Gesund

Babys’ Mundhygiene beginnt schon vor dem ersten Zahn!

Mundhygiene
Saskia
Geschrieben von Saskia

Der erste Zahn eures Babys ist endlich da und neben der Freude über den weißen Mausezahn, stellt ihr euch die Frage, wie ihr diesen nun putzen sollt. Wusstet ihr eigentlich, dass ihr mit der Mundhygiene bereits vor dem ersten Beißerchen beginnen solltet?


Mundhygiene vor dem ersten Zahn

Ist euer Baby auf der Welt, muss es natürlich Nahrung aufnehmen und das passiert, wie ihr wisst, über den Mund. Um schon bei Milchnahrung das Zahnfleisch optimal zu pflegen, könnt ihr nach jeder Mahlzeit mit einem weichen nassen Tuch (ohne Zahnpasta) die Mundhöhle eures Kindes abtupfen.

Zahnpflege ab dem ersten Zahn

Hat sich das erste Zähnchen endlich den Weg ans Tageslicht gebahnt, heißt es von nun auch vorsichtige aber regelmäßige Zahnpflege. Selbst ein einziger Zahn sollte zweimal täglich vorsichtig und mit einer speziellen Babyzahnbürste (ist kleiner und hat sehr weiche Borsten) geputzt werden. Für Babys unter zwei Jahren empfehlen Zahnärzte eine Zahncreme ohne Fluorid. Um ganz sicher zu gehen, fragt einfach euren Zahnarzt.

Zahnseide sobald Zahnzwischenräume da sind

Zahnseide oder diese kleinen Bürstchen werden natürlich erst nötig, sofern euer Kind mindestens zwei Zähne direkt nebeneinander hat. Von da an müssen natürlich auch die Zahnzwischenräume gereinigt werden. Zahnseide ist dafür optimal. Bei den kleinen Bürstchen besteht erstmal Verletzungsgefahr, weil sie ja von einem Draht gehalten werden und sich dieser in das Zahnfleisch bohren kann.

Ab zwei Jahren wird selbst geputzt

Ist euer Kind ungefähr zwei Jahre alt, solltet ihr ihm Schritt für Schritt beibringen, wie es sich selbst die Zähnchen putzt. Lasst es dabei aber bitte nicht allein. Erstens wird gerne geflunkert und zweitens solltet ihr sowieso noch mal nachputzen.

Tricks, die das Zähneputzen erleichtern

Jeder weiß, dass Kinder sich meist gar nicht gern die Beißerchen putzen (lassen). Und gerade den Kleinsten kann man ja schlecht erklären, dass sie sonst Karies und Zahnweh bekommen. Versucht das Zähneputzen also nie unter Stress und als negatives Ritual zu “tarnen”. Denn sofern Kinder damit eine genervte Mutter oder Verbote verbinden, bekommen sie eine noch größere Abneigung dagegen. Integriert es beim Plantschen, oder legt ein Hörspiel von Karius und Baktus ein. Bei den Kleinsten reicht es meist schon, das ganze Prozedere mit viel Lachen und lustigen Sprüchen und Spielen zu verbinden.

Wann sollte eigentlich der erste Zahnarztbesuch erfolgen und wie bereitet ihr eure Zwerge darauf vor?

Weitere Tipps zur Zahnvorsorge bei Kindern erfahrt ihr auf der Ratgeberseite von BIG direkt gesund.

Titelbild: © mimagephotos – Fotolia.com

Über den Autor

Saskia

Saskia

Noch keine eigenen Kinder, aber immerhin vierfache Tante. Mein Vorteil? Ich wickel, kuschel, darf (hin und wieder) erziehen, spielen, rumalbern und die Knirpse wieder den Eltern übergeben, wenn ich eine Pause von all dem benötige. Das klingt natürlich gemein, aber wenn der eigene Nachwuchs irgendwann da ist, werde ich den Vollzeitjob als Mama ganz sicher auch nicht mehr missen wollen. Meistens jedenfalls ...

1 Kommentar

Hinterlasse ein Kommentar