Eltern Gesundheit

10 Tipps: So unterstützt ihr Mütter während des Wochenbetts

Wochenbett
Saskia
Geschrieben von Saskia

Regeneration mit eurer Hilfe!

Das Wochenbett ist eine ganz besonders intime Phase für Mutter und Kind. Und mindestens genauso anstrengend und emotional. Vor allem beim ersten Kind ist jede Sekunde vollkommen neu und unbekannt. Damit sich eine Mutter in diesen Wochen erholt und die Zeit mit ihrem Baby genießen kann, können Familie und enge Freunde die Neu-Mama unterstützen. Ihr fragt euch, welche Aufgaben ihr einer Mutter abnehmen könntet? Wir hätten da ein paar Tipps!


Das Wochenbett – auch viertes Trimester genannt – hat es in sich. Denn neben dem Aufbau einer innigen Mutter-Kind-Beziehung steht die Regeneration der Mutter im Fokus. Mit Verständnis, Geduld und Unterstützung durch Familie und Freunden klappt das am besten!

10 Tipps, wie ihr Neu-Müttern im Wochenbett helfen könnt:

1. Saubere Wohnung

In den ersten Tagen des Wochenbetts kann und soll die Mutter noch keine Reinigungs- oder Waschaktion zu Hause starten. Dennoch soll sie sich wohlfühlen, wenn sie mit ihrem Baby nach Hause kommt. Auch der Papa hat genug andere Dinge zu tun, wenn er sich auf seine Familie konzentrieren möchte. Haben die Eltern nicht bereits eine Reinigungskraft, bringt die Wohnung in der Zeit, in der sie noch im Krankenhaus sind, einfach auf Vordermann.

2. Genug Schlaf

Gerade in den ersten Wochen ist es für beide Elternteile enorm wichtig aber eben auch sehr schwierig, genügend Schlaf zu bekommen. Spätestens wenn die erste Woche rum ist, können enge Familienmitglieder zumindest für ein bis drei Stunden auf den Säugling aufpassen und den Eltern eine kleine Auszeit gönnen.

3. Professionelle Hilfe

Ob Doula, Haushaltshilfe oder Nachtschwester – wenn die Mutter beispielsweise eine komplizierte Wochenbettphase hat, länger im Krankenhaus gelegen hat oder sich ihr Körper/ ihre Seele nur sehr langsam von Schwangerschaft und Geburt erholen, kann eine professionelle Hilfe für einzelne Tage/Nächte Gold wert sein. Am besten erkundigen sich die Eltern bereits vor der Geburt bei ihrer Krankenkasse, welche Kosten übernommen werden. Bei der BIG besteht beispielsweise die Möglichkeit auf eine kostenlose Haushaltshilfe nach der Entbindung. Ansonsten ist so eine professionelle Hilfe natürlich auch das perfekte Geschenk zur Geburt! 😉

4. Gelegentliche Besuche

Besuche von euch sind nicht nur schön und wichtig, um das Baby anzuschauen, sondern auch um Zeit mit der Mutter zu verbringen und sie bei kleinen alltäglichen Dingen zu unterstützen. Räumt ihre Spülmaschine ein- oder aus, bringt ihr Lieblingsessen mit oder kocht gemeinsam oder kümmert euch um das Baby, damit die Mama in Ruhe duschen kann. Für Besuche gilt natürlich grundsätzlich: Manche frisch gebackenen Eltern wollen erst mal gar keinen Besuch, sondern sich nur als kleine Familie „ausleben“. Also ganz offen ansprechen, ob Besuch willkommen ist (und nicht beleidigt sein, wenn erst mal kein Besuch gewünscht ist).

5. Kocht auf Vorrat

Wenn eine Mutter unter der Woche allein mit ihrem Baby ist, kann das alltägliche Mittagessen schnell in Stress ausarten. Besonders dann, wenn sie bereits ältere Kinder hat, stillt und noch nicht wieder bei Kräften ist. Dann gibt es keine bessere Hilfe, als ein paar gesunde aber einfache Gerichte in Vorratsdosen abzufüllen.

6. Haustiere abnehmen

Wenn die Eltern Haustiere haben, ist es total normal, dass die Aufmerksamkeit ihnen gegenüber erstmal etwas abnimmt. Wie toll es doch wäre, wenn ihr ihnen dann die eine oder andere Gassirunde oder Spiel- beziehungsweise Kuschelzeit mit Hund, Katze und Co. abnehmt.

7. Bilder von Mama und Baby

Was im Alltag zwischen Mama und Baby häufig zu kurz kommt? Dass es Bilder von den beiden gibt. Sofern ihr ihnen einen Besuch abstattet, bietet der Mutter an, ein paar Schnappschüsse zu machen.

8. Macht ihr Komplimente

In der allerersten Zeit mit dem Baby ist man nur Mutter – aber wo bleibt das Frausein? Während die Eltern mit Komplimenten für ihren kleinen Schatz meist überhäuft werden, bleiben Komplimente für die Mama oft auf der Strecke. Also geizt nicht mit lieben Botschaften und sagt ihr zwischendurch, dass sie eine tolle Frau ist!

9. Geschenke für die Mutter

Kinder sind teuer und natürlich machen Geschenke für das Baby Familie und Freunden große Freude. Ein süßes Kuscheltier hier, ein hübscher Strampler dort. Worüber sich eine Neu-Mama aber insgeheim noch mehr freut? Über Geschenke, die nur für sie bestimmt sind und ihr beispielsweise beim Entspannen helfen. Das kann ein Gutschein für eine Massage oder eine Gesichtsbehandlung sein, ein kleiner Shopping-Trip mit der besten Freundin oder der erste Kinoabend ohne Baby.

10. Date Night

Wenn die ersten Wochen oder Monate geschafft sind, haben sich Mama und Papa ein Date zu zweit mehr als verdient. Klar können sie sich nur schwer von ihrem kleinen Schatz trennen, aber wenn ihr als Großeltern oder Freunde das Date einstielt und ihnen gleich einen Tisch in einem Restaurant in der Nähe bucht und auf ihren Wurm aufpasst, dann können sie dieses Angebot doch gar nicht mehr ausschlagen!

Titelbild: © Halfpoint

Über den Autor

Saskia

Saskia

Ganz egal, ob wir selbst Eltern sind oder nicht - Kinder sind das Wertvollste, das uns das Leben bescheren kann. Und genau so möchte ich und sollten wir alle sie behandeln. Als gutes Vorbild vorangehen, ihnen Liebe und Aufmerksamkeit schenken und genug Raum zur freien Entfaltung geben. Das klingt nach einem schwierigen Unterfangen? Keine Sorge! Alle Einzelheiten klären wir schließlich auf ma-gazin.de! :)

Hinterlasse ein Kommentar