Unterwegs

Wasen, Wies’n und Co. – Tipps für den Besuch mit Kids

Redaktion ma-gazin
Geschrieben von Redaktion ma-gazin

So könnt ihr den Besuch gemeinsam genießen.

Bald ist es wieder soweit: Die schönsten Volksfeste Deutschlands locken wieder zu abenteuerlichen Familienwochenenden. Habt ihr vor, mit euren Kids das Oktoberfest, den Cannstatter Wasen oder die Cranger Kirmes zu besuchen? Dann haben wir ein paar tolle Tipps und goldene Regeln für euch.

Spezielle Kinderprogramme

Geiselwind_Karussel

Im Gegensatz zu einer dörflichen Kirmes oder dem alljährlichen Rummelplatz geht es auf größeren Veranstaltungen auch ein wenig „feucht-fröhlicher“ her. Trotzdem könnt ihr natürlich auch den Cannstatter Wasen oder das berühmt-berüchtigte Oktoberfest mit euren Kiddies besuchen, ohne euch zu fürchten.

Auf dem Oktoberfest beispielsweise gibt es eine extra „Kinderwiesn“ und zusätzlich einen speziellen Familientag, an dem viele Buden und Fahrgeschäfte Sonderpreise für Familien bieten. Auf dem Kettenflieger, der Krinoline, im Kasperltheater oder in der wilden Maus können eure Kids wunderschöne Stunden erleben – und ihr natürlich auch, wenn die alten Knochen noch nicht ganz eingerostet sind 😉 Erkundigt euch vorher einfach im Internet beim Volksfest eurer Wahl, welche speziellen Kinderprogramme im Terminkalender stehen. Auf allen größeren Veranstaltungen gibt es Wickelräume, darüber müsst ihr euch also auch keine Sorgen machen.

Das richtige Outfit für die Kleinen

dirndlGerade auf dem Cannstatter Wasen und dem Oktoberfest gilt natürlich eine ungeschriebene Kleiderordnung: Wer mit seiner Familie ein „stilechtes“ Wochenende verbringen will, sollte auf das richtige Outfit nicht verzichten. Für die Jungs gibt es zahlreiche süße Lederhosen in verschiedensten Farben, die mit einem knuffigen Trachtenhemd und originalen Kinder-Trachtenstutzen aufgepeppt werden können. Für Mädels ist die Auswahl bekanntermaßen noch größer: Süße Dirndl für Mädchen in unzähligen Varianten machen aus eurer Prinzessin ein fesches, bayrisches Madl. Kleiner Extratipp: Je auffälliger das Outfit, desto geringer die Wahrscheinlichkeit, dass ihr euren Anhang in der Masse aus den Augen verliert.

Goldenen Regeln für große Volksfeste

Mit Kindern gilt: Früh aufstehen und den Vor- und Nachmittag genießen. Ab dem frühen Abend wird es voller, lauter, und natürlich auch alkohollastiger. Das müssen eure Kids nicht unbedingt mitbekommen. Absolute Sperrstunde für Kids ist meist 20 Uhr, auf der Oktoberfest „Kinderwiesn“ sind Kinderwägen zum Beispiel aber nur bis 18 Uhr auf dem Festgelände erlaubt.

Natürlich solltet ihr eure Familie rund um die Uhr im Auge haben! Zur Sicherheit solltet ihr eurem Kind aber einen Zettel mit eurem Namen und einer Handynummer mitgeben, damit man euch – falls wirklich etwas passieren sollte – erreichen kann. Mit älteren Kids solltet ihr immer einen gut einsehbaren Treffpunkt (z.B. das Riesenrad) und eine Zeit ausmachen, falls die Racker mal alleine loswollen.

Hilfreich ist es auch, wenn ihr schon vor dem Volksfestbesuch besprecht, welche Fahrgeschäfte ihr fahren, wo ihr etwas essen gehen möchtet und auch, wann Abfahrtszeit ist – so erspart ihr euch später womöglich nervenaufreibende Diskussion.

Natürlich gilt immer und überall das Jugendschutzgesetz!

Viele weitere hilfreiche Tipps gibt es z.B. hier von der Kinderwiesn oder hier vom Cannstatter Wasen

 

Titelbild: W. Heiber Fotostudio – Fotolia
Beitragsbild: Immanuel Giel, CC-BY-SA-3.0, via Wikimedia Commons

Über den Autor

Redaktion ma-gazin

Redaktion ma-gazin

Hinterlasse ein Kommentar