featured Kleinkind Schulkind

5 Kinderbücher über Geflüchtete und Migration

Kinderbücher Geflüchtete
Saskia
Geschrieben von Saskia

Mehr Verständnis, weniger Vorurteile!

Derzeit erreichen uns fast wöchentlich schockierende Nachrichten zur Flüchtlingskrise. Allein vom Großbrand im Flüchtlingslager Moria auf Lesbos sind 12.000 Geflüchtete betroffen. Darunter 4.000 Kinder. Laut UNO-Flüchtlingshilfe waren Ende 2019 79,5 Millionen Menschen auf der Flucht. Neun Millionen Menschen mehr als im Jahr 2018. Fast die Hälfte aller Geflüchteten sind Kinder. Höchste Zeit also, mit euren Kindern über Krieg, Geflüchtete und Migration zu sprechen. Und weil das am besten mit kindgerechten Geschichten klappt, stellen wir euch fünf Kinderbücher zu den Themen Geflüchtete und Migration vor!


5 Kinderbücher über Geflüchtete und Migration

1. Die Flucht

Ab 4 Jahren

© NordSüd Verlag

Die Flucht erzählt von vielen Fluchten und wird aus der Perspektive eines Kindes erzählt, das gemeinsam mit seiner Familie aus der kriegsversehrten Heimat nach Europa flüchtet. Die Geschichte handelt von Verlust, Enttäuschung, Sehnsucht, aber auch Hoffnung.

Autorin Francesca Sanna führte für ihr Kinderbuch viele Gespräche mit Migranten und Migrantinnen. Darunter waren auch zwei Mädchen aus einem Geflüchtetenzentrum in Italien. Alle haben ähnliche Erlebnisse geschildert und die gleiche beschwerliche Reise hinter sich wie die Familie in ihrem Buch. Die Flucht ist ein sehr empfehlenswertes Kinderbuch, weil es Kindern einen sensiblen und altersgerechten Zugang zur Flüchtlingskrise ermöglicht.

2. Bestimmt wird alles gut

Ab 4 Jahren

© Klett Kinderbuch Verlag

Seit gut fünf Jahren gehört für die beiden Geschwister Rahaf und Hassan eine unbeschwerte Kindheit der Vergangenheit an. Denn seitdem herrscht in ihrer Heimat Syrien Krieg. Anstatt kindgerechte Spiele zu spielen, sammelt Hassan jetzt zum Schrecken seiner Eltern Patronenhülsen. So traurig beginnt die Geschichte der Autorin Kirsten Boie, die die beiden Geschwister in einer deutschen Geflüchtetenunterkunft traf und ihre Erlebnisse im Buch „Bestimmt wird alles gut“ niedergeschrieben hat. Die Kinder berichten ihr von ihrem Alltag, bei dem Krieg, Zerstörung und Tod sie immer begleiten, der gefährlichen Überfahrt auf einem überfüllten Geflüchtetenschiff und der ersten Nacht in einem viel zu engen Wohncontainer einer deutschen Unterkunft für Geflüchtete. Das Buch ist einfach geschrieben und ist daher besonders gut für Grundschüler geeignet, enthält deutsche und arabische Texte.

3. Neben mir ist noch Platz

Ab 7 Jahren

© dtv Verlagsgesellschaft

Aischa ist neu in der Klasse und spricht kein Deutsch. Ihre Mitschüler beachten sie kaum. Nachdem sie Steffi aus der Umkleidekabine befreit, freunden sich die beiden an und verbringen nicht nur in der Schule, sondern auch an den Nachmittagen gemeinsam ihre Zeit. Sie besuchen sich gegenseitig zu Hause und lernen schnell, dass es viele kulturelle Unterschiede gibt, die ihnen ihre Freundschaft nicht leicht macht. Auch der Krieg in Syrien und Aischas familiäre Gesamtsituation in Deutschland werden thematisiert. „Neben mir ist noch Platz“ vom Autor Paul Maar („Das Sams“) animiert Kinder dazu, über Themen wie Krieg, Flucht, Migration, Vorurteile, Anderssein, Freundschaft und Versöhnung nachzudenken.

4. Wenn Menschen flüchten – Gründe, Fakten, Erlebnisberichte

Ab 8 Jahren

© Carlsen Verlag

„Wenn Menschen flüchten“ ist ein Kinderbuch, das die derzeitige politische Situation aufgreift und die wichtigsten Fragen zum Thema Flucht kindgerecht und klar erläutert.

Beispielsweise bekommen Kinder Antworten auf folgende Fragen:

  • Warum und wohin fliehen Menschen?
  • Was ist ein Geflüchteter und welche Rechte hat er?
  • Wie ergeht es Kindern auf der Flucht?
  • Warum gibt es Kontrollen an den Grenzen?
  • Was ist Asyl?
  • Wie ergeht es den Geflüchteten im Exil?

Neben dem informativen Teil werden außerdem die Geschichten der zwei geflüchteten Kinder Abean aus Syrien und Ronya aus der Türkei erzählt. Außerdem werden Denkanstöße gegeben, wie Kinder mit neuen Mitschülern umgehen sollten:

„Behandle andere Menschen immer so, wie du selbst behandelt werden möchtest.“

Ein informatives Buch, das Kinder zum Nachdenken anregt – zu Hause und im Schulunterricht!

5. Akim rennt

Ab 6 Jahren

© Moritz Verlag

Die preisgekrönte Autorin und Illustratorin Claude K. Dubois erzählt in ihrem Kinderbuch die Geschichte des kleinen Akim, der in der einen Sekunde mit anderen Kindern noch am Flussufer spielt und in der nächsten Sekunde von Bomben, umherfliegenden Trümmerteilen und Chaos heimgesucht wird. Während alle Dorfbewohner versuchen zu fliehen, sucht Akim verzweifelt seine Familie und findet sie nicht. Zuerst hilft ihm eine junge Mutter, die gleichzeitig ihr Baby schützen muss. Nach einigen Tagen, die er in einem zerstörten Haus verbringt, wird er jedoch von Soldaten in Gefangenschaft genommen und muss für sie arbeiten. Irgendwann schafft er es, zu flüchten. Hunger und Angst erschweren ihm die Flucht und trotzdem rennt er stundenlang, bis er eine Unterkunft für Geflüchtete erreicht.

Hier geht es zu unseren Buchtipps zu den Themen Akzeptanz und Diversität!

Titelbild: © kaliantye

Über den Autor

Saskia

Saskia

Ganz egal, ob wir selbst Eltern sind oder nicht - Kinder sind das Wertvollste, das uns das Leben bescheren kann. Und genau so möchte ich und sollten wir alle sie behandeln. Als gutes Vorbild vorangehen, ihnen Liebe und Aufmerksamkeit schenken und genug Raum zur freien Entfaltung geben. Das klingt nach einem schwierigen Unterfangen? Keine Sorge! Alle Einzelheiten klären wir schließlich auf ma-gazin.de! :)

Hinterlasse ein Kommentar