Baby Beruf & Finanzen featured Kleinkind

Nachhaltig Geld sparen: Die wichtigsten Tipps für den Windelkauf!

Windelkauf
Saskia
Geschrieben von Saskia

Wenn es eins gibt, was ihr ab der Geburt eures Kindes zu Genüge benötigt, dann sind es Windeln. Bei fünf bis zehn Windeln pro Tag kommt ihr pro Jahr auf mindestens 2.500 bis 3.000 Windeln und mehr. Denn natürlich variiert die Zahl der Windeln bei jedem Kind. Der Windelkauf geht somit ziemlich ins Geld. Wir verraten euch deshalb, wie ihr Windeln so nachhaltig und preiswert wie möglich auf Vorrat kaufen könnt.


Generell gilt trotz Nachhaltigkeitsgedanken, dass ihr die Windel bei eurem Baby alle zwei bis vier Stunden wechseln solltet. Wartet nicht, bis die Windel „voll“ ist. Ansonsten riskiert ihr eine Windeldermatitis und natürlich auch, dass sich euer Kind sehr unwohl fühlt.

Elimination Communication

Es klingt eher wie ein Scherz, aber manche Eltern schaffen es tatsächlich, ihr Baby nach wenigen Wochen bis Monaten das Machen in die Windel mehr oder weniger abgewöhnt zu haben. Ob die sogenannte Elimination Communication für euch und euer Baby eine Option ist, entscheidet ihr natürlich ganz allein. Voraussetzung dafür ist allerdings, dass ihr vor dem sechsten Lebensmonat mit dem „Training“ beginnt.

Wegwerf- oder Stoffwindel?

Was jahrzehntelang für viele Eltern unvorstellbar war, rückt nicht nun aufgrund des Klimawandels wieder stärker in unser Bewusstsein: Stoffwindeln statt herkömmliche Wegwerfwindeln. Diese sind nicht nur umweltschonender, sondern im Hinblick auf den Gesamtverbrauch auch wesentlich günstiger als Wegwerfwindeln. Wusstet ihr, dass die vollständige Verrottung einer einzigen herkömmlichen Wegwerfwindel bis zu 500 Jahre dauert? Falls ihr euch nicht komplett mit Stoffwindeln anfreunden könnt, könnt ihr natürlich auch beide Varianten wählen. Kauft, wenn möglich Öko-Wegwerfwindeln, die oft vollständig kompostierbar und hautfreundlicher als herkömmliche Wegwerfwindeln sind. So habt ihr nicht den totalen Waschstress und könnt gerade für unterwegs und solange euer Baby schnell aus einer Größe herauswächst, auf Wegwerfwindeln zurückgreifen. Ihr spart dennoch Kosten und tut der Umwelt und eurem Baby etwas Gutes.

Welche Windelgrößen auf Vorrat kaufen?

Viele Eltern beginnen bereits kurz vor der Geburt schon die ersten Windeln (in verschiedenen Größen) zu horten. Und genau hier solltet ihr mit Köpfchen vorgehen.

Ganz egal, welche Windel ihr kauft, bevor ihr ein Produkt auf Vorrat kauft, solltet ihr erst mal testen, ob euer Baby und die sensible Babyhaut sich darin wohlfühlen. Zudem dienen die Größen- und Gewichtsangaben der Windelgrößen nur zur Orientierung. Erst wenn die Windel bei eurem Kind zum Einsatz kommt, könnt ihr wirklich feststellen, ob euer Baby mit der Größe und der Beschaffenheit der Windel zurechtkommt. Je größer die Windeln werden, umso weniger sind in einem Paket. Kommt euer Kind mit der kleineren Windelgröße aus, ist diese also meist auch günstiger. Vergleicht also immer den Preis pro Windel und nicht pro Paket.

Windelgröße 0 oder N – für Frühchen und Neugeborene (unter drei Kilogramm Körpergewicht)

Die Windelgröße 0 solltet ihr nur nach Bedarf, also dann kaufen, wenn euer Baby auf der Welt ist und die Windel auch wirklich benötigt. Legt hier keinen großen Vorrat an, da euer Wurm schnell aus dieser Größe herauswachsen wird.

Windelgröße 1 – für Neugeborene vom ersten bis zweiten Monat (zwei bis vier Kilogramm Körpergewicht)

Die Windelgröße 1 benötigen die meisten Babys, aber auch hier gilt, dass viele Neugeborene nach dem ersten Monat bereits zu groß und zu schwer für die Windelgröße 1 sind. Wiegt euer Kind bei der Geburt bereits über drei Kilogramm, kann diese bereits zu klein sein. Legt euch also je nach Gewicht und Größe eures Kindes höchstens einen Vorrat für einen knappen Monat an.

Windelgröße 2 – für Babys von zwei bis drei Monaten (drei bis sechs Kilogramm Körpergewicht)

Kommt als erste und spätestens als zweite Windelgröße ganz sicher zum Einsatz. Sind Baby und Eltern mit dem Produkt zufrieden, könnt ihr euch hiervon ebenfalls einen kleinen Vorrat zulegen. Achtet bei eurer Lieblingswindel auf jeden Fall auf Preisnachlässe und schlagt dann zu. 🙂

Windelgröße 3 – für Babys von drei bis sechs Monaten (vier bis neun Kilogramm Körpergewicht)

Auch Windeln in Größe 3 könnt ihr auf Vorrat kaufen. Allerdings wächst euer Baby immer noch sehr schnell. Kauft also auch hiervon keine Berge.

Windelgröße 4 – für Kinder ab dem sechsten Monat bis weit über ein Jahr (acht bis 16 Kilogramm Körpergewicht)

Mit der Windelgröße 4 wird euer Kind eine ganze Weile auskommen. Seid ihr also mit eurer Windelmarke zufrieden, könnt ihr euch hiervon einen größeren Vorrat anlegen. Achtet auch wieder auf Preisnachlässe – und natürlich könnt ihr auch mal ein anderes Produkt testen, um etwas günstiger davon zu kommen. Den Vorrat aber erst anlegen, wenn es eurem Kind mit dem Produkt gut geht. Wollt ihr noch mehr Geld sparen, ist spätestens jetzt der richtige Zeitpunkt gekommen, um Stoffwindeln auszuprobieren.

Windelgröße 5 – für Kinder ab ungefähr 1,5 Jahre bis 7 Jahre (11 bis 23 Kilogramm Körpergewicht)

Kinder wachsen ganz unterschiedlich. Von daher sind spätestens ab der Windelgröße 5 die Größenangaben wirklich nur noch grobe Richtwerte. Jetzt könnt ihr auch langsam damit beginnen, eurem Kind die Windel abzugewöhnen und mit dem Töpfchen- beziehungsweise Toilettentraining zu starten. Je nachdem, wie alt euer Kind ist und wie schnell es Fortschritte bei der Windelentwöhnung macht, kann der Vorrat jetzt wieder kleiner werden oder ihr benutzt nur noch Stoffwindeln. Setzt euer Kind dabei aber auf keinen Fall unter Druck und stresst euch auch nicht selbst damit. 🙂

Windelgröße 6 – für Kinder mit einem Körpergewicht ab 15 Kilogramm

Probiert auch hier wieder aus, in welcher Größe sich euer Kind am wohlsten fühlt und lasst die Windel immer häufiger weg, damit sich euer Kind mit dem Töpfchen oder dem Toilettensitz vertraut machen kann. Einen großen Vorrat empfehlen wir euch ab der Windelgröße 6 nicht mehr.

Titelbild: © New Africa

Über den Autor

Saskia

Saskia

Ganz egal, ob wir selbst Eltern sind oder nicht - Kinder sind das Wertvollste, das uns das Leben bescheren kann. Und genau so möchte ich und sollten wir alle sie behandeln. Als gutes Vorbild vorangehen, ihnen Liebe und Aufmerksamkeit schenken und genug Raum zur freien Entfaltung geben. Das klingt nach einem schwierigen Unterfangen? Keine Sorge! Alle Einzelheiten klären wir schließlich auf ma-gazin.de! :)

Hinterlasse ein Kommentar