Eltern featured Kleinkind

Haarewaschen ohne Tränen und Geschrei

Haarewaschen
Saskia
Geschrieben von Saskia

Mit diesen Tipps klappt’s!

Die meisten Kinder lieben es, in der Badewanne zu planschen. Geht es allerdings darum, die Haare gewaschen zu bekommen, wird häufig geschrien und geweint und Eltern sind ratlos und gestresst. Mit unseren Tipps fällt euch und eurem Nachwuchs das Haarewaschen leichter!


Die Badewannenzeit sollte euer Kind nach einem ereignisreichen Tag beruhigen und auf die Schlafenszeit vorbereiten. Wäre da nicht das nervige Haarewaschen, das für viele Kinder eine regelrechte Tortur ist.

Mit den folgenden Tipps nehmt ihr euren Kindern die Angst vor dem Haarewaschen

1. Kommunikation und Verständis

Eurem Kind fällt es leichter, sich auf eine neue oder bislang beängstigende Situation einzulassen, wenn ihr Verständnis dafür habt, dass sie ihm nicht gefällt. Statt zu ermahnen oder zu schimpfen, erklärt ihm, wieso ihr die Haare jetzt waschen müsst und dass ihr dabei ganz vorsichtig seid. Je nachdem, aus welchem Grund euer Kind das Haarewaschen nicht mag, könnt ihr euch dann gemeinsam überlegen, wie der Ablauf erträglicher wird.

2. Nicht zu oft waschen

Da Kinderhaare in der Regel nicht so schnell nachfetten, genügt es, wenn ihr die Haare ein- bis zweimal pro Woche wascht. Das ist gesünder für Kopfhaut und Haare (und Umwelt). Außerdem spart es Zeit und Stress.

3. Hilfsutensilien

Hat euer Kind beispielsweise Angst davor, Wasser beziehungsweise Shampoo in die Augen oder in die Ohren zu bekommen, können eine Taucherbrille oder ein Waschlappen hilfreich sein. Bittet euer Kind zudem, den Kopf nach hinten zu strecken, während ihr die Haare nass macht und ausspült. Zudem gibt es auch einen speziellen Spritzschutz für Kinderköpfe, den ihr eurem Nachwuchs wie einen Hut (mit Loch in der Mitte) auf den Kopf setzen könnt.

4. Ort oder Position wechseln

Hat ein Kind große Angst vor dem Haarewaschen, fühlt es sich euch in der Badewanne wahrscheinlich regelrecht ausgeliefert. Zudem ist es dort sehr rutschig und Wasser oder Shampoo landen schneller in den Augen und Ohren. Wahrscheinlich fällt es eurem Kind leichter, wenn es sich über den Badewannenrand oder ein Waschbecken beugt. Probiert es einfach mal aus.

5. Spielerisches Haarewaschen

Abgesehen davon, dass das Spielen in der Badewanne eurem Kind sicher großen Spaß bereitet, kann es zudem die Angst vor dem Haarewaschen mindern. Spielt ihr beispielsweise mit dem Schaum, könnt ihr zwischendurch auch gleich den Kopf eures Kindes einschäumen. Mit einem Shampoo-Deckel oder einem kleinen Plastikbecher könnt ihr euer Kind dann fast unbemerkt wieder den Schaum ausspülen. Achtet währenddessen immer darauf, dass nichts in die Augen oder Ohren kommt. Andere Kinder fassen dagegen schneller Vertrauen und verlieren ihre Angst, wenn sie zum Beispiel ihrer Puppe zuerst die Haare waschen dürfen. Falls eurem Kind das Waschbecken lieber ist, könnt ihr auch einen Besuch beim Friseur nachspielen.

6. Gegenseitiges Haarewaschen

Falls Hilfsmittel oder eine spielerische Herangehensweise eurem Kind die Angst nicht nimmt, könnt ihr auch gemeinsam baden und euch zuerst die Haare einschäumen und ausspülen lassen. Denkt aber daran, zuvor zu vereinbaren, dass ihr es darauf bei eurem Kind ebenfalls machen dürft.

Wir hoffen, dass eure Kleinen das Haarewaschen nun nicht mehr als Tortur empfinden. Ganz egal, welche der Tipps ihr ausprobiert – gebt ihnen Zeit und habt Verständnis dafür, wenn sie ihre Abneigung nur langsam verlieren. Irgendwann klappt es dann bestimmt ohne Tränen und Geschrei! 🙂

Titelbild: © Stanislaw Mikulski

Über den Autor

Saskia

Saskia

Noch keine eigenen Kinder, aber immerhin vierfache Tante. Mein Vorteil? Ich wickel, kuschel, darf (hin und wieder) erziehen, spielen, rumalbern und die Knirpse wieder den Eltern übergeben, wenn ich eine Pause von alldem benötige. Das klingt natürlich gemein, aber wenn der eigene Nachwuchs irgendwann da ist, werde ich den Vollzeitjob als Mama ganz sicher auch nicht mehr missen wollen. Meistens jedenfalls ...

Hinterlasse ein Kommentar