Baby Ernährung Rezepte

4 Baby-led-Weaning-Rezepte: Breifreies Fingerfood für Babys

Baby-led-Weaning-Rezepte
Geschrieben von Helena

Breifrei, nahrhaft und abwechslungsreich!

Ungefähr zwischen dem achten und zehnten Monat ist euer Baby alt genug, um neben Brei-Beikost auch feste Nahrung zu sich zu nehmen. Hierfür eignet sich das sogenannte Baby-led-Weaning, bei dem ihr euren Kindern komplett unverarbeitete Lebensmittel am Stück zu essen gebt, aus denen ihr dann nach und nach einfache Fingerfood-Gerichte zubereiten könnt. Mit unseren vier Baby-led-Weaning-Rezepten sorgt ihr ganz sicher für Begeisterung!


Baby-led-Weaning ist deshalb zu empfehlen, weil die Kaumuskulatur und Motorik hierbei ideal trainiert werden. Denn Baby-led-Weaning bedeutet auch, dass euer Kind selbstständig die Lebensmittel von seinem Teller nimmt. Experten raten, das Fingerfood nicht direkt mit Beginn der Beikost, sondern Schritt für Schritt neben dem Stillen und der Babybrei-Beikost einzuführen.Indem ihr eurem Baby zwischendurch komplett unverarbeitete Lebensmittel gebt, hat es die Möglichkeit, einen ganz natürlichen Bezug zu den realen Geschmäckern und Konsistenzen herzustellen. Nun aber zurück zu den ersten richtigen Fingerfood-Rezepten!

Mit unseren Baby-led-Weaning-Rezepten, tischt ihr euren Knirpsen breifreies, nahrhaftes, ausgewogenes und abwechslungsreiches Fingerfood auf!

Vier Baby-led-Weaning-Rezepte

1. Fingerfood: Kürbis-Sticks mit Joghurt-Dip

Ungefähr ab dem siebten Monat

Zutaten:

  • ½ Hokkaidokürbis
  • 2 EL Olivenöl
  • optional Ceylon-Zimt und Kreuzkümmel (In unserem Beitrag zu Apfelmus-Rezepten erfahrt ihr, wieso ihr mit Zimt bei Babys und Kleinkindern vorsichtig sein solltet.)
  • Joghurt oder Schmand zum Dippen

Zubereitung:

1. Kauft am besten einen Bio-Kürbis, dann könnt ihr sicher sein, dass auch die Schale für euer Kind unbedenklich ist. Das Fruchtfleisch entfernen und den Kürbis in etwa zwei bis drei Zentimeter dicke Spalten schneiden.

2. Die Kürbisspalten auf ein tiefes Backblech oder in eine Auflaufform legen, das Öl und die Gewürze dazugeben und alles mit den Händen vermengen.

3. Die Sticks bei 200 Grad Celsius Ober- und Unterhitze für rund 25 Minuten im Ofen backen, dann etwas abkühlen lassen und mit Joghurt oder Schmand zum Dippen servieren.

2. Fingerfood: Süßkartoffel-Möhren-Linsen-Kroketten

Ungefähr ab dem neunten Monat

20 bis 30 Sticks (könnt ihr super einfrieren!)

Zutaten:

  • 400 g Süßkartoffeln
  • 200 g Karotten
  • 70 g rote Linsen
  • 30 g Belugalinsen (oder nur rote Linsen verwenden)
  • 250 ml Wasser
  • 2 TL salzfreie Gemüsebrühe
  • 70 g geriebener Käse (oder Mozzarella)
  • 1 Ei
  • 20 g Vollkornbrösel
  • 1 kleine Zwiebel
  • Für ältere Kinder: Gewürze nach Wahl (sparsam verwenden!)
  • 1 TL Bratöl
  • 70 g Vollkornbrösel zum Panieren

Zubereitung:

1. Süßkartoffeln und Möhren schälen, putzen und in grobe Würfel schneiden. Die Zwiebel in feine Würfel schneiden.

2. Eine große Pfanne mit Öl erhitzen und das Gemüse ca. fünf Minuten anbraten.

3. Die Linsen in ein Sieb geben, mit kaltem Wasser abspülen und mit in die Pfanne geben. Anschließend mit Wasser und der Gemüsebrühe aufgießen, die Pfanne abdecken und für 20 bis 25 Minuten köcheln lassen (beziehungsweise bis alles weich genug ist).

4. Die gesamte Masse mit einem Kartoffelstampfer zu einer weichen Masse stampfen und für rund 15 Minuten abkühlen lassen.

5. Das Ei, den Käse und 20 Gramm Vollkornbrösel unterrühren.

6. Backblech(e) mit Backpapier auslegen und den Ofen auf 200 Grad Celsius vorheizen.

7. Einen Teller mit 70 Gramm Vollkornbröseln bestreuen und mit angefeuchteten Händen etwas Teig nehmen und zu einem Stick formen. Ist der Teig zu weich oder klebt nicht gut genug, könnt ihr noch weitere Brösel (oder etwas Wasser) hinzugeben. Dann wälzt ihr die Sticks in den Vollkornbröseln und legt sie auf das Backblech.

8. Bei 200 Grad Celsius Ober-/Unterhitze rund 45 Minuten backen. Habt ihr zwei Backbleche, tauscht diese nach ungefähr 30 Minuten noch mal aus. (Bei Umluft kann die Backzeit etwas variieren.)

3. Fingerfood: Bananen-Zucchini-Dattel-Muffins

Ungefähr ab dem achten Monat

Zutaten:

  • 2 sehr reife Bananen
  • 1 kleine Zucchini
  • 4 ungeschwefelte Datteln
  • 50 g Bio-Rapsöl (oder Kokosöl)
  • 150 g Mehl (zum Beispiel Dinkelmehl)
  • 2 Eier
  • ½ Päckchen Backpulver

Zubereitung:

1. Datteln in etwas Wasser für ca. eine Stunde einweichen.

2. Zucchini inklusiv Schale waschen, raspeln und dann in eine Schüssel füllen. Die Bananen hinzugeben und alles zu einem Brei pürieren. Die Datteln mit dem Wasser dazugeben und noch mal pürieren.

3. Eier, Mehl, Backpulver und Öl ergänzen und die komplette Masse zu einem cremigen Muffinteig mixen.

4. Muffinform mit Papierförmchen auslegen und den Muffinteig hineingeben.

5. Backofen auf 175 Grad Celsius Ober-/Unterhitze vorheizen und die Muffins ca. 20 Minuten backen.

4. Fingerfood: Fischfilet-Süßkartoffel-Taler

Ungefähr ab dem sechsten Monat

Zutaten:

  • 250 g Süßkartoffel
  • 250 g Fischfilet (zum Beispiel Lachs, Kabeljau oder Seehecht)
  • 1 Ei
  • 1 kleine Zwiebel (ungefähr ab dem achten Monat)
  • optional: getrockneter Dill
  • 3-4 EL zarte Haferflocken
  • optional: etwas Mehl zum Wälzen (zum Beispiel Dinkelmehl)

Zubereitung:

1. Süßkartoffel schälen, in Würfel schneiden und in etwas Wasser rund zehn Minuten kochen. Danach das Wasser abgießen und die Süßkartoffeln zu einem feinen Brei pürieren.

2. Das Fischfilet mit der Küchenmaschine zerkleinern, anschließend mit dem Süßkartoffelpüree und dem Ei vermengen. Ist das Püree zu flüssig, können noch Haferflocken oder etwas Mehl hinzugegeben werden. Um den Fischfilet-Süßkartoffel-Talern noch mehr Halt zu geben, könnt ihr sie vor dem Braten auch in etwas Mehl wälzen.

3. Zwiebel in sehr kleine Würfel schneiden, mit den Haferflocken und dem Dill zum Püree geben.

4. Öl in einer Pfanne erhitzen und mithilfe von zwei Teelöffeln kleine Püreekleckse in die Pfanne geben und zu Talern plattdrücken. Diese bei mittlerer Hitze für ungefähr vier Minuten von beiden Seiten braten.

5. Da ihr die Taler nicht einfrieren solltet, könnt ihr auch nur die Hälfte des Rezeptes machen oder ihr würzt einen Teil der Taler für die restlichen Familienmitglieder separat und habt gleich alle was davon!

Wir wünschen euren Babys frohes Schlemmen!

Titelbild: © blas

Über den Autor

Helena

Ganz egal, ob wir selbst Eltern sind oder nicht - Kinder sind das Wertvollste, das uns das Leben bescheren kann. Und genau so möchte ich und sollten wir alle sie behandeln. Als gutes Vorbild vorangehen, ihnen Liebe und Aufmerksamkeit schenken und genug Raum zur freien Entfaltung geben. Das klingt nach einem schwierigen Unterfangen? Keine Sorge! Alle Einzelheiten klären wir schließlich auf ma-gazin.de! :)

Hinterlasse ein Kommentar