Ausflug & Reise Gesundheit

Familienurlaub trotz Corona: Das solltet ihr vor eurem Urlaub im Ausland beachten!

Familienurlaub Corona
Saskia
Geschrieben von Saskia

Reisewarnungen, Einreisebestimmungen und Co.

Corona ist noch nicht überstanden und dennoch sehnen wir uns alle nach einem Tapetenwechsel. Da die Reisebeschränkungen nach und nach gelockert werden, ist unter bestimmten Voraussetzungen auch wieder Urlaub im Ausland möglich. Um unnötigen Stress und Frust zu vermeiden, und euch so gut es geht vor Covid-19 zu schützen, haben wir die wichtigsten Tipps für die Buchung zusammengefasst. 


Zugegeben, das Wetter in Deutschland ist im Sommer unberechenbar. Dennoch gibt es auch hier massig schöne Urlaubsorte, die ihr in diesem Jahr einem Urlaub im Ausland vorziehen könnt, ohne an Erholung, Spaß und Abenteuer einbüßen zu müssen. Zudem gilt es nach wie vor, die Abstandsregeln, das Tragen eines Mundschutzes und weitere Hygienemaßnahmen einzuhalten. Das könnt ihr am einfachsten, wenn ihr Orte mit größeren Menschenmassen (denkt nur an den Aufenthalt in einem Flugzeug!) meidet und euch eher in der freien Natur aufhaltet. Das ist übrigens nicht nur in Bezug zu Corona, sondern auch in puncto Geldbeutel und Erholung zu empfehlen. 😉

Ihr zieht dennoch einen Urlaub im Ausland vor?

Derzeit muss mindestens bis zum 31. August mit akuten Einschränkungen gerechnet werden, wenn ihr euren Familienurlaub trotz Corona im Ausland machen wollt.

„Überschreitet ein Land die Neuinfiziertenzahl im Verhältnis zur Bevölkerung von 50 Fällen pro 100.000 Einwohner kumulativ in den letzten 7 Tagen, kann eine Reisewarnung auch wieder ausgesprochen werden“, so das Auswärtige Amt.

 

Checkliste für euren Familienurlaub im Ausland trotz Corona:

1. Beachtet die Reisewarnungen des Auswärtigen Amtes!

Für die meisten europäischen Staaten wurden die Reisewarnungen Mitte Juni aufgehoben. Für einige beliebte Urlaubsziele gelten sie allerdings nach wie vor. Dazu zählen u. a. folgende Länder: Türkei, Ägypten, Thailand und Marokko. Auch von einem Urlaub in Schweden rät das Auswärtige Amt ab. Zwar könnt ihr einreisen, aber da Schweden vergleichsweise wenig gesetzliche Pandemie-Maßnahmen getroffen und die Neuinfiziertenzahl von weniger als 50 Fällen pro 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen überschritten hat, ist von einem Urlaub dort immer noch abzuraten. Für die USA gilt nach wie vor ein striktes Einreiseverbot.

2. Einreisebestimmungen variieren stark

Neben den Reisewarnungen des Auswärtigen Amtes solltet ihr euch vor der Buchung ebenfalls über die teils sehr unterschiedlichen Einreisebestimmungen eurer Wunschurlaubsländer informieren. So müsst ihr beispielsweise als Einreisende nach Großbritannien und Irland nach eurer Ankunft in eine zweiwöchige Quarantäne und bereits an der Grenze eure Adress- und Kontaktdaten hinterlassen. In Norwegen gilt derzeit bis zum 20. Juli eine zehntägige Quarantänezeit. Es sei denn, ihr könnt nachweisen, dass ihr von einer Corona-Infektion genesen seid. Zudem könnt ihr nur unter bestimmten Voraussetzungen einreisen. Finnland hat seine Einreisesperre für die meisten Staaten der EU und des Schengen-Raums bis zum 14. Juli verlängert. Für die Einreise nach Dänemark müsst ihr einen Unterkunftsnachweis für mindestens sechs aufeinanderfolgende Nächte (Hotel, Ferienwohnung, Campingplatz) vorlegen können. Einzige Ausnahmen: Sofern ihr aus Schleswig-Holstein kommt, euer Partner in Dänemark lebt oder ihr dort ein Feriendomizil habt, entfällt der Nachweis. Zudem wird euch bei Einreise ein Corona-Test angeboten. Auf Island könnt ihr die Quarantäne umgehen, wenn ihr euch bei der Einreise auf Corona testen lasst oder durch die Vorlage von Gesundheitsunterlagen nachweisen könnt, coronafrei zu sein. Kinder sind von den Tests ausgenommen.

In folgende Länder könnt ihr derzeit ohne Reisewarnungen und größere Einschränkungen reisen:

  • Spanien
  • Italien (strenge Hygienevorschriften ab der Einreise!)
  • Frankreich
  • Österreich
  • Niederlande
  • Belgien
  • Griechenland (stichprobenartige Corona-Kontrollen an den Flughäfen)
  • Schweiz
  • Portugal
  • Kroatien (dieses Formblatt erleichtert euch die Einreise)
  • Slowenien
  • Tchechien
  • Slowakei
  • Ungarn
  • Bulgarien
  • Polen

Informiert euch zudem, inwieweit ihr erst vor Ort Übernachtungen buchen dürft, wenn ihr beispielsweise eine Rundreise plant. Dass an jedem Ort unterschiedliche Hygienevorschriften (zum Beispiel Temperaturmessungen bei der Einreise) gelten, noch nicht alle Hotels, Restaurants und Sehenswürdigkeiten wieder geöffnet haben, versteht sich natürlich von selbst.

Ist euer Familienurlaub trotz Corona stornierbar?

Bevor ihr nun ganz euphorisch euren Familienurlaub trotz Corona im Ausland bucht, lest auch das Kleingedruckte! Denn gerade in Corona-Zeiten seid ihr darauf angewiesen, im Notfall eure Reise stornieren oder verschieben zu können. Gerade dann, wenn ihr eine Anzahlung leisten müsst. Das Risiko minimieren könnt ihr übrigens, wenn ihr euren Urlaub über einen Reiseveranstalter bucht, der euch spezielle Regelungen für die Zeit der Corona-Pandemie anbietet. Dazu zählt zum Beispiel, dass ihr keine Anzahlung leisten müsst und euren Urlaub bis zu 14 Tage vor Antritt kostenlose stornieren könnt. Daher fahrt ihr derzeit mit Pauschalreisen über einen Reiseveranstalter besser, als wenn ihr euren Familienurlaub im Ausland komplett eigenständig bucht. Habt ihr dennoch Probleme, könnt ihr euch zum Beispiel bei der Verbraucherzentrale Rat holen.

Greift eure Auslandskrankenversicherung?

Da euch eine Reisewarnung die Einreise nicht verbietet, könnt ihr natürlich immer auf eigenes Risiko in die jeweiligen Länder reisen. Beachtet allerdings, dass Auslandskrankenversicherungen bei einer Reisewarnung aufgrund der Corona-Pandemie möglicherweise nicht greifen. Erkundigt euch auch hier vor der Buchung, ob euer Auslandskrankenschutz besteht. Gleiches gilt auch für Reiserücktritts- und Reiseabbruchversicherungen. In EU-Ländern trägt die gesetzliche Krankenversicherung in der Regel die Behandlung im Ausland, sofern ein entsprechendes Sozialversicherungsabkommen mit dem jeweiligen Staat besteht. Auch hier solltet ihr euch vor der Buchung bei eurer Krankenkasse informieren. Als BIG-Versicherte erfahrt ihr hier, ob euch die Behandlungskosten im Falle einer Corona-Erkrankung im Ausland erstattet werden.

Bitte bedenkt immer, dass sich die Reisewarnungen und Einreisebestimmungen täglich ändern können. Dieser Beitrag wird nicht täglich aktualisiert, sondern dient euch als Checkliste, um die wichtigsten Punkte vor eurer Buchung im Auge zu haben. Erkundigt euch also vor der Buchung ganz aktuell, welche Bestimmungen für eure Wunschurlaubsländer gelten. 🙂

Titelbild: © Halfpoint

Über den Autor

Saskia

Saskia

Ganz egal, ob wir selbst Eltern sind oder nicht - Kinder sind das Wertvollste, das uns das Leben bescheren kann. Und genau so möchte ich und sollten wir alle sie behandeln. Als gutes Vorbild vorangehen, ihnen Liebe und Aufmerksamkeit schenken und genug Raum zur freien Entfaltung geben. Das klingt nach einem schwierigen Unterfangen? Keine Sorge! Alle Einzelheiten klären wir schließlich auf ma-gazin.de! :)

Hinterlasse ein Kommentar