Eltern Schulkind

Der erste Schultag

Redaktion ma-gazin
Geschrieben von Redaktion ma-gazin

Jetzt ist es wieder soweit: Die Ferien gehen zu Ende und bei einigen hat die Schule schon wieder angefangen. Für manche Kinder ist es das erste Jahr in der Schule. Doch der Anfang ist nicht nur für die Kinder schwer, sondern auch für euch Eltern. Wir haben für euch ein paar hilfreiche Tipps für den Schulbeginn.


Ohne Vorbereitung geht es nicht

Viele Kinder freuen sich auf die Schule und wollen etwas lernen. Aber manche haben auch Angst, denn nun beginnt der „Ernst des Lebens“. Manche Fähigkeiten sollte das Kind schon beherrschen, bevor es in die Schule kommt. Es ist besonders wichtig, dass euer Kind richtig spricht und auch gewisse Regeln, wie das ausreden lassen sowie Bitte und Danke, bereits kennt. Auch solltet ihr rechtzeitig mit kleinen Konzentrationsübungen beginnen, denn in der Schule kann es sich nicht einfach etwas anderem zuwenden, wenn es sich langweilt. Das funktioniert schon ganz einfach indem man gemeinsam ein Spiel spielt oder eine Geschichte zu Ende liest.

Unsicherheiten

Nicht alle Kinder sind begeistert von ihrem ersten Schultag und genau deswegen sollten Eltern besonders gelassen sein. Erzählt euren Kindern schöne Erlebnisse aus eurer Schulzeit oder lest  gemeinsam etwas über die Schule. Auf jeden Fall sollte man über Ängste und Sorgen sprechen. Falls ihr nicht immer sofort  Zeit habt, um euch alles anzuhören, dann stellt eine Sorgenkiste auf. Euer Kind kann dann jede Sorge oder Frage auf einen Zettel schreiben oder malen und in die Kiste packen. Dann nehmt ihr euch gemeinsam Zeit, um die Fragen durchzugehen und zu beantworten.

Die Schule

Wenn euer Kind ein wenig Angst hat oder sich nicht mehr zurückhalten kann, weil es unbedingt in die Schule möchte, ist es sinnvoll, sich das Gebäude schon einmal gemeinsam anzusehen. Den Spielplatz zu erkunden, das Klassenzimmer zu sehen und in einem Elterngespräch vielleicht auch schon einmal den Lehrer oder die Lehrerin kennenzulernen.
Besonders wichtig ist auch der Schulweg! Denn der kürzeste Weg ist nicht immer der sicherste. Geht vorab alle Wege ab, sucht euch den sichersten raus und geht ihn dann noch einmal gemeinsam mit eurem Kind. Das gibt nicht nur dem Sprössling Sicherheit, sondern auch euch Eltern.

Der geregelte Schultag

Der Beginn der Schule bedeutet für die kleinen Lerner eine gewaltige Umstellung: Anstatt den ganzen Tag mit den Freunden zu spielen, muss man sich nun konzentrieren und still sitzen. Der Start in den Tag sollte entspannt ablaufen. Am besten ist es, wenn die Tasche inklusive Pausenbrot, schon am Vorabend zusammen gepackt wird, das erspart auch morgens anstrengende Diskussionen über den Inhalt der Brotdose.
Nach der Schule sollte das Kind unbedingt ein wenig Zeit für Entspannung haben und ihr solltet euch Zeit nehmen, um euch ihre Abenteuer aus der Schule anzuhören.

Die Hausaufgaben: Einen „richtigen“ Zeitpunkt gibt es nicht. Manche Kindern erledigen die Aufgaben lieber sofort, andere wollen erst etwas essen und entspannen. Jedoch solltet ihr es vermeiden, dass die Aufgaben erst am Abend erledigt werden.
Wichtig: Bis zur vierten Klasse darf die Dauer der Hausaufgaben nur zwischen 30 und 60 Minuten sein. Traut euch den Lehrer darauf anzusprechen, falls ihr der Meinung seid, dass eure Kinder überfordert sind.

Wir hoffen, dass ihr und eure Kids mit diesen Tipps entspannt in die Schule starten könnt!

Titelbild: © tunedin – Fotolia.com

Über den Autor

Redaktion ma-gazin

Redaktion ma-gazin

Hinterlasse ein Kommentar