Frans Mama-Blog Gebloggt

Kindergeburtstagswahnsinn

Fran
Geschrieben von Fran

Kindergeburtstage sind toll – bunt, voller Trubel, Geschenke und Kuchen – und Fran ist mittendrin. Heute erzählt sie vom dritten Geburtstag ihrer Tochter Alice.



Ich liebe Geburtstage.

Ich liebe es, zu beschenken, ich liebe Backen, ich liebe Dekorieren.
Besonders gerne für mein geliebtes Tochterkind.
Ich unterdrücke an dieser Stelle den Drang, seitenweise darüber zu lamentieren, wie doch die Zeit vergeht, und wie es doch erst gestern war, als wir Alice mit aus dem Krankenhaus nach Hause nehmen konnten und und und… Backen

Dieses Jahr wurde sie nun also schon drei Jahre alt! Schon Wochen vorher fieberte ich dem Tag entgegen, nur um mir dann, hochschwanger wie ich inzwischen bin (32. SSW), eine fette Erkältung einzufangen.

Oben drauf kam noch die Tatsache, dass mein Mann leider genau über die Zeit des Geburtstags für zwei Wochen auf Geschäftsreise in Italien war. Ich hatte also somit wirklich niemanden, der mir hätte zur Hand gehen können. So trug es sich also zu, dass ich mich stundenlang in der Küche von einer Kuchenform zu nächsten quälte und dabei nicht gerade viel Freude hatte. Gott sei Dank sagte kurzfristig ein Teil der Familie ab, sodass ich einen Kuchen weniger backen konnte.

Dennoch mussten Backwaren für 20 Kindergartenkinder und eine Kaffeeklatsch-Runde vorbereitet werden.
Dienstagmorgen um halb acht überzog ich den, von Alice gewünschten, Schokoladenkuchen mit Kuvertüre. Ich war so erleichtert, doch alles geschafft zu haben, wenn auch kurz auf knapp. Ich war an diesem Tag morgens um neun schon so erschöpft, als hätte ich seit zwei Tagen nicht geschlafen.
Alice selbst war den ganzen Tag außer sich vor Freude. Sie genoss sichtlich jede Minute, jedes Ständchen, jedes Geschenk und jeden Besucher. Im Kindergarten wurde ihr zur Feier des Tages eine Geburtstagskrone gebastelt, die sie den ganzen Tag nicht mehr abnahm.

ZGeburtstags.Endeu Hause hatten wir Tag der offenen Tür; das heißt, jeder, der wollte, konnte zwischen 14:30 und 17 Uhr vorbeikommen und so hatten wir den ganzen Tag über schön ausgeglichen liebe Menschen zu Besuch, die sich nicht gegenseitig auf die Füße traten. Um 18 Uhr verabschiedeten sich die letzten Gäste und Alice und ich machten es uns zusammen auf der Couch gemütlich. Um den Tag gebührend ausklingen zu lassen, schauten wir uns noch Disney‘s Frozen an.

Ich fühlte mich unfassbar erschlagen von dem ereignisreichen Tag. Aber es war definitiv jede Mühe wert. Der Geburtstag des Tochterkindes war der erste Tag in dieser Schwangerschaft, an dem ich mich wirklich eingeschränkt fühlte, wobei dies wohl eher an der Erkältung lag.

Nach dem Film ging es dann für uns beide ins Familienbett und Alice war tatsächlich innerhalb von zwei Minuten in den Tiefschlaf gerutscht.
Ein perfektes Ende für einen solch schönen Tag.

 

Auf Frans Mama-Blog findet ihr in Zukunft viele weitere Blogbeiträge, wir wünschen viel Spaß beim Lesen :)

Über den Autor

Fran

Fran

"Ein Kind zu bekommen, ist eine grosse Entscheidung, denn man entscheidet sich dafür, sein Herz für alle Zeit außerhalb seines Körpers zu tragen." Dieses Zitat ist so wahr, dass es fast schon weh tut. Ich habe durch meine Töchter gelernt, wie unfassbar das Leben durch ein Kinder bereichert wird und liebe jeden Tag mit ihnen. All die Anstrengungen, der Stress, einfach alles, ist es wert. Denn wenn sie mich nur einmal anlächeln, wird mir meine Mühe tausendfach zurückgezahlt.

Hinterlasse ein Kommentar