DIY Familie

DIY: Kaputtes Geschirr? Mach ein Küchenregal draus!

Redaktion ma-gazin
Geschrieben von Redaktion ma-gazin

Plumps! Und schon liegt wieder eine zerbrochene Tasse auf dem Boden. Wenn Kinder lernen mit echtem Porzellan-Geschirr umzugehen, kann das schnell passieren. Fix hat man dann ein Sammelsurium von unterschiedlichen Tassen, Tellern und Dosen im Küchenschrank stehen. Denn die Überlebenden der Geschirrserie wegzuschmeißen wäre ja zu schade. Aber als Service sind sie auch nicht mehr verwendbar. Der Kreativ-Blog Sina’s Welt zeigt hier, wie man aus dem übrigen Geschirr rasch ein praktisches Mini-Küchenregal anfertigt.


Nur keine Hemmungen. Um dieses kleine Küchenregal herzustellen muss man handwerklich nicht begabt sein. Und auch zusammen mit Kindern kann man es auf spielerische Weise basteln.

Je nach Wunsch könnt ihr das Mini-Regal in den Küchenschrank platzieren, oder mit stabilen Bilderösen an der Wand befestigen. In der Tasse und der Schale finden nun zum Beispiel Löffel oder Haushaltsgummis ihren Platz. Der Griff vom Deckel fungiert als Haken für das Küchenhandtuch.

09_bilder-173Material

1 Tupperdose
1 Packung Modelliergips
1 Spachtel
1 Anrührschale
Schmirgelpapier, 80er Körnung
1 Tasse
1 kleines Schälchen oder eine kleine Zuckerdose ohne Deckel
1  Deckel

Anleitung

boardZuerst das Geschirr in die leere Tupperdose legen. So seht ihr, ob alle Teile gut Platz haben und könnt bestimmen, wie diese später am besten angeordnet werden sollen.

Geschirr wieder aus der Form entnehmen. Nun das Gipspulver mit Wasser anmischen, bis eine leicht flüssige Konsistenz entsteht. Der Gips darf nicht zu dickflüssig sein, sonst entstehen Luftblasen in der Form.

Gips in die Gussform gießen, bis zu einer zirka 5 Zentimeter dicken Schicht. Leicht an der Form schütteln, damit sich die Masse verteilt und Luftlöcher vermieden werden. Das Geschirr zügig in die Gipsmasse drücken.

09_bilder-172Achtet darauf, dass noch genug Holraum in Tasse und Schälchen bleiben, damit sie später befüllt werden können. Bis die Gipsmasse fest wird immer wieder kontrollieren, ob das Geschirr auch noch richtig an seiner Position sitzt und nicht verrutscht.

Den Gips über Nacht aushärten lassen.

Die Ränder der Gussform vorsichtig vom Gips lösen und vorsichtig aus der Form drücken. Mit dem Schmirgelpapier eventuelle Unregelmäßigkeiten im Gips leicht abschmirgeln. Wer möchte, kann den Gips noch mit Lackfarbe bemalen. Unser Beispiel ist naturbelassen.

 

 

Über den Autor

Redaktion ma-gazin

Redaktion ma-gazin

Hinterlasse ein Kommentar