Beruf & Finanzen Familie

Die familienfreundlichsten Unternehmen in Deutschland

Redaktion ma-gazin
Geschrieben von Redaktion ma-gazin

Familien erwarten von Dienstleistern mehr als bunte Fähnchen oder Gummibärchen.

Wie muss eine familienfreundliche Firma aussehen? Heute erwarten Familien von Dienstleistern wesentlich mehr als bunte Fähnchen oder Gummibärchen, die den Kleinen in die Händchen gedrückt werden. Die Kriterien bei der Nutzung von Dienstleistungen unterscheiden sich deutlich von Anforderungen, die Familien an den eigenen Arbeitgeber stellen. Während der Chef vor allem flexible Arbeitszeiten anbieten und Mütter nicht vor die Entweder-oder-Entscheidung Familie/Beruf stellen sollte, kommt es Familien beim Besuch von Freizeiteinrichtungen, im Urlaub oder beim Einkaufen stark auf kinderfreundliche Mitarbeiter an. Unternehmen aller Branchen dürfen dabei nicht nur die Kinder im Auge haben, sie müssen sich auf die Bedürfnisse aller Familienmitglieder gleich gut einstellen können.


Bedürfnisse wichtiger als das Preis-Leistungsverhältnis

Für die aktuelle Studie Familienfreundliches Unternehmen 2014 der Service Value GmbH in Kooperation mit „WELT am SONNTAG“ wurden 40.000 Familien befragt, die zu 400 Unternehmen aus 58 Branchen Urteil abgeben durften. Für die von der Goethe-Universität Frankfurt wissenschaftlich begleitete Studie wurde neben einem Gesamtranking auch eine branchenspezifische Hitliste erstellt. Acht Kriterien standen zur Wahl. Die Auswertung ergab, dass Eltern Wert darauf legen, dass Warenangebot und Dienstleistung auf Familien mit Kindern ausgerichtet sind, dass die Mitarbeiter familien- und kinderfreundlich handeln und sich die ganze die Familie dort gut aufgehoben fühlt. Zusatzleistungen wie Spiele und Aufenthaltsmöglichkeiten müssen ebenso vorhanden sein wie ein kindgerecht gestaltetes Umfeld. Eltern beurteilen auch den Wahrheitsgehalt von Werbeversprechen gegenüber Kindern und allen Familienmitgliedern. Werden diese nicht eingehalten, fällt die Firma durch. Noch wichtiger als das Preis-Leistungs-Verhältnis ist jedoch, dass die Bedürfnisse von Familien mit Kindern erfüllt werden.

Freizeitparks hoch im Kurs

Am besten bewerteten Familien Freizeit-, Themen- und Funparks sowie Zoos, gefolgt von Cluburlaubanbietern und Kinderspielzeug- und Kinderbekleidungsunternehmen. Spitzenreiter im Bereich Freizeitparks war der Playmobil Fun Park. Unter den Apotheken-Korporationen siegte die „Gesund ist bunt Apotheke„. Auch die Reisebüros Lufthansa City Center gingen als Branchensieger aus der Studie hervor. Unter den Autohäusern war Volkswagen Spitzenreiter, bei Baby- und Kleinkindausstattungen das Unternehmen Babies“R“Us. Bei den Erlebnismuseen standen das Explorado Duisburg und bei Ferienparks die Center Parcs ganz hoch im Kurs. Dass Baumärkte und Mobilfunkshops auf den untersten Plätzen liegen, ist nicht wirklich verwunderlich.

 Titelbild: CC BY-SA 3.0

Über den Autor

Redaktion ma-gazin

Redaktion ma-gazin

Hinterlasse ein Kommentar