Frans Mama-Blog Gebloggt

Dürfen wir vorstellen: Fran, unsere Blogger-Mama

Redaktion ma-gazin
Geschrieben von Redaktion ma-gazin

Wir gehen heute mit einer neuen Rubrik an den Start: Frans Mama-Blog.  Wer Fran ist und was euch in Zukunft auf dem Blog erwarten wird, lest selbst:


 

Natürlich gibt es jede Menge Mamas, die auf ihren Blogs über sich, ihre Kinder und deren Alltag schreiben, aber diese Mamas sind eben nicht Fran und diese Mamas schreiben auch nicht für das ma-gazin.

Aber wer ist denn diese Dame, die in Zukunft mit uns zusammenarbeiten und euch wöchentlich über den alltäglichen Wahnsinn einer Mama berichten wird?

 

Sie stellt sich euch heute vor:

 

Wer bist du eigentlich?

Ich bin Franziska, Baujahr 1987. Ich bin staatlich anerkannte Fremdsprachenkorrespondentin in Englisch und Spanisch, jedoch zur Zeit (bereits seit bald drei Jahren) mit Leib und Seele Vollzeitmama und Hausfrau. Ich bin bis obenhin angefüllt mit schwarzem Humor und Sarkasmus, einer Besessenheit für Süßigkeiten und regnerische Herbsttage.


Wer gehört zu deiner Familie?

Mein Mann, meine wundervolle Tochter Alice, und bald (Anfang Februar) meine Tochter Olivia.


Dein schönster Moment bis jetzt?

Der 02.12.2011 um 16:12 – als meine erste Tochter zur Welt kam.


Nach was bist du süchtig?

Schokolade und Horrorfilme!


Was liest du derzeit?

Zurzeit lese ich die Bücher von Sebastian Fitzek. Habe ihn neu für mich entdeckt, habe deshalb einiges nachzuholen. Nebenbei lese ich (endlich mal) die Hunger Games Trilogie. Diese war längst überfällig!


Die 3 wichtigsten Dinge in deinem Leben?

Meine Familie, Gesundheit und Kreativität (Ich schreibe gerne, nähe so manches und lebe am liebsten in einer do-it-yourself-gestalteten Welt)


Was siehst du als deine Heimat an?

Den Schwarzwald. Dort bin ich geboren und dort verbrachte ich die ersten 20 Jahre meines Lebens. Später verlegte ich mein Leben zusammen mit meinem Mann nach Oklahoma. Drei Jahre verbrachten wir dort und ich muss sagen, dass ich diesen eigensinnigen Staat Amerikas definitiv als Zweitheimat betrachte.


Was machst du in deiner Freizeit am liebsten?

Ich würde gerne sagen nähen, oder basteln, die Wahrheit ist jedoch, dass ich – wenn ich denn endlich mal Freizeit habe! – am liebsten nichts tue. Fernseher an, Kaffee in der Hand, Füße nach oben und Ende!


Wie würdest du deinen Sohn nennen?

Das ist schwer! Schon bei meiner ersten Schwangerschaft, konnten mein Mann und ich uns par tout nicht auf einen Namen für einen potentiellen Stammhalter einigen. Bei der jetzigen Schwangerschaft sah es genau so aus. Deshalb haben wir wohl zwei Töchter. Aber um diese Frage dennoch zu beantworten: Vermutlich Max


Wann hast du zum letzten Mal Urlaub gemacht?

Urlaub? Was ist das? Kann man das essen? Nein, ernsthaft! Als meinen letzten wirklichen Urlaub (mit Strand und Meer) hatte ich auf der Abschlussfahrt mit der Realschulklasse. Ansonsten hab ich lediglich ein paar Städte bereist (Wien, Berlin, London, Dallas,…), aber so etwas bezeichne ich nicht wirklich als Urlaub.


Schönstes Alter? 

Jedes Alter! Ganz ehrlich! Ich habe keine Zeit in meinem Leben, die ich gerne ausschneiden würde. Meine wilden Teenie-Jahre waren eine Erfahrung wert, die wilden Zeiten mit Anfang 20 waren grandios, und nun, Mitte/Ende 20 als Mutter, finde ich es eben so wundervoll. Jedes Alter hat seinen Charme.


Nenne eine Lebensweisheit!

„Der Weg wird nicht einfacher, aber er wird kürzer.“


Was ist das Verrückteste, was du jemals getan hast oder dir passiert ist?

Meinen Mann geheiratet und mit ihm nach Oklahoma gezogen… nach nur 1,5 Jahren Beziehung. Und nach der Tatsache, dass ich eigentlich niemals heiraten wollte. Aber wenn es passt, passt es. Da hatte das Herz einfach mehr Sagen, als der Verstand. Bis jetzt bereue ich keinen Schritt, den ich zusammen mit ihm gegangen bin.


3 Dinge für ein erfülltes Leben?

Zufriedenheit (die einfach nicht käuflich zu erwerben ist), Liebe (was wäre das Leben ohne Liebe?) und Humor (Wenn Karma einem den Mittelfinger zeigt, muss man einfach darüber lachen können, ansonsten begräbt einen der Ernst des Lebens irgendwann)


Wunsch für die Zukunft?

Glückliche Kinder, die zu zufriedenen Erwachsenen werden.


Gibt es Wunder?

Nachdem ich die schusseligste Person bin, die ich kenne, und ich mir noch nicht beim Treppenaufstieg das Genick gebrochen habe, sage ich einfach mal: Ja!


Der Sinn des Lebens?

Schokolade?! Als Mutter sollte ich wohl sagen: Meine Kinder!


Hast du zur Zeit ein Vorbild?

Über Vorbilder habe ich bereits viel und oft nachgedacht. Ich bin zum Schluss gekommen, dass ich nicht ein Vorbild habe. Sondern viele Menschen, die das Beste aus ihrem Leben machen, mit sich selbst zufrieden sind und dieses Glück mit ihrer Umwelt teilen, das sind wahre Vorbilder in meinen Augen.


Wie würdest du dich in einem Satz beschreiben?

Gar nicht! Dazu bräuchte es schon ein ganzes Buch!

 

 

 

Auf Frans Mama-Blog findet ihr in Zukunft viele weitere Blogbeiträge, wir wünschen viel Spaß beim Lesen 🙂

 

 

Titelbild: © Franziska Petersen

 

 

Über den Autor

Redaktion ma-gazin

Redaktion ma-gazin

Hinterlasse ein Kommentar