Baby Gesundheit Kleinkind Schulkind

Kinderzimmer: Wie gestalte ich es gesund?

Kinderzimmer
Redaktion ma-gazin
Geschrieben von Redaktion ma-gazin

Mit diesen vier Tipps!

Das Kinderzimmer ist Ruhe- und Aktivbereich zugleich. Zudem nutzen eure Kinder ihre eigenen vier Wände je nach Alter ganz unterschiedlich. Flexibilität bedeutet hier also alles. Da kommt doch der altbekannte Frühjahrsputz als passende Gelegenheit daher, eure Kinderzimmer mal genauer unter die Lupe zu nehmen.


Folgende Tipps sollen euch als Orientierungshilfe dienen. Sie sind ein Auszug aus dem kostenlosen E-Book „Raumklima und gesundes Wohnen“ Kapitel 5.4 „Tipps für ein gesundes Kinderzimmer“

1. Aufteilung

Teilt den Raum in verschiedene Bereiche ein. Haltet den Schlafbereich in gedeckteren, ruhigeren Tönen, die Ecke mit dem Schreibtisch verträgt mehr Klarheit und Ordnung, und der Spielbereich sollte belebter gestaltet sein. Dabei kann die Farbgestaltung als „Farbfeld“ auf die Wand aufgetragen werden. Gerade bei kleineren Zimmern ist es nicht ratsam, komplette Wände in einer Farbe zu streichen. Bezieht die „Kleinen“ – soweit es geht – in die Farb- und Einrichtungswahl mit ein.

2. Raumtemperatur

Tagsüber solltet ihr darauf achten, dass die Temperatur im Kinderzimmer bei 20 bis 22 °C liegt, nachts bei 18 bis 21 °C und die Luftfeuchtigkeit bei 40 bis 60 %.

Achtung: Bei Babys und Kleinkindern sollte die Temperatur nachts bei maximal 19 °C liegen. Eine zu hohe Raumtemperatur wird mit dem Phänomen des plötzlichen Kindstods in Verbindung gebracht.

3. Schadstoffarme Möbel

Gerade im Kinderzimmer solltet ihr auf schadstoffarme Möbel Wert legen (Blauer Engel, NaturPlus, TÜV-Siegel etc.) und bei Textilien auf den OekoTex Standard 100, auch wenn dies etwas teurer ist. Achtet am besten auf „mitwachsende“ Möbel. Schadstoffarme Schreibtische, Betten und Schränke, die modular erweiterbar oder in der Größe anpassbar sind, unterstützen nicht nur das Raumklima, sondern schonen durch ihren längeren Nutzungszyklus auch den Geldbeutel. Lest dazu auch noch mal unseren Beitrag zu ergonomisch eingerichteten Kinderzimmern.

Hochbett

Für einige Kinder funktioniert ein Hochbett sehr gut, für andere überhaupt nicht. Lasst euer Kind vor dem teuren und aufwändigen Einbau am besten mehrere Male bei einem Freund Probe schlafen.

4. Böden

Als Bodenbelag im Kinderzimmer eignet sich geöltes oder gewachstes Parkett. Schäden und Flecken können darauf leicht ausgebessert werden. Wenn ihr die Oberfläche als zu hart empfindet, legt einen unempfindlichen und pflegeleichten Teppich darüber, der bei Verschmutzung gereinigt oder mit Eintritt in die nächste Entwicklungsphase entsorgt werden kann.

Titelbild: © JenkoAtaman

Über den Autor

Redaktion ma-gazin

Redaktion ma-gazin

Hinterlasse ein Kommentar