Baby featured Gesundheit

Diese Kinderwagenabdeckung ist gefährlich!

Kinderwagenabdeckung
Geschrieben von Helena

Frischluft ist wichtiger als Sonnenschutz.

Im Hochsommer leiden vor allem Babys unter den Temperaturen. Da ihre Wärmeregulierung noch nicht gut funktioniert, liegt es an euch Eltern, für schattige Plätzchen zu sorgen. Gerade unterwegs kann das schon mal eine Herausforderung sein und in der Not greift man dann schnell auf kleine Tricks zurück, um den Kinderwagen vor der Sonne zu schützen.


Wenn Eltern für den Kinderwagen keinen Sonnenschirm oder Sonnensegel parat haben, hängen viele als schnelle Variante eine Decke oder ein Tuch vor die Öffnung. Allerdings birgt diese Art der Kinderwagenabdeckung mehr Risiken als Schutz.

Tuch als Kinderwagenabdeckung kann zu Hitzetod führen

Zwar sorgt ihr durch das Tuch als Kinderwagenabdeckung dafür, dass der Kopf und Oberkörper eures Kindes im Schatten liegen, allerdings steigt dennoch die Temperatur im Kinderwagen innerhalb von wenigen Minuten. Die Gefahr, dass euer Baby überhitzt, steigt daher enorm (siehe Video). Bei Babys funktioniert die Wärmeregulation noch nicht optimal, wodurch die Risiken des Plötzlichen Kindstods und eines Herzstillstands steigen. Lest dazu auch noch mal unsere Beiträge „Sonnenschutz für Kinder“, „Erholsamer Babyschlaf im Sommer“ und „Baby im Sommer: Entdecken und genießen mit allen Sinnen!“.

Frischluft statt Tuchabdeckung

Laut Experten birgt ein Tuch als Kinderwagenabdeckung eine weitere Gefahr: Da das Tuch die Sauerstoffzufuhr eures Kindes verschlechtert, kann es sich an die Zeit im Mutterleib zurückerinnert fühlen, wodurch seine Atmung aussetzen kann. Sorgt also dafür, dass euer Baby auch im Kinderwagen immer mit genügend Frischluft versorgt wird. Auch verhindert ihr mit der Abdeckung, dass ihr euren kleinen Schatz immer im Blick habt. Habt ihr also keinen Sonnenschirm oder Sonnensegel für den Kinderwagen, macht eure Erledigungen trotz Sonne rasch und sucht zeitnah den Schatten auf, um euer Baby vor direkter Sonneneinstrahlung, Sonnenbrand und einer Überhitzung zu schützen.

Ist das schon Mom-Bashing?

Natürlich fragen wir uns in Zeiten von Mom-Bashing und Mom-Shaming, inwiefern wir andere Eltern darauf hinweisen dürfen, dass ein Tuch als Kinderwagenabdeckung lebensgefährlich sein kann. In solch einem Fall oder auch wenn Eltern ihre Kinder trotz Hitze kurz allein im Auto zurücklassen und in ähnlichen Situationen, sollten wir sie natürlich auf die Gefahren aufmerksam machen. Wichtig ist dabei allerdings: Der Ton macht wie immer die Musik. Panisch, wütend und mit erhobenem Zeigefinger auf die nichtsahnenden Eltern einzureden, ist respektlos und führt meist nicht zu dem erwünschten Erfolg. Zwar muss man schnell reagieren, versucht aber dennoch sachlich und ruhig zu bleiben und euren Rat in Form von gewaltfreier Kommunikation (Giraffensprache) zu übermitteln.

Ein Beispiel:

„Entschuldigen Sie, ich habe beobachtet, dass Sie gerade ein Tuch über den Kinderwagen hängen. Es ist auch wirklich ziemlich heiß. Es wäre sicherer für ihren Nachwuchs, wenn sie das Tuch wieder abnehmen. So bekommt es weiterhin genug Sauerstoff und die Hitze kann sich nicht im Wagen stauen.“

Klar riskiert ihr damit, dass sich Eltern trotz eines ruhigen Tons und sachlicher Ausdrucksweise bevormundet und kritisiert fühlen. Vorwerfen müsst ihr euch in solch einem Fall aber nichts und man kann nur hoffen, dass Eltern Ratschläge wie diese annehmen und nicht als persönliche Beleidigung oder Ähnliches empfinden. Entdeckt ihr ein Kind bei sommerlicher Hitze bereits allein im Auto, solltet ihr die Polizei verständigen. Lest hier die wichtigsten Tipps, um einem Hitzetod im Auto vorzubeugen.

Titelbild: © abelena

Über den Autor

Helena

Ganz egal, ob wir selbst Eltern sind oder nicht - Kinder sind das Wertvollste, das uns das Leben bescheren kann. Und genau so möchte ich und sollten wir alle sie behandeln. Als gutes Vorbild vorangehen, ihnen Liebe und Aufmerksamkeit schenken und genug Raum zur freien Entfaltung geben. Das klingt nach einem schwierigen Unterfangen? Keine Sorge! Alle Einzelheiten klären wir schließlich auf ma-gazin.de! :)

Hinterlasse ein Kommentar