Eltern Familie

Geheimsprache für Eltern

Geheimsprache
Redaktion ma-gazin
Geschrieben von Redaktion ma-gazin

Kalle Blomquist, die Kinder von Bullerbü oder Bibi Blocksberg haben viele Kinder inspiriert eine eigene Geheimsprache zu erfinden. Während das früher gemacht wurde, um vor dem Lehrer verschlüsselt kommunizieren zu können, ist es heutzutage meist andersherum. Die Eltern benutzen eine Geheimsprache, damit Sachen besprochen werden können, die nicht für die Ohren der Kleinen bestimmt sind.


Hierbei kann man generell zwischen drei Taktiken unterscheiden. Man kann Spielsprachen verwenden, Wörter buchstabieren oder eben eine Fremdsprache benutzen. Da das Buchstabieren und die Benutzung einer Fremdsprache, mit fortschreitendem Alter der Kinder, nicht mehr funktionieren, habe ich euch hier einige Fantasiesprachen herausgesucht und erklärt.

Geheimsprache: Aber welche?

Bei Spiel- oder Fantasiesprachen gibt es eine große Auswahl. Meist werden die Worte in ihre Silben oder Vokale unterteilt. Dann fügt man die immer selben Buchstabenkombinationen ein. Bei der Hühnersprache setzt man nach jedem Vokal (Selbstlaut) ein „h“ ein. Anschließend wird der Vokal wiederholt und die Silbe „-def-“ wird eingefügt. Zum Schluss wird der Vokal noch einmal wiederholt.

Beispiel:

Ma-Gazin = Mahadefa-Gahadefazihidefin

 

Bekannt ist auch die Löffelsprache. Dabei teilt man die Worte in Silben auf und achtet wieder auf die Vokale. Wenn ein Vokal oder eine Vokalkombination (au, ei, ie, etc.) auftreten gilt folgende Regel: „Vokal(-kombination) + „lew + Vokal(-kombination)“.

Beispiel:

Ma-Gazin = Malewa-Galewazilewin

 

Die Erbsensprache ist, zugegeben, eigentlich keine Sprache, sondern eher eine Art umständlich zu buchstabieren. So wird nach jedem Buchstaben des Wortes der Ausdruck „Erbse“ angehangen. Handelt es sich um einen Vokal wird dieser statt des ersten Es der „Erbse“ verwendet.

Beispiel:

Ma-Gazin = Merbse Arbse Gerbse Arbse Zerbse Irbse Nerbse

 

Pig Latin ist im englischem Sprachraum die weit verbreitetste Geheimsprache. Es gibt sogar Online-Übersetzer und selbst googlen kann man auf Pig Latin oder deren Sprachsuche benutzen.

Wenn das Wort mit einem Konsonanten oder einer Konsonantenfolge beginnt, wird dieser bzw. diese an das Ende versetzt und um die Endun „ay“ erweitert. Man konzentriert sich hierbei auf die Aussprache. Wenn ein Wort mit einem unbetontem Konsonanten anfängt wird dieser ignoriert und man fängt das Wort stattdessen mit einem Vokal an. So zum Beispiel bei dem Wort „honor“, welches auf Pig Latin „onoray“ heißen würde. Jetzt kann man auch erkennen, was bei Wörtern gemacht wird, die mit Vokalen oder Vokalkombinationen anfangen. Man hängt einfach dieselbe Endung, „ay“ an.

Beispiel:

magazine = agazine-may

 

Kalle Blomquist, der Meisterdetektiv aus den Büchern von Astrid Lindgren, hat ebenfalls seine eigene Geheimsprache erfunden – die Räubersprache. Diese ist sehr simpel. Bei jedem Konsonant eines Wortes wird ein „o“ angehangen und derselbe Konsonant wird wiederholt.

Beispiel:

Ma-Gazine = Moma-Gogazozinone

 

Habt ihr jetzt schon einen Knoten in der Zunge? Ja, es stimmt, eine Geheimsprache zu erlernen ist alles andere als leicht. Aber für das Gehirn kann es keine schlechte Übung sein und viel Spaß macht es außerdem. Wenn ihr vor euren Kindern WIRKLICH nichts zu verbergen habt, dann könnt ihr auch zusammen mit euren Kleinen eine gemeinsame Sprache lernen oder sogar selbst entwickeln. Falls der Feind mithört. In diesem Sinne, Verbse irbse erbse lerbse Serbse perbse arbse ßerbse!

Falls eure Knirpse kleine nervende Besserwisser sind, empfehlen wir euch auch noch mal unsere Klugscheißer-Tipps für Eltern!

Video: Youtube

Über den Autor

Redaktion ma-gazin

Redaktion ma-gazin

Hinterlasse ein Kommentar