Eltern featured Gesundheit

Hier passieren die meisten Unfälle mit Kindern

Unfälle mit Kindern
Saskia
Geschrieben von Saskia

Mehr Unfälle durch Corona!

Babys sind ständig am Zappeln, Kleinkinder immer neugierig und schnell wie der Blitz, ältere Kinder toben und rangeln gerne. Was bei all der Aktivität und dem Unbedarftsein nicht zur kurz kommt? Kratzer, Schürfwunden, Beulen, Platzwunden und Co. Wir verraten euch deshalb, wo die meisten Unfälle mit Kindern passieren, welche Orte speziell im Sommer gefährlich sind und geben euch einige Sicherheitstipps.


Nicht im Straßenverkehr, sondern tatsächlich zu Hause passieren die meisten Unfälle mit Kindern. Das gilt besonders für die Jüngsten. So kamen 85 Prozent der Unfälle von Ein- bis Zweijährigen und 60 Prozent der Unfälle von Drei- bis Sechsjährigen in den eigenen vier Wänden vor.

Stürze sind die häufigsten Unfälle mit Kindern

Studien belegen, dass in Deutschland pro Jahr rund 125.000 Kinder unter fünf Jahren so schlimm stürzen, dass sie ärztlich behandelt werden müsssen. Damit verursachen Stürze die Hälfte aller Unfälle mit Kindern.

Sturz vom Wickeltisch

Bei Säuglingen ist der Sturz vom Wickeltisch die häufigste Ursache. Oft erleiden die Kinder Kopfverletzungen oder eine Gehirnerschütterung und müssen dann ins Krankenhaus.

So könnt ihr Stürze vom Wickeltisch vermeiden:

  • Kindermöbel sollten immer das GS-Zeichen für geprüfte Sicherheit haben
  • Stellt den Wickeltisch in die Zimmerecke
  • Achtet darauf, dass der Wickeltisch Seitenschutzränder hat
  • Haltet mit einer Hand immer euer Kind
  • Wickelutensilien sollten immer in Reichweite sein
  • Lasst euer Kind nie allein auf dem Wickeltisch liegen
  • Haltet genug Abstand zu Kabeln, Elektrogeräte, Steckdosen, Fenster und Gardinen
  • Bekommt ihr euer Kind nicht gebändigt, wickelt es lieber auf dem Boden (achtet auch hier auf Sicherheitsabstände zu Kabeln, Kleinteilen und Co.

Sturz aus dem Fenster oder vom Balkon

Fenster- oder Balkonstürze zählen zu den gefährlichsten Stürzen, enden oft tödlich und kommen in den Sommermonaten am häufigsten vor.

So könnt ihr Stürze aus Fenstern und vom Balkon vermeiden:

  • Lasst eure Kinder nicht ohne Aufsicht auf den Balkon
  • Seid auch während des Lüftens immer in ihrer Nähe
  • Achtet darauf, Stühle, Leitern, Pflanzenkübel, Tische und Co. nicht zu nah an das Fenster oder Balkongitter zu positionieren. Diese animieren euren Nachwuchs dazu, darauf zu klettern.
  • Macht das Balkongitter durch Querstreben oder einen Sichtschutz kindersicher, damit eure Knirpse nicht daran hochklettern können
  • Verseht Fenster und Balkontüren mit abschließbaren Griffen

Weitere Gefahrenquellen sind zum Beispiel das Elternbett, die Couch und die Küche (Backofen und Herdplatten) und alle Orte, an denen euer Kind mit Wasser in Berührung kommt. Dazu zählen nicht nur tiefe Gewässer, sondern auch Regentonnen und Pfützen.

Unfälle mit Kindern im Sommer

Im Sommer kommen natürlich noch mal ganz spezielle Gefahrenquellen hinzu, vor denen ihr eure Kinder schützen solltet. Dazu zählen wieder die Orte, an denen eure Kinder mit Wasser in Berührung kommen. Lest dazu noch mal unseren Beitrag „Badeurlaub: So schützt ihr eure Kinder vor dem Ertrinken„.

Weitere Gefahrenquellen:

Grill und flüssige Grillanzünder  

Lasst eure Kinder nicht in die Nähe des Grills und verwendet keine flüssigen Grillanzünder, da sie Stichflammen verursachen können!

Spielplätze

Achtet beim Betreten darauf, ob die Spielgeräte intakt sind und ob gefährliche Dinge wie etwa Scherben herumliegen.

Trampoline

Kinder sollten erst ab dem Alter von sechs Jahren auf Trampolinen springen. Lasst sie am besten nur einzeln und niemals unbeobachtet darauf. Bringt ihnen bei, in der Mitte zu springen und verzichtet auf zusätzliches Spielzeug sowie auf Schuhe. Der Eingang zum Trampolin sollte geschlossen bleiben und eure Kinder sollten regelmäßige Pausen machen.

Mehr Unfälle mit Kindern durch Corona

Die Bundesgemeinschaft Mehr Sicherheit für Kinder e.V. vermutet, dass Unfälle mit Kindern in den eigenen vier Wänden während der Corona-Pandemie zugenommen haben. Dies kann zum einen daran liegen, dass die kindliche Energie nun mal raus muss und das Spielen draußen kaum stattgefunden hat und zum anderen, weil ihr einer Doppelt- oder Dreifachbelastung ausgesetzt seid/wart. Beispielsweise haben auch die Balkon- und Fensterstürze in den Monaten April und Mai zugenommen, was allerdings auch am guten Wetter liegen könnte. Zudem wurde festgestellt, dass Behältnisse für Desinfektionsmittel in Corona-Zeiten oft Trinkflaschen ähneln und Kinder dazu verleiten, aus diesen zu trinken, woraus unter anderem eine lebensbedrohliche Vergiftung resultieren kann.

Titelbild: © Masson

Über den Autor

Saskia

Saskia

Ganz egal, ob wir selbst Eltern sind oder nicht - Kinder sind das Wertvollste, das uns das Leben bescheren kann. Und genau so möchte ich und sollten wir alle sie behandeln. Als gutes Vorbild vorangehen, ihnen Liebe und Aufmerksamkeit schenken und genug Raum zur freien Entfaltung geben. Das klingt nach einem schwierigen Unterfangen? Keine Sorge! Alle Einzelheiten klären wir schließlich auf ma-gazin.de! :)

Hinterlasse ein Kommentar