Eltern Familie Schulkind

Coronavirus: So verbindet ihr Homeoffice mit Kinderbetreuung und Homeschooling

Coronavirus
Saskia
Geschrieben von Saskia

Mit diesen 11 Tipps macht ihr euch das Leben leichter!

Derzeit steht unser Leben aufgrund des Coronavirus auf dem Kopf. Und so unterschiedlich unser Alltag bisher war, sitzen wir plötzlich alle im gleichen Boot. Von heute auf morgen wurden unter anderem Kitas und Schulen geschlossen und das bedeutet für Eltern nicht nur Rundum-Bespaßung und Homeschooling, sondern ebenfalls, Beruf und Familie irgendwie unter einen Hut zu bringen. Wir wollen euch deshalb eigens erprobte Tipps verraten, die euch euren Alltag zwischen Homeoffice, Kinderbetreuung und Homeschooling ein wenig einfacher machen.


Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen. Zwar ist ein strukturierter Alltag für Kinder immer wichtig, allerdings seid ihr aufgrund der derzeitigen häuslichen Isolation noch ein wenig mehr darauf angewiesen, um euren Kindern Sicherheit, Halt und Geborgenheit geben zu können. Je nachdem, wie alt euer Nachwuchs ist, kann ihm die aktuelle Lage Angst machen. Achtet darauf, ob es ihm gut geht und ob er Fragen zum Coronavirus, zur Hygiene und Co. hat. Lasst ihn auch wissen, dass die Situation für euch ebenfalls neu ist und ihr diese Herausforderungen am besten meistert, wenn ihr Geduld und Verständnis füreinander habt.

11 Tipps: Homeoffice, Kinderbetreuung und Homeschooling

1. Morgenroutine

Steht jeden Morgen zur gleichen Zeit und nicht zu spät auf. Da nun Kita-, Schul- und Arbeitsweg entfallen, geht vor oder nach dem gemeinsamen Frühstück in den Garten oder dreht eine kurze Runde durch den Park oder um den Häuserblock. Falls ihr das Rausgehen erst für die Mittagspause oder den Nachmittag eingeplant habt, könnt ihr euch morgens auch kurz ans offene Fenster oder auf den Balkon stellen und Frischluft tanken.

2. Gemeinsamer Stundenplan

Sofern eure Kinder bereits im Grundschulalter sind, könnt ihr euch einen gemeinsamen Stundenplan erstellen, der euch allen die Ruhe verschafft, die ihr fürs konzentrierte Arbeiten und Lernen benötigt. Legt außerdem am besten montags fest, welche Aufgaben eure Kinder an welchen Tagen erledigen sollten. Den Stundenplan könnt ihr gemeinsam gestalten und gut sichtbar für alle aufhängen.

3. Gemeinsamer Computer

Sofern eurer Familie nur ein PC zur Verfügung steht, teilt die Aufgaben so auf, dass ihr diesen dann zum Arbeiten nutzt, wenn eure Kinder mit Büchern und Heften beschäftigt sind.

4. Raum für Telefonate

Wenn ihr das Privileg habt, dass beide Elternteile im Homeoffice arbeiten, wechselt euch mit der Kinderbetreuung ab und einigt euch auf einen Raum, in dem ihr abwechselnd ungestört Telefonate oder Videokonferenzen halten könnt. Seid ihr alleinerziehend und habt noch sehr kleine Kinder, versucht die Zeiten, in denen euer Nachwuchs schläft oder in eurer Nähe spielt, für Telefonate zu nutzen. Und falls der Zwerg dann doch mal während der Telefonkonferenz mit dabei ist, wird beziehungsweise sollte kein Chef oder Arbeitskollege ein Problem damit haben.

5. Regelmäßige Pausen und Frischluft tanken

Für die kleine Pause zwischendurch können eure Kids in der Wohnung Seilchenspringen, Liegestütze üben, oder kleine Koordinationsspiele machen (zum Beispiel einen Tennisball mit einer Hand gegen die Wand werfen und mit der anderen wieder auffangen). Geht zudem jeden Tag eine Stunde spazieren oder dreht eine Runde auf dem Fahrrad oder Roller. Falls ihr einen großen Bewegungsdrang habt, könnt ihr auch gemeinsam eine Runde durch den Park joggen. Schließlich ist individuelle sportliche Bewegung immer noch erlaubt. 🙂 Unterhaltsame Übungen, die ihr gemeinsam zu Hause machen könnt, findet ihr in unserem Beitrag zu den BIG Family Games.

6. Homeschooling: Kinder fördern und fordern

Neben den Aufgaben, die ihr von der Schule bekommt, wurde das tägliche Fernsehprogramm kindgerecht angepasst. Außerdem könnt ihr mit Übungsheften und lehrreichen Apps bereits Vorschulkinder fördern und fordern. Allerdings ist nicht nur Kopfarbeit, sondern auch ein körperlicher Ausgleich durch regelmäßige Bewegung wichtig.

Hier unsere Favoriten:

Sport

Der Basketballverein Alba Berlin bietet euch jeden Morgen auf YouTube ein Sportprogramm für Kita- und Schulkinder. Oder ihr probiert mal die Videoreihe „Wir machen Kinder stark“ vom Deutschen Handballbund aus.

Digitales Lernen mit Apps und Videos

Um neben handschriftlichen Aufgaben für Abwechslung zu sorgen, könnt ihr eure Kids mit Arbeitsblättern, die sie über ein PDF-Bearbeitungsprogramm auf dem PC erledigen können, beschäftigen.

Falls ihr das E-Learning noch weiter ausbauen wollt, probiert folgende Apps und Videos aus:

Fernsehprogramm

Auch das Fernsehprogramm wurde kinder- und lernfreundlich gestaltet:

Hier drei Vorschläge:

Die Sendung mit der Maus – täglich um 11:30 Uhr im WDR

Schulstunde mit Professor Martin Lindner – täglich um 11 Uhr im MDR

Logo – Sa bis Do um 19:50 Uhr im ZDF und Fr um 19:25 Uhr bei Kika

#MINTmagie

Die Kampagne #MINTmagie des Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) bietet euren Kindern ein spannendes Programm (Arbeitsblätter, Videos, Audios und interaktive Aufgaben) rund um die Themen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik an: „Wir bleiben schlau! Die Allianz für MINT-Bildung zu Hause“.

Für zusätzliche Motivation sorgt die dazugehörige Social-Media-Kampagne “MINTatHome Challenge“, bei der Kinder aller Altersstufen eine wöchentliche Knobelaufgabe lösen können. Zudem gibt es den Malwettbewerb “Bau dir deine Zaubermaschine“, den Technikwettbewerb „3D – Druck Dein Ding!“ und die Zahlen-Challenge „Mathe im April“.

7. Lesen und Vorlesen

Zwar sind Büchereien derzeit geschlossen, aber meist bieten sie die Möglichkeit der Online-Ausleihe von E-Books. Zudem haben kleine Buchläden oft eine Möglichkeit zum sicheren Bestellen und Abholen von Büchern geschaffen und nebenbei unterstützt ihr auch noch die Läden damit! 🙂

8. Kreativ sein

Um den Kunstunterricht zu ergänzen oder zu ersetzen, könnt ihr eure Kinder mit Mal- und Bastelaufgaben beschäftigen. Über Pinterest findet ihr zudem viele tolle Malvorlagen zum Ausdrucken, die bereits für kleinere Kinder geeignet sind. Den Technikunterricht könnt ihr durch kleine Holzarbeiten (in der Garage, im Keller, im Garten oder auf dem Balkon) oder beispielsweise durch einen Modellhubschrauber, den euer Kind selbstständig zusammenbaut, ergänzen oder ersetzen.

9. Kein Stress mit Lehrern

Natürlich wollt ihr eure Kinder optimal betreuen und erwartet auch vom Lehrpersonal, dass es euch mit Rat und Tat zur Seite steht. Vergesst bei der ganzen Thematik aber nicht, dass auch Lehrer derzeit vor einer vollkommen neuen Situation stehen und alle ihr Bestes geben, um euren Kindern die Unterstützung zu bieten, die sie benötigen. Dass dabei nicht immer alles perfekt läuft, versteht sich also von selbst. Wir sind überzeugt, dass das die Lehrer von euch beziehungsweise euren Kindern auch nicht erwarten. Sofern ihr Fragen oder Unsicherheiten habt, scheut euch nicht, die Lehrer zu kontaktieren und erkundigt euch, zu welchen Zeiten sie erreichbar sind.

10. Familienzeit wertschätzen

So stressig unser aller Alltag gerade ist – es bringt nichts, wenn wir uns über die derzeitigen Verhältnisse unentwegt aufregen. Versuchen wir also, uns auch mal die positiven Dinge vor Augen zu halten, die so eine Krise mit sich bringt. Häufig sind es die Väter, die ihre Kinder unter der Woche kaum zu Gesicht bekommen. Nutzt diese intensive Zeit und spielt und kuschelt miteinander!

11. Chaos zulassen und Zeit für euch

Ihr habt euren Tag strukturiert, es gibt Arbeits- und Spielzeiten, ihr geht regelmäßig an die frische Luft und dennoch wird euer Familien- und Arbeitsleben derzeit auf eine harte Probe gestellt. Seid nicht zu streng zu euch und euren Liebsten, verzeiht euch schlechte Laune und nehmt euch regelmäßig kleine Auszeiten. Manchmal genügt es bereits, wenn ihr euch für 15 Minuten ins Bett legt oder kurz an die frische Luft geht, ein Bad nehmt oder zehn Minuten mit der besten Freundin telefoniert.

Titelbild: © galinka_zhi

Über den Autor

Saskia

Saskia

Ganz egal, ob wir selbst Eltern sind oder nicht - Kinder sind das Wertvollste, das uns das Leben bescheren kann. Und genau so möchte ich und sollten wir alle sie behandeln. Als gutes Vorbild vorangehen, ihnen Liebe und Aufmerksamkeit schenken und genug Raum zur freien Entfaltung geben. Das klingt nach einem schwierigen Unterfangen? Keine Sorge! Alle Einzelheiten klären wir schließlich auf ma-gazin.de! :)

Hinterlasse ein Kommentar