Eltern Gesundheit

Kurze Alltagsfluchten: Entspannungs-Apps für Eltern

Entspannungs-Apps für Eltern
Saskia
Geschrieben von Saskia

Tief durchatmen und abtauchen.

Die Festtage sind vorbei und wir hoffen, dass ihr diese trotz des Trubels genossen habt! Nehmt ihr euch immer zahlreiche gute Vorsätze fürs neue Jahr vor? Dann wollen wir euch heute dabei behilflich sein, den wichtigsten Vorsatz nicht aus den Augen zu verlieren: Dass ihr bei all dem Elternsein euer eigenes Wohlbefinden nicht aus den Augen verliert. Und damit das an wirklich jedem Ort und ganz spontan möglich ist, haben wir für euch 3 Entspannungs-Apps für Eltern herausgesucht. 


Beispielsweise kann Stress in der Schwangerschaft euch und eurem ungeborenen Baby schaden. Dass das Smartphone beim „Runterkommen“ behilflich sein kann, ist zwar im ersten Moment schwer vorstellbar, aber mit den richtigen Entspannungs-Apps auf jeden Fall möglich. Zudem bieten Apps im Vergleich zu CDs, Videos oder Büchern den Vorteil, dass ihr sie sogar in eurer Mittagspause, auf dem Weg zur Arbeit oder sogar im Wartezimmer eures Arztes unkompliziert anwenden könnt. Vorausgesetzt, ihr habt eure Kids nicht dabei. Dann sollte eure Aufmerksamkeit natürlich ihnen gelten. Nutzt ihr die App zu Hause, könnt ihr sie am besten während des Mittagsschlafs eurer Knirpse verwenden oder dann, wenn sie sich selbstständig beschäftigen können und keine Aufsicht benötigen. 

Mit den folgenden 3 Apps könnt ihr ab jetzt für mehr Achtsamkeit und Entspannung innerhalb eures Alltags sorgen. 

1. Du hast Pause

Eine Möglichkeit, in jeder Situation meditieren und zur Ruhe kommen zu können, bietet euch die „Du hast Pause“-App. Diese besteht aus einem 10 mal 10 Minuten Programm. Jeder Kurs bietet euch einen anderen Schwerpunkt. „Du hast Pause“ eignet sich für Meditations-Anfänger und Fortgeschrittene. Falls ihr noch nie meditiert habt, solltet ihr natürlich mit den Grundlagen beginnen. Jede Übung wird euch von der Gründerin Maria Boettner Schritt für Schritt und somit leicht verständlich erklärt. Da sie nicht nur Yoga- und Meditations-Expertin, sondern auch Mutter ist, hat sie einen speziellen Kurs nur für Eltern entwickelt. Ihr findet außerdem Packages zu den Lebensbereichen wie Schlafen, Reise und Arbeit. Ein weiterer Vorteil? Ihr könnt die App auch offline nutzen und müsst somit keine störenden Nachrichten oder Anrufe während eurer Ruhephase befürchten. 

Erhältlich für Android und iOS. Die Kosten liegen zwischen 5 und 27 Euro.

Hier geht es zu Maria Boettners YouTube-Channel.

2. Achtsamkeits-App

Was nützt euch eine Entspannungs-App, wenn ihr laufend vergesst (oder verdrängt), dass ihr sie habt? Die Achtsamkeits-App könnt ihr deshalb so einstellen, dass diese euch regelmäßig daran erinnert, euch nur auf euer Wohlbefinden im Hier und Jetzt zu konzentrieren. Wie es der Name schon verrät, geht es also darum, euren Alltag beziehungsweise eure Tätigkeiten bewusster wahrzunehmen. Bei der Art der Meditation könnt ihr euch für  eine geführte, stille oder personalisierte Variante entscheiden. Ihr könnt auch mehrere Varianten testen und dann entscheiden, mit welcher ihr euch am besten auf eure Gedanken und euren Körper fokussieren könnt. Je nach Zeit und Bedarf könnt ihr zwischen kurzen und längeren Übungen wählen. Anhand einer Statistik könnt ihr zwischendurch auch kontrollieren, ob ihr die App auch häufig genug nutzt und euch somit genügend Me Time gegönnt habt. 🙂

Erhältlich für Android und iOS. Die Kosten liegen zwischen 10 und 285 Euro.

3. Calm

Hier steht das Träumen und Entspannen im Fokus. Je nachdem, wo ihr gerade seid, könnt ihr Calm als App auf eurem Smartphone, aber auch über euren Desktop, Laptop oder euer Tablet nutzen. Die Tiefenentspannung geschieht bei Calm über beruhigende Musik, Geschichten, Geräusche und Motive, die ihr ganz individuell auswählen und euch ebenfalls herunterladen könnt. Zudem könnt ihr auch hier wieder zusätzliche Meditationsübungen hinzuwählen. Diese sind ebenfalls auf kurze Zeiträume von nur wenigen Minuten bis hin zu längeren Entspannungsphasen von 20 Minuten ausgerichtet. Calm ist euch dabei behilflich, energiegeladener aber auch bewusster und erholter euren Alltag zu bewältigen, Ängste abzubauen, euer Selbstwertgefühl zu stärken und unterstützt einen gesunden Schlaf-wach-Rhythmus. 

Erhältlich für Android und iOS. Wichtig: Ihr könnt gleich die Basisversion nutzen, bekommt aber nach dem Einloggen sofort den Button „7-tägige Testversion des Abos testen“ angezeigt. Klickt ihr auf den Button, fällt also bereits nach 7 Tagen der Jahrespreis von 35,99 Euro an. Achtet einfach darauf, nicht gleich auf den Button zu klicken, sondern erst mal nur die Basisversion zu nutzen. 

Wir wünschen euch einen entspannten Start ins neue Jahr!

Titelbild: © contrastwerkstatt

Über den Autor

Saskia

Saskia

Noch keine eigenen Kinder, aber immerhin vierfache Tante. Mein Vorteil? Ich wickel, kuschel, darf (hin und wieder) erziehen, spielen, rumalbern und die Knirpse wieder den Eltern übergeben, wenn ich eine Pause von alldem benötige. Das klingt natürlich gemein, aber wenn der eigene Nachwuchs irgendwann da ist, werde ich den Vollzeitjob als Mama ganz sicher auch nicht mehr missen wollen. Meistens jedenfalls ...

Hinterlasse ein Kommentar