Kleinkind Rezepte

Kindergeburtstagskuchen: Eine Lokomotive nimmt fahrt auf

Redaktion ma-gazin
Geschrieben von Redaktion ma-gazin

Wir haben einen neuen tollen Geburtstagskuchen für eure Kids in einem wirklich coolen Lokomotiven-Design. Und der geht einfacher, als gedacht.


Unser Geburtstagskuchen für kleine Lokomotivführer ist vor allem deswegen so einfach und fix fertig, weil ihr dafür so gut wie jeden Teig nehmen könnt, der in einer Kastenform aufgeht. Ihr könnt also ganz individuell für euren Liebling den Kuchen machen, den er oder sie am liebsten nascht.

Der erste Schritt auf dem Weg zur essbaren Lokomotive ist also, einen Kuchen in einer Kastenform zu backen. Gibt es eine Geburtstagsfeier mit vielen Gästen, dann könnt ihr durch einen zweiten Kuchen noch einen großen Wagon an die Lokomotive dranhängen. Oder ihr schneidet diesen in mehrere Teile und habt viele kleine Wägelchen.

Habt ihr die Kuchen fertig gebacken, geht es eigentlich erst richtig los.

Für die Dekoration braucht ihr:

  • 2 x Schokoglasur (lieber zu viel als zu wenig)
  • kreisförmige Kekse (nicht zu groß, Durchmesser ca. 3-4cm) ODER Apfel-/Pfirsichringe aus Weingummi
  • zwei Schokoküsse
  • bunte Schokolinsen
  • Gummibärchen
  • Zuckerperlen
  • Lebensmittelfarbe aus der Tube
  • Kerzen

Und noch vieles mehr – alles, was das Herz begehrt. Eurer Fantasie sind da keine Grenzen gesetzt und ihr könnt natürlich dekorieren so viel und mit was ihr wollt.

Auf geht’s:

Ist euer Kuchen abgekühlt, legt ihn auf eine Unterlage, die noch vollgeschmiert werden kann (wegen der Glasur, die noch kommt). Dann schneidet ihr ihn einmal in der Mitte von oben nach unten durch. Ihr habt jetzt zwei Kuchenhälften. Die eine davon stellt ihr nun, mit der angeschnittenen Seite nach unten, mit der flachen Bodenseite an die Schnittfläche des anderen heran. Das ist dann sozusagen die Fahrerkabine.

Als nächstes ist die Glasur dran, denn ohne sie hält die Lokomotive nicht zusammen. Also ab damit ins Wasserbad, bis sie schön weich und dickflüssig ist.

Nehmt einen Pinsel zur Hand und „klebt“ dann die beiden Teile aneinander. Ist die Schokolade dazwischen fest, könnt ihr nach und nach den Rest der Lokomotive damit bepinseln(oder auch darüber gießen). Auf diese Weise kann man die Kanten von den beiden Teilen fast ganz verschwinden lassen, und es sieht so aus, als wäre der Kuchen/die Lokomotive wirklich aus einem Teil.

Tipp: Die Dekoteile halten natürlich nur an der noch nicht getrockneten Glasur. Deswegen könnt ihr euch nun aussuchen, ob ihr fix die Deko festklebt – oder ob ihr, was einfacher, präziser und nicht ganz so hektisch ist, die einzelnen Deko-Teilchen mit ein bisschen extra Schokolade bepinselt und sie dann gegen den Rumpf der Lokomotive drückt.

Die Reihenfolge, in der ihr vorgeht, ist natürlich egal, aber um eine kleine Anleitung zu haben:

Als erstes nehmt ihr die Kekse oder Gummiringe und befestigt sie als Räder an den Seiten. Oben auf die Schnauze kommen hinter einander ein ganzer und ein halber Schokokuss, die stellen sozusagen den Schornstein dar. Für die Scheinwerfer könnt ihr bunte Schokolinsen verwenden und die Gummibären werden zu kleinen, süßen Passagieren.

Mit den übrigen Zuckersachen und der Schrift könnt ihr einfach bunt drauf los verzieren, wie es euch und euren Kids (vorausgesetzt natürlich, es soll keine Überraschung werden) gefällt.

Lasst die fertige Lokomotive noch gerne etwas stehen, bis alles trocken und fest ist, bevor ihr sie den hungrigen Mäulchen präsentiert.

Eure kleine Prinzessin wünscht sich ein mädchenhafteres Rezept? Dann ist bei diesen Vorschlägen vielleicht etwas für euch dabei.

Und nun viel Spaß und eine riesen Schlemmerei!

 

Titelbild: © Michael Neuhauß – Fotolia.com

Über den Autor

Redaktion ma-gazin

Redaktion ma-gazin

Hinterlasse ein Kommentar