Baby featured Gesundheit

Erholsamer Babyschlaf im Sommer

Babyschlaf Sommer
Geschrieben von Helena

Vorsicht vor Überhitzung!

Wenn das Thermometer die 30 Grad-Marke knackt, heizen auch die Wohnräume mächtig auf. Speziell bei Babys ist Vorsicht geboten, da sie schnell überhitzen können. Mit unseren Tipps sorgt ihr für einen erholsamen Babyschlaf im Sommer und schützt euren Nachwuchs vor gesundheitlichen Risiken.


Babys und gerade Neugeborene können ihre Körpertemperatur noch nicht gut regulieren. Damit eure Babys abends trotz Hitze gut in den Schlaf finden, nicht überhitzen (Plötzlicher Kindstod!) und auch nicht unterkühlt sind, gilt es tagsüber und nachts einige Dinge zu beachten.

Erholsamer Babyschlaf im Sommer mit diesen 7 Tipps

1. Wohnräume lüften

Richtiges Lüften bei Sommerhitze bedeutet, dass ihr am besten nur abends und nachts die Wohnräume kurz durchlüftet beziehungsweise stoßlüftet. Natürlich könnt ihr nachts die Fenster auch offenlassen, allerdings nur dann, wenn euer Baby keinen Zug abbekommen beziehungsweise unterkühlen kann. Auch bei Heuschnupfen sollten Fenster nachts geschlossen werden. Tagsüber ist es ratsam, gerade die Schlafräume abzudunkeln und die Fenster zwischen Mittag und Abend zu schließen.

2. Schattige Plätzchen

Eigentlich versteht es sich von selbst, Babys von Hitze und Sonneneinstrahlung fernzuhalten. Achtet also immer darauf, auf dem Balkon oder im Garten immer ein schattiges und gemütliches Plätzchen zu haben, an dem euer Baby beispielsweise auch einen Mittagsschlaf halten kann. Weitere Tipps findet ihr in unserem Beitrag „Baby im Sommer: Entdecken und genießen mit allen Sinnen“.

3. Viel Muttermilch und leichte Babynahrung

Generell genügt es, wenn eure Babys bis zur Beikost ausschließlich unverdünnte Muttermilch zu trinken bekommen. Allerdings ist es im Sommer wichtig, dass ihr euer Baby nach Bedarf und somit wahrscheinlich häufiger als sonst stillt. Ist euer Baby unter sechs Monaten alt, solltet ihr die Muttermilch auf keinen Fall mit Wasser verdünnen und ihm möglichst kein Wasser zu trinken geben, um einer Wasservergiftung vorzubeugen. Lest hier, wie viel Babys und Kleinkinder trinken sollten. Ist euer Baby schon bereit für Beikost, ist erfrischendes Obst wie Melone oder ein saftiger Pfirsich für zwischendurch ideal. Die Hauptmahlzeiten sollten leicht zu verdauen und besonders abends ohne Zuckerzusatz sein.

4. Lauwarmes Bad

Ist euer Baby sehr unruhig und/oder verschwitzt am Abend, könnt ihr ihm ein lauwarmes Bad machen. Sorgt währenddessen auch für eine ruhige und entspannte Atmosphäre, dann fällt es eurem kleinen Schatz auch leichter, trotz Hitze in den Schlaf zu finden. Kaltes Wasser eignet sich trotz Hitze nicht vor dem Schlafengehen, da dies den Stoffwechsel wieder auf Trab bringt.

5. Luftige Schlafkleidung

Um einer Überhitzung beim Baby zuvorzukommen, ist luftige Kleidung tagsüber und nachts extrem wichtig. Meist genügt ein Spieler oder locker sitzender Body tagsüber. Auch die Schlafkleidung sollte luftig sein und zum Beispiel aus einem leichten Oberteil, einer Windel als Unterteil und dünnen Söckchen bestehen.

6. Überhitzung vermeiden

Deckt Babys auf keinen Fall mit einer gewöhnlichen Bettdecke zu. Auch ein gewöhnlicher Schlafsack ist bei sehr hohen Temperaturen zu warm. Dann könnt ihr entweder auf einen dünnen Sommerschlafsack oder auf eine leichte Decke (Moltontuch) zurückgreifen. Vergewissert euch aber regelmäßig, ob die Decke noch dort liegt, wo sie liegen soll und nicht den kompletten Oberkörper oder sogar das Gesicht verdeckt. Auch Babys zu pucken ist bei sommerlichen Temperaturen nicht zu empfehlen. So könnt ihr testen, ob euer Baby überhitzt oder unterkühlt ist: Der Nacken eures Babys sollte sich nicht feucht und schwitzig und auch nicht zu kalt anfühlen.

7. Kalte Tücher statt Ventilatoren

Abgesehen davon, dass Ventilatoren wahre Stromfresser sind, sind sie für Babys und Kleinkinder nicht geeignet. Geht es gar nicht ohne, könnt ihr den Ventilator kurz vor dem Zubettgehen in die Nähe des Baby- beziehungsweise Kinderbettes stellen und ihn dann wieder ausschalten. Beste Alternative: Hängt vor das offene Fenster kurz vor dem Zubettgehen ein in kaltes Wasser getränktes Laken oder Handtuch. Der hereinwehende Wind und das kalte Tuch sorgen dafür, dass die Zimmertemperatur herunterkühlt. Zudem könnt ihr euren Kleinen als Einschlafhilfe auch einen in kaltes Wasser getränkten Waschlappen geben und es mal mit dem Weißen Rauschen beziehungsweise dem Alexa Skill BIG Baby-Schlaf versuchen.

Weitere Tipps findet ihr in unserem Beitrag „Kinderzimmer kühl halten? So klappt‘s!

Titelbild: © nataliaderiabina

Über den Autor

Helena

Ganz egal, ob wir selbst Eltern sind oder nicht - Kinder sind das Wertvollste, das uns das Leben bescheren kann. Und genau so möchte ich und sollten wir alle sie behandeln. Als gutes Vorbild vorangehen, ihnen Liebe und Aufmerksamkeit schenken und genug Raum zur freien Entfaltung geben. Das klingt nach einem schwierigen Unterfangen? Keine Sorge! Alle Einzelheiten klären wir schließlich auf ma-gazin.de! :)

Hinterlasse ein Kommentar