Gesund

Zähneputzen? Ein Kinderspiel!

Zähneputzen
Redaktion ma-gazin
Geschrieben von Redaktion ma-gazin

Aber nur mit diesen 8 Tricks!

Welche Eltern kennen ihn nicht: den Kampf ums Zähneputzen mit den lieben Kleinen. Es ist spät und der Nachwuchs sollte längst im Bett liegen, aber durch gekonntes Trödeln weiß er den Abend künstlich zu verlängern. Ist es euch in dieser Situation auch schon einmal passiert, dass ihr das Zähneputzen auf den nächsten Tag verschoben habt? „Geh schlafen, wir putzen morgen“. Eine verständliche Reaktion, die jedoch nicht zur Mundgesundheit eures Kindes beiträgt.


Auch wenn Milchzähne nicht lange unseren Mund besetzen, so legen sie doch den Grundstein für die nachkommenden Zähne. Eine gründliche Pflege ist das A und O, denn die Folgen mangelnder Zahnhygiene gehen weit über Karies, Zahnschmerzen und entzündetes Zahnfleisch hinaus:

Eine Vernachlässigung der (Milch-)Zähne kann Zahnwurzelentzündungen zur Folge haben. Diese haben einen negativen Einfluss auf die Entwicklung der nachkommenden Zähne. Dies kann wiederum die Ausbildung des Kiefers beeinträchtigen und wirkt sich somit negativ auf die sprachliche Entwicklung der Kleinen aus. Zudem kann beispielsweise das frühzeitige Ausfallen der Frontzähne zu Problemen bei der Lautbildung führen. Mangelnde Zahnhygiene zeigt sich außerdem oft in Form von Abszessen. Schmerzen und geschwollene Bäckchen sind dann die Folge.

Von der Pflicht zum Vergnügen

Den Milchzähnen eurer Kleinen sollte ausreichend Aufmerksamkeit geschenkt werden. Was macht ihr, wenn der Nachwuchs nicht kooperiert? Die Zahnpflege kann dann zu einem nervenaufreibenden Akt werden – für euch und euren Schatz. Aber das muss nicht so sein, Mit den richtigen Tricks verwandelt ihr das ungeliebte Zähneputzen zu einem beliebten Ritual.

Mit diesen 8 Tipps sind Krokodilstränen Geschichte

1. Gegenseitiges Zähneputzen
Euer Racker ist noch sehr klein? Dann bringt ihm die richtige Zahnpflege spielend bei. Lasst ihn erst einmal eure Zähne putzen und dreht dann den Spieß um: Nun werden die Milchzähne geputzt. Oder: Einmal du, einmal ich. Findet heraus, wie es ihm am leichtesten fällt.

2. Kindgerecht erklären
Erklärt eurem Nachwuchs, weshalb die richtige Zahnreinigung so wichtig ist. Was passiert, wenn ihre Zähne nicht geputzt sind? Karius und Baktus kommen dann ungefragt auf einen Besuch vorbei und die Zähnchen werden traurig. Vielleicht könnt ihr das Ganze in eine niedliche Geschichte verpacken oder ihr sucht ein lustiges Buch zum Thema?

3. Gemeinsames Zähneputzen
Macht das Zähneputzen zu einem Familienevent oder einem Eltern-Kind-Erlebnis und ihr geht damit als gutes Vorbild voran. Gleichzeitig habt ihr im Blick, ob und wie es seine Zähne putzt, ohne dabei eine reine Kontrollfunktion auszuführen. Denn diese ruft oft ein Trotzverhalten hervor.

4. Gebt den Zähnen Namen
Es kann Wunder wirken, eine spielerische Komponente beim Zähneputzen mit einzubringen. Wie wäre es damit, den Zähnen lustige Namen zu geben? Fangt mit den Dino-Mahlern an und arbeitet euch bis zu den Mäusezähnchen vor. Mit etwas Glück wird das Zähneputzen so zu einem Kinderspiel.

5. Teddy macht mit
Euer Kind hat bestimmt ein Lieblingskuscheltier! Nutzt das Spielzeug dazu, mit eurem Nachwuchs über die Zahnpflege zu sprechen. Der Teddybär fragt dann: „Hast du dir heute schon die Zähne geputzt?“ Lasst euer Kind dem Teddy genau erklären, wie es seine Zähne pflegt. Dann kann es ihm gleich auch zeigen, wie das in der Praxis aussieht.

6. Zähneputzen als Wettbewerb
Euer Nachwuchs hat bereits das Kindergartenalter erreicht? Dann bietet sich diese Methode an: Macht das Zähneputzen zu einem Wettbewerb. Wer produziert am meisten Zahnpastaschaum? Wer schafft es am längsten an einem Stück zu putzen? Wer putzt am gründlichsten? Diese Methode bietet sich vor allem bei Geschwistern an. Sorgt aber dafür, dass sie diese Challenge nicht zu ernst nehmen, sonst droht Streit 😉

7. Kreative Zeitmessung
Habt ihr eine lustige Eieruhr zur Hand? Eine hübsche Sanduhr? Einen interessanten Alarm auf dem Handy? Findet eine kreative Methode, um die Zeit beim Zähneputzen zu messen. Mit dem Blick auf einen lustigen Uhrenzeiger, dem Warten auf einen Alarmton in Form von Hundegebell oder dem Beobachten von rieselndem Sand in der Sanduhr, wird es bestimmt nicht langweilig. Und ganz nebenbei könnt ihr sichergehen, dass euer Kind seine Zähne lange genug putzt.

8. Musik bitte!
Kennt ihr ein lustiges Zahnputz-Lied? Oder findet euer Kind einen bestimmten Song aktuell besonders toll? Dann spielt ihm diesen während des Zähneputzens vor. Sobald ihr merkt, dass nicht mehr ordentlich geputzt wird, stellt ihr die Musik wieder ab. Euer Kind nimmt das Zähneputzen wieder auf? Dann dreht die Musik wieder auf und es darf weitergehen.

Jedes Kind ist anders. Die eine Methode mag bei einem Kind wunderbar funktionieren, während sich ein anderes von derselben Idee nicht beeindrucken lässt. Probiert verschiedene Methoden aus, bis
ihr die richtige gefunden habt. Mit der richtigen Taktik und Geduld lässt sich jedes Kind fürs Zähneputzen begeistern. Wir wünschen euch viel Erfolg!

Ihr wollt noch einen Tipp, der etwas fieser ist? Von uns habt ihr ihn nicht 😉

Weitere Informationen rund um das Thema Zahngesundheit und Tipps für das richtige Zähneputzen mit Kindern findet ihr auf dem Informationsportal für Zahnpflege MeinSmile.com.

Über die Autorin:

Christina Kniewasser berichtet auf dem Informationsportal für Zahnpflege MeinSmile.com über Themen rund um gesunde und schöne Zähne. Hilfreiche Tipps, praktische Lösungen für den Alltag, objektive Produkttests und klare Antworten auf Fragen zum Thema Zahngesundheit stehen im Fokus von MeinSmile.

 

Video: YouTube

Titelbild: ©  famveldman

Über den Autor

Redaktion ma-gazin

Redaktion ma-gazin

Hinterlasse ein Kommentar