viel Fruktose ist gesund?

Redaktion ma-gazin
Geschrieben von Redaktion ma-gazin

Seit den 1970er Jahren verwenden Softdrinkhersteller immer häufiger Fruktose statt normalem Zucker in ihren Getränken. Eigentlich klingt das harmlos, doch zu hoher Fruktose-Konsum kann verheerende Folgen mit sich bringen.


Fruktose ist im Obst, also warum ist es gefährlich?

Doch warum soll Fruktose gefährlich sein? Es ist doch schließlich auch in Obst enthalten! Doch das ist ein weit verbreiteter Irrtum, zwar sind im Obst viele lebensnotwendige Vitamine und Nährstoffe enthalten, doch die enthaltene Fruktose kann der Körper nicht gut verarbeiten. Fast jede Zelle unseres Körpers verwandelt Traubenzucker in Energie um, doch Fruktose kann nur in der Leber verarbeiten werden. Dort enstehen dann die Endprodukte des Abbauprozesses Triglyceride, die sich wiederum an den Arterienwänden ablagern. Sowas nett dann der Laie Verfettung der Leber. Vor allem für Kinder ist der hohe Konsum an Softdrinks ungesund, da es ihrer natürlichen Ernährung mit vorwiegend fett- und proteinreicher Kost nicht vorgesehen ist.

Gründe für die Nutzung von Fruktose

Doch warum machen große Firmen so etwas? Auch diese Frage ist schnell beantwortet: Fruktose ist mehr als doppelt so süß wie und wesentlich billiger als Glukose, daher braucht man weniger und bezahlt auch noch weniger dafür. Hinzu kommt, dass sie auch kalorienärmer ist. Daher ist Fruktose auch in Vielen Sport und Wellness-Getränken, die mit den wenigen Kalorien werben. Doch nicht nur in Getränken wird Fruktose verwendet. Es befindet sich inzwischen auch in Müslis, Süßwaren, Fertiggerichte oder Gebäck.

Folgen von hohem Fruktosekonsum

Ein solches Überangebot an schwer abbaubaren Fruchtzucker kann schlimme Folgen für den Körper haben! Da die Fruktose im Gegensatz zur Glukose den Insulinausschüttung nicht stimuliert, ist sie besonders für Menschen mit Diabetes gefährlich. Sie leiden häufig an einer Leberentzündung, wird diese chronisch, vermuten einige Wissenschaftler, das es Leberzellkrebs auslösen kann. Aber auch bei gesunden Menschen kann zu hoher Fruktosekonsum zu Fettlebererkrankung führen. Damit steige das Risiko, Leberzirrhose oder ein Leberkarzinom zu entwickeln.

Seid also bitte vorsichtig. Ein kompletter Verzicht ist zwar nicht nötig, aber eure Kleinen sollten sowieso lieber Wasser oder dünngemischte Schorlen trinken.

Titelbild: © Benson Kua CC2.0

Über den Autor

Redaktion ma-gazin

Redaktion ma-gazin

Hinterlasse ein Kommentar