Frans Mama-Blog Gebloggt

Geburtsvorbereitungskurs der anderen Art

Geburtsvorbereitungskurs
Fran
Geschrieben von Fran

Ein Geburtsvorbereitungskurs ist wohl ein Erlebnis, dem viele Schwangere mit Freude aber auch Spannung entgegenblicken. Fran hat in ihrem Kurs jedoch einige… außergewöhnliche… Erfahrungen gemacht. Aber lest selbst:


Am 13. Dezember war es also endlich so weit: Der Geburtsvorbereitungskurs für unsere Hausgeburt!

Seit Wochen hatte ich mich darauf gefreut und war so gespannt, was wir wohl alles lernen würden. Der Kurs fand in dem wunderschönen Haus meiner Hebamme, Cornelia, statt. Teilnehmer waren lediglich zwei andere Pärchen, mein Mann und ich.

Nach dem ersten Kennenlernen stellte ich mit Entsetzen fest, dass wir die Spießer des Kurses waren. Die anderen Pärchen waren so alternativ und öko wie nur irgend möglich; und ich einfach unsagbar dankboptimalfallar, dass ich noch immer an einer Erkältung litt, denn somit konnte meine Nase die Abneigung der Hippie-Eltern gegen Deodorant nur erahnen. Mein armer Mann hingegen musste es ungefiltert für acht Stunden ertragen.

Der Kurs selbst war sehr informativ, die Hebamme deckte so viele Punkte und Fakten ab, dass mir am Ende des Tages regelrecht der Kopf rauchte. Gott sei Dank erhielten wir netterweise alle das Buch meiner Hebamme zum Thema Wassergeburt, welches ich mir nun in Ruhe durchlesen werde.

Außerdem schauten wir uns diverse Haus-Wassergeburten an, die sie begleitet hatte und filmen durfte. Und bei wirklich jedem Clip, musste ich ein Tränchen verdrücken. Der Moment, in dem die Mutter das Neugeborene zum ersten Mal zu sich auf die nackte Brust zieht, trifft einfach immer einen wunderbaren Nerv bei mir. (Hatte ich schon erwähnt, dass ich es kaum mehr erwarten kann?!)

optimallfall1

Ich hatte zwar erwartet, dass wir Listen bekommen würden, mit Dingen, die wir für die Hausgeburt besorgen müssen, diese blieben jedoch aus.
Was wir anstatt dessen bekamen, war ein Schnürchen aus Baumwolle, das wir bitte mit dem Bügeleisen desinfizieren sollen, denn damit wird die Nabelschnur abgebunden werden. (Ich bin amüsiert!)

Für das Drumherum wurden viele Informationen gegeben, sodass mein Mann und ich uns noch einige Gedanken machen müssen, bevor es ernst wird.
Wo soll die Geburt stattfinden? Wer wird alles dabei sein? Wie frei (ohne Eingriffe der Hebamme) soll die Geburt verlaufen? Wann wird die Nabelschnur durchtrennt? Wer darf sie durchtrennen? Was passiert danach mit der Plazenta?

An unserem Geburtsplan werden wir nun also die nächsten Tage arbeiten und ich werde ihn natürlich gerne mit euch teilen.

Mehr Blogbeiträge von Fran gibt es auf ihrem Mama-Blog hier beim ma-gazin.

 

Titelbild: © drubig-photo – Fotolia.com,  Bilder im Text: © Franziska Petersen

Über den Autor

Fran

Fran

"Ein Kind zu bekommen, ist eine grosse Entscheidung, denn man entscheidet sich dafür, sein Herz für alle Zeit außerhalb seines Körpers zu tragen." Dieses Zitat ist so wahr, dass es fast schon weh tut. Ich habe durch meine Töchter gelernt, wie unfassbar das Leben durch ein Kinder bereichert wird und liebe jeden Tag mit ihnen. All die Anstrengungen, der Stress, einfach alles, ist es wert. Denn wenn sie mich nur einmal anlächeln, wird mir meine Mühe tausendfach zurückgezahlt.

1 Kommentar

Hinterlasse ein Kommentar