Ausflug & Reise Eltern

Die 6 besten Apps für Eltern

Apps für Eltern
Saskia
Geschrieben von Saskia

Vom Beckenbodenkurs bis zum Spielplatz- und Toilettenfinder!

Wann war noch mal der nächste Kindergeburtstag, welcher Spielplatz lohnt sich wirklich, und wo findet ihr ganz schnell eine Toilette, damit euer Ausflug nicht buchstäblich in die Hose geht? Ihr merkt: Ohne digitale Hilfsmittel endet euer Familienleben ganz schnell im Chaos. Deshalb haben wir für euch sechs sinnvolle Apps für Eltern aufgespürt.


1. FAMANICE-Familienkalender

Mit FAMANICE habt ihr alle wichtigen Termine und Listen aller Familienmitglieder mit wenigen Klicks parat. Ob Einkaufsliste, To-do-Liste, Arztbesuche, Geburtstage oder die Sportwettkämpfe eures Kindes. Weitere hilfreiche Funktionen: ein Familien-Chat und spezielle Features für Schulkinder beziehungsweise Schulklassen, um den Schulalltag gemeinsam zu organisieren und immer bestens vorbereitet und informiert zu sein.

Erhältlich für iOS und Android

2. Spielplatztreff

Ihr möchtet endlich einen Überblick über Spielplätze in eurer Nähe oder in eurem Urlaubsort innerhalb Deutschlands haben? Dann ladet euch die Spielplatztreff-App herunter. Hier findet ihr die wichtigsten Infos zur Ausstattung und Bewertungen zum jeweiligen Spielplatz. Zudem könnt ihr natürlich selbst Spielplätze, Fotos und Bewertungen ergänzen.

Erhältlich für iOS und Android

3. BabyPlaces

Für euch Eltern wird der Alltag an öffentlichen Orten schnell zum Spießroutenlauf. Es sei denn, ihr habt alle kinderfreundlichen Orte gleich mit nur einer App parat. Mit BabyPlaces findet ihr beispielsweise Stillcafés, Wickelräume, Spielplätze oder auch Kinderärzte in eurer Umgebung. Ergänzt wird die App durch eine Liste mit euren persönlichen Lieblingsorten und natürlich könnt ihr euch hier ebenfalls an den Bewertungen anderer Eltern orientieren und selbst Bewertungen hinterlassen.

Erhältlich für iOS und Android

4. Flush – öffentliche WCs finden

Da habt ihr eurem Sprössling gerade die Windel abgewöhnt und ihr findet auf die Schnelle keine öffentliche oder aber nur eine total verschmutzte Toilette? Mit Flush findet ihr in wenigen Sekunden ein Örtchen in eurer Nähe – inklusive Wegbeschreibung. Ihr erfahrt, ob die Toilette gebührenpflichtig und behindertengerecht ist und ob ihr einen Schlüssel benötigt. Die Datenbank umfasst derzeit mehr als 200.000 öffentliche Toiletten und ihr könnt sie sogar offline nutzen.

Erhältlich für iOS und Android

5. BARRIO – the parents‘ hood

Mit dem ersten Kind verändert sich oft auch euer Freundeskreis. Denn das Leben einer Familie ist nur selten vereinbar mit dem Leben kinderloser Freunde. Und damit ihr schnell und unkompliziert Eltern in eurer Umgebung oder im Urlaub kennenlernen könnt, gibt es die BARRIO-App. Egal ob gemeinsame Spieledates mit euren Kids, gemütliche Abende nur für euch Eltern oder gemeinsame Aktivitäten und Urlaube – hier findet ihr sicher Anschluss. Ein weiteres Highlight ist der BARRIO-Club, der euch mit Angeboten und Belohnungen versorgt.

Erhältlich für iOS und Android

6. pelvina – Beckenbodenkurs

Während der Schwangerschaft und kurz nach der Geburt ist das Beckenbodentraining unverzichtbar. Wenn die Kurse in eurer Nähe schon ausgebucht sind oder euch die Zeit dazu fehlt, könnt ihr mit pelvina euer Beckenbodentraining einfach zu Hause und sogar unterwegs absolvieren. Alle Infos zum Kursinhalt und weiteren Funktionen findet ihr in unserem ausführlichen Beitrag über das Beckenbodentraining mit pelvina. Ihr seid bei der BIG versichert? Noch besser! Dann zahlt euch BIG direkt gesund nämlich die einmalige Kursgebühr von 74,99 Euro im Voraus und ihr bekommt außerdem ein kostenloses Willkommenspaket zugesandt.

Erhältlich für iOS und Android

Titelbild: © Cookie Studio

Über den Autor

Saskia

Saskia

Noch keine eigenen Kinder, aber immerhin vierfache Tante. Mein Vorteil? Ich wickel, kuschel, darf (hin und wieder) erziehen, spielen, rumalbern und die Knirpse wieder den Eltern übergeben, wenn ich eine Pause von alldem benötige. Das klingt natürlich gemein, aber wenn der eigene Nachwuchs irgendwann da ist, werde ich den Vollzeitjob als Mama ganz sicher auch nicht mehr missen wollen. Meistens jedenfalls ...

Hinterlasse ein Kommentar