Beruf & Finanzen Familie

Kindergeld 2019: Finanzielle Entlastung für Familien?

Kindergeld 2019
Saskia
Geschrieben von Saskia

Baukindergeld bis Ende 2020

Das neue Jahr steht in den Startlöchern und damit ändern sich auch einige Zuschüsse für Familien. Mit dem Familienentlastungsgesetz des Familienministers Olaf Scholz wurde bereits im Sommer 2018 beschlossen, dass 2019 das Kindergeld sowie der Kinderfreibetrag steigen sollen. Auch bei der Düsseldorfer Tabelle gibt es Neuerungen und seit Anfang 2018 lohnt sich durch das Baukindergeld ein Eigenheim gleich doppelt!


Zwar werden Kindergeld, Kinderfreibetrag und die Unterhaltssätze nach der Düsseldorfer Tabelle nur minimal erhöht, allerdings immerhin etwas mehr als in den Vorjahren. Falls ihr einen Hausbau plant oder eine Eigentumswohnung kaufen wollt, solltet ihr das Projekt dringend bis 2020 angehen, denn dann habt ihr die Chance, Baukindergeld zu beantragen.

Kindergeld 2019

Ab Juli 2019 bekommt ihr für euer erstes und zweites Kind jeweils 204 Euro monatlich. Für euer drittes Kind bezuschusst euch der Staat dann mir 210 Euro und für jedes weitere Kind gibt es dann 235 Euro pro Monat zusätzlich. Das Kindergeld 2019 wurde somit pro Kind um 10 Euro monatlich erhöht.

Kinderfreibetrag 2019

Auch beim Steuerfreibetrag entlastet euch der Staat im neuen Jahr zusätzlich. Ab Januar 2019 bedeutet das für euch, dass der Kinderfreibetrag von 7.428 Euro auf 7.620 pro Kind erhöht wurde. Diese Summe dürft ihr verdienen, ohne dafür Einkommenssteuer zu zahlen und wird euch am Ende des Jahres rückwirkend von dem zu versteuernden Jahreseinkommen abgezogen. 2020 soll er um weitere 192 Euro auf dann 7.812 Euro angehoben werden.

Quelle: Bundesfinanzministerium

Grundfreibetrag 2019

Auch der Grundfreibetrag steigt 2019 von derzeit 9.000 Euro auf 9.168 Euro und soll 2020 nochmals auf 9.408 Euro erhöht werden. Der Grundfreibetrag ist der Teil des Einkommens, von dem keine Einkommenssteuer abgezogen wird, und ist unabhängig davon, ob jemand Kinder hat oder nicht. Es profitieren somit alle steuerpflichtigen Eltern, Paare und Singles. Der Grundfreibetrag wird zudem monatlich veranschlagt.

Mehr Unterhalt für Trennungskinder

Zudem wird die Düsseldorfer Tabelle ebenfalls angepasst, wodurch Trennungskindern 2019 mehr Unterhalt zusteht. Das bedeutet, das unterhaltspflichtige Elternteile ihren Kindern ab dem 01. Januar 2019 mehr Unterhalt zahlen müssen. Der Mindestunterhalt für Kinder bis sechs Jahre beträgt dann 354 Euro anstatt 348 Euro. Kinder bis einschließlich elf Jahren steht monatlich ein Unterhalt von mindestens 406 Euro statt bisher 399 Euro. Bei Kindern, die die Volljährigkeit erreicht haben und noch bei einem Elternteil leben, bleibt der Mindestunterhalt von 527 Euro bestehen. Je nachdem, wie hoch das Einkommen des unterhaltspflichtigen Elternteils ist, steigt natürlich auch der monatliche Unterhalt. Hier geht es zur kompletten Düsseldorfer Tabelle 2019.

Baukindergeld bis Ende 2020

Ihr wollt euch endlich den Traum eines Eigenheims erfüllen? Das Baukindergeld ist euch dabei behilflich. Der Zuschuss für ein Haus oder eine Eigentumswohnung soll in zehn Jahren pro Kind bei 12.000 Euro liegen. Das zu versteuernde Einkommen darf nicht höher als 75.000 Euro sein und eure Kinder müssen bei euch wohnen und unter 18 Jahre alt sein. Zudem ist der Zuschuss zeitlich befristet und kann rückwirkend vom 01. Januar 2018 bis Ende 2020 beantragt werden. Bislang sind bereits gut über 24.000 Förderanträge (Stand: Oktober 2018) bei der zuständigen KfW-Bank eingegangen. Mehr Infos zum Baukindergeld findet ihr hier.

Titelbild: © cameravit

Über den Autor

Saskia

Saskia

Noch keine eigenen Kinder, aber immerhin vierfache Tante. Mein Vorteil? Ich wickel, kuschel, darf (hin und wieder) erziehen, spielen, rumalbern und die Knirpse wieder den Eltern übergeben, wenn ich eine Pause von all dem benötige. Das klingt natürlich gemein, aber wenn der eigene Nachwuchs irgendwann da ist, werde ich den Vollzeitjob als Mama ganz sicher auch nicht mehr missen wollen. Meistens jedenfalls ...

Hinterlasse ein Kommentar