BIG Gesundheit

FSME-Impfung wegen erhöhter Zeckengefahr!

FSME-Impfung
Geschrieben von Helena

Corona sorgt für FSME-Anstieg

Das Wort Schutzimpfung ist uns derzeit nicht nur aufgrund von Corona ein Begriff. Im Sommer sind weitere Impfungen wie etwa gegen Tetanus und FSME zu empfehlen. Gerade Letztere hat in diesem Sommer in vielen Teilen Deutschlands höchste Priorität, denn die Zeckensaison hat nicht nur längst begonnen, sondern scheint einen neuen Höchststand zu erreichen. Gefährlich, denn wo Zecken lauern, sind die Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) und Borreliose nicht weit. Mit der FSME-Impfung könnt ihr euch und eure Kinder schützen!


Neues Zecken-Rekordjahr 2021?

Bereits 2020 galt als Zecken-Rekordjahr. Aufgrund des milden Winters warnt das Deutsche Rote Kreuz (DRK) 2021 vor einer noch höheren Zeckengefahr. Im Vergleich zu 2020 sind fünf weitere FSME-Risikogebiete hinzugekommen. Die Gesamtanzahl ist somit auf 169 angestiegen. Nach wie vor sind vor allem Teile Süd- und Ostdeutschlands betroffen.

Neue FSME-Risikogebiete:

  • Dessau-Roßlau (Sachsen-Anhalt)
  • Dillingen a. d. Donau (Bayern)
  • Fulda (Hessen)
  • Mittelsachsen (Sachsen)
  • Weimarer Land (Thüringen)

Zecken sind übrigens nicht nur in den Sommermonaten, sondern auch in kälteren Monaten aktiv und lieben Feuchtigkeit. Bei uns und in anderen europäischen Ländern ist vor allem der Gemeine Holzbock weit verbreitet, der zu den Schildzecken zählt. Allerdings haben sich mittlerweile auch zwei tropische Zeckenarten in Deutschland angesiedelt:

Hyalomma-Zecke

Die Hyalamma-Zecke wird auch Super-Zecke genannt, da sie fünfmal so groß wie die Holzbock-Zecke werden kann und sehr robust und schnell ist. Auch sie kann gefährliche Krankheiten wie das tödliche hämorrhagische Tropenfieber (kam bislang in Deutschland NICHT vor) und Zecken-Fleckfieber übertragen, das mit Antibiotika behandelt wird.

Braune Hundezecke

Auch die Braune Hundezecke verbreitet sich in Deutschland immer mehr. Wie es der Name verrät, ist ihr Lieblingswirt der Hund, sie geht aber auch auf Menschen über. Sie nistet sich außerdem gerne in Wohnräumen ein und kann ebenfalls auf Hund und Mensch Krankheiten übertragen, obwohl sie Menschen eher selten sticht. Zu den möglichen Erkrankungen zählen beispielsweise Hundemalaria (Babesiose) und das Mittelmeer-Fleckfieber, das auf den Menschen übertragen werden kann. Generell gilt: Entfernt Zecken, egal ob bei Menschen oder Tieren so schnell wie möglich. Wie ihr Zecken entfernen könnt, könnt ihr in unseren Instagram Highligts nachlesen!

Corona sorgt für FSME-Anstieg

Seit 2020 halten wir uns durch Corona vermehrt in der freien Natur auf. Dadurch erkrankten mehr Menschen als sonst an FSME. Nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) wurden im letzten Jahr 704 FSME-Erkrankungen gemeldet. Seit Beginn der Datenerfassung im Jahr 2001 war die Anzahl der Erkrankungen noch nie so hoch. Da wir uns durch Corona und Ferienzeit auch in diesem Jahr viel in der freien Natur aufhalten, wird mit einem weiteren Anstieg gerechnet.

Was sind FSME und Lyme-Borreliose?

FSME Frühsommer-Meningoenzephalitis

FSME ist eine Virusinfektion, die ungefährliche grippale Symptome, aber auch eine gefährliche Hirnhaut-, Gehirn und Rückenmarksentzündung (Meningitis, Enzephalitis und Myelitis) verursachen kann. Pro Jahr erkranken in Deutschland rund 300 Menschen an FSME.

FSME-Impfung

Eine medikamentöse Behandlung gegen FSME ist nur durch eine FSME-Impfung (in Form von drei Impfdosen) möglich. Ihr könnt euch also nur vorbeugend vor der Frühsommer-Meningoenzephalitis schützen.

Sofern ihr in einem Risikogebiet wohnt oder eine Impfung für euer geplantes Reiseziel empfohlen wird, tragen gesetzliche Krankenkassen wie BIG direkt gesund die Kosten. Hier findet ihr weitere Infos zur FSME-Impfung und Kostenerstattung.

Lyme-Borreliose

Die sogenannte Lyme-Borreliose ist eine bakterielle Infektion, die nur mit Antibiotika behandelt werden kann. Eine Schutzimpfung gibt es bislang nicht. Rund 20 Prozent aller Zecken auch die außerhalb der Risikogebiete  tragen das Borreliose-Bakterium in sich. Laut RKI sind rund vier Prozent der Menschen nach einem Zeckenstich mit Borreliose infiziert. Die Zahl der Neuerkrankungen liegt jährlich bei schätzungsweise mehreren Zehntausend.

Ausführlichere Tipps zur Vorbeugung und weitere Infos zur FSME-Impfung findet ihr in unserem Beitrag „Zeckenimpfung: Wirksamster Schutz gegen FSME“!

Titelbild: ©  _jure

Über den Autor

Helena

Ganz egal, ob wir selbst Eltern sind oder nicht - Kinder sind das Wertvollste, das uns das Leben bescheren kann. Und genau so möchte ich und sollten wir alle sie behandeln. Als gutes Vorbild vorangehen, ihnen Liebe und Aufmerksamkeit schenken und genug Raum zur freien Entfaltung geben. Das klingt nach einem schwierigen Unterfangen? Keine Sorge! Alle Einzelheiten klären wir schließlich auf ma-gazin.de! :)

Hinterlasse ein Kommentar