DIY Familie

DIY: Kartoffeldruck für den Herbstlook

Redaktion ma-gazin
Geschrieben von Redaktion ma-gazin

So verpasst ihr Kindermöbeln blitzschnell einen neuen Look!

Wenn Kinder kreativ sein wollen, greifen sie als erstes zu Farben! Also warum nicht mal wieder einen Kartoffeldruck machen?!


Entstanden ist dieser süß verzierte Kinderstuhl. Der Stempel mit herbstlichen Blättermotiven wird ganz fix mit einer Keksform angefertigt. Ein guter Nebeneffekt: Wenn Kinder Möbel verschönern, lernen sie, dass Bastelsachen auch praktisch einsetzbar sind. Der Kreativ-Blog Sina’s Welt zeigt hier, wie leicht es ist kreativ mit Kindern zu sein.

Diese Kreativ-Idee ist für Kinder ab etwa 4 Jahren geeignet. Natürlich immer mit einem Erwachsenen an der Seite, der aufpasst und hilft. Wenn die Kinder noch nicht mit einem Messer umgehen können, dürfen sie die Stempel in die Farbe tauchen und den Stuhl verzieren, anstatt die Formen auszuschnitzen.

  Mit Kartoffeldruck verhübschter Stuhl

Material

  • 1 Möbelstück mit Natur oder Lackoberfläche
  • Acrylfarbe (hier 2 Rottöne)
  • 1 Keksform
  • 2 Kartoffeln, die etwas größer sind als die Keksform
  • 1 Pinsel
  • 1 kleines Messer
  • Papier

 

 

Anleitung

stempeltechnik1 Zwei Seiten von der ungekochten Kartoffel abschneiden, so dass ein breites Mittelstück übrig bleibt, das etwas schmaler als die Keksform ist. Dann die Form durch die Kartoffel pressen. Dies erfordert etwas Kraft.

 

stempeltechnik2Die ausgestochenen Formen gleichmäßig mit Farbe einpinseln. Hiernach kann man das Ergebnis erst einmal auf einem Blatt Papier ausprobieren. Wie wird  der Druck und wie viel Farbe kommt tatsächlich auf die Kartoffel? Diese Sachen kann man sehr schnell überprüfen.

Dann die Kartoffeln mit frisch aufgetragener Farbe vorsichtig auf das Möbelstück drücken. Wenn der druck etwas misslungen ist, kann die wasserlösliche Acrylfarbe vorsichtig mit einem Tuch vom Kinderstuhl abgewischt werden.

Zum Schluss die Farbe gut trocknen lassen. Wenn sie bei leichter Berührung nicht mehr klebt, ist sie trocken.

 

Über den Autor

Redaktion ma-gazin

Redaktion ma-gazin

Hinterlasse ein Kommentar