Ernährung Rezepte

Gesunder Partysnack: Auberginenpizzen

Redaktion ma-gazin
Geschrieben von Redaktion ma-gazin

Ein Partysnack muss nicht immer fettig oder voller Zucker sein, denn unsere Auberginenpizzen sind nicht nur lecker, sondern auch gesund. Und man kann sie für die Familie oder mit minimal mehr Einsatz auch für eine ganze Horde an Partygästen. Wir haben das Rezept für euch.


Eigentlich habe ich das Rezept von einer guten Freundin bekommen, die nach ihrer ersten Schwangerschaft ein paar Kilos verlieren wollte und auf Low Carb Ernährung umgestiegen war. Ich fand die kleinen Pizzen gleich super lecker und habe sie ein paar Wochen später für einen Frauenabend gemacht. Natürlich brauchte ich da einige mehr, weil wir zu fünft waren. Aber da die Auberginenpizzen so schnell und leicht zuzubereiten sind, war das kein Problem. Auch da kamen die kleinen Leckerbissen bei allen gut an, deswegen möchte ich das Rezept hier mit euch teilen, weil es sich auch ganz einfach für 10 oder 20 Personen erweitern lässt.

Zunächst braucht ihr für 4 Personen:

-Auberginen natürlich – je nach Größe und Umfang ca. 3 Stück
Je dicker die Auberginen sind, desto besser.

– 1 Päckchen passierte Tomaten oder Pizza/Pastasoße

– 200-300g Reibekäse

– Belag nach Wahl – da eignen sich Champignons, Kochschinken oder auch roher Schinken, Paprika, Thunfisch, Oliven,
was auch immer ihr da habt oder drauflegen möchtet.

Zubereitung:

Als allererstes solltet ihr den Ofen auf 200°C vorheizen.
Dann wascht ihr die Auberginen, trocknet sie ab und schneidet sie in ca. 1cm dicke Scheiben. Deswegen sind dickere Auberginen praktischer, weil die Scheiben und somit die Pizzaböden dementsprechend größer werden.
Die Scheiben legt ihr anschließend auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech oder Rost, damit ihr sie direkt dort belegen könnt. Alles andere wird nämlich sehr umständlich. Wenn ihr passierte Tomaten habt, gebt diese in eine Schüssel und würzt sie nach Belieben – gut passen Oregano, Thymian, Knoblauch sowie etwas Salz und Pfeffer. Oder nehmt einfach eine fertige Pizza/Pastasoße, die gibt es auch schon günstig im Tetrapack.
Bestreicht nun die Auberginen-Pizzaböden mit eurer Soße, am besten mit einem Silikonbackbinsel.
Anschließend streut ihr den Käse darüber und belegt die Scheiben mit allem, was ihr so auf einer Pizza mögt.
Nun schiebt ihr die Bleche auf mittlerer Schiene in den Ofen, bei Ober- und Unterhitze brauchen sie knapp 8-10 Minuten bei 200°C, bei Umluft solltet ihr nicht über 180°C gehen, da sie sonst trocken werden könnten.

Und nun: bon appetit!

 

 

Titelbild: ©chefkoch.de

Über den Autor

Redaktion ma-gazin

Redaktion ma-gazin

Hinterlasse ein Kommentar