Verliebt

Wann das zweite Kind? – Teil 1

Redaktion ma-gazin
Geschrieben von Redaktion ma-gazin

Viele Eltern wissen ja, ob sie ein oder mehrere Kinder haben möchten. Worüber sie sich aber meist im Unklaren sind, ist der Zeitpunkt für das zweite Kind. Gibt es überhaupt einen perfekten Zeitpunkt? Und was sind Vor- oder Nachteile von unterschiedlichen Altersabständen? Wir haben die wichtigsten Infos für euch zusammen gefasst. Im zweiten Teil haben wir die Familientherapeutin und Autorin Sandra Konrad zum Thema interviewt.

Generell ist vorweg zu sagen, dass es keinen perfekten Abstand zwischen dem ersten und dem zweiten Kind gibt, der für jede Familie gleich passt. Denn für diese Entscheidung sind verschiedene Voraussetzungen zu beachten, sowohl persönliche als auch gesundheitliche.

Mamas Karriere und die lieben Finanzen

Beispielsweise spielt eure berufliche Orientierung eine große Rolle. Ihr habt nämlich einerseits – theoretisch gesehen – bessere Wiedereinstiegschancen, wenn der Abstand zwischen euren Kindern kleiner ist, weil ihr dann so gesehen nur einmal eine Pause vom Berufsleben macht. Auf der anderen Seite ist bei der momentanen Arbeitsmarktsituation aber auch zu überlegen, ob ein längerer Ausstieg wirklich besser ist als zwei kürzere in einem größeren Abstand. Wenn ihr euch für einen schnellen Wiedereinstieg in die Karriere entscheidet, solltet ihr mindestens zwei Jahre arbeiten, bevor ihr wieder schwanger werdet. Es kommen auch Fragen auf euch zu wie „Können wir uns leisten, dass ich zu Hause bei den Kindern bleibe?“ oder „Können wir uns eine Kinderbetreuung leisten, während ich arbeite?“.

Darüber hinaus gibt es noch viele andere finanzielle Aspekte bei der Planung eines zweiten Kindes. Zwar könnt ihr auf der einen Seite Kleidung und Spielsachen oder auch Babybettchen direkt „vererben“. Auf der anderen Seite braucht ihr bei einem kleineren Altersunterschied dann aber wahrscheinlich zwei Autositze in der relativ gleichen Größe und auch Betreuungskosten wie zum Beispiel für Kita oder Kindergarten überschneiden sich.

Mehr Kinder, mehr Stress?

Natürlich ist der Aufwand im Alltag bei kleinen Kindern mit einem geringen Altersunterschied deutlich höher für euch und euren Partner. Wenn euer Erstes noch nicht so selbstständig ist, wird vor allem die Betreuungszeit intensiver, insbesondere was Füttern, Wickeln und zu Bett bringen angeht. Ein Neugeborenes braucht sehr viel Fürsorge, körperliche Nähe sowie zeitliche Anwesenheit und ein kleines älteres Geschwisterchen versteht vielleicht noch nicht ganz so sehr, dass es Mama teilen muss. Diese Rivalität ist bei Geschwistern mit einem größeren Abstand meistens nicht so ausgeprägt, außerdem können schon etwas ältere große Geschwister lernen Verantwortung zu übernehmen und auch als Vorbild fungieren.

Andererseits führt ein kleinerer Altersunterschied auch häufig zu einer insgesamt engeren Beziehung zwischen den Geschwistern, weil sie bereits im ganz jungen Alter zusammen spielen können. Dadurch entwickeln sich nicht selten gleiche Freundeskreise und ähnliche Interessen, was das „Wir-Gefühl“ stärken kann. Die Beziehung zwischen euren Kindern wird aber letztendlich nicht nur vom Altersunterschied abhängen, deswegen sollte dieses Argument nicht ausschlaggebend sein.

Wichtig: gesundheitliche Aspekte

Viele Ärzte sind sich dahingehend einig, dass ein Abstand zwischen der ersten und der zweiten Geburt ungefähr drei bis fünf Jahre betragen sollte. Aus biologischer Sicht. Sie gehen nämlich davon aus, dass der mütterliche Körper von Natur aus so „programmiert“ ist, weil das Stillen – von der Natur aus gesehen – knapp zwei Jahre andauert. In dieser Zeit ist auf natürliche Weise die Wahrscheinlichkeit einer erneuten Schwangerschaft sehr gering, weil bei den meisten Müttern kein Eisprung stattfindet. Allerdings solltet ihr euch nicht auf das Stillen als Verhütungsmethode verlassen.
Wichtig ist ebenfalls zu wissen, dass der Abstand zwischen zwei Schwangerschaften mehr als ein Jahr betragen sollte, wenn die erste nicht ganz unkompliziert verlaufen ist. Das gleiche gilt ebenfalls für eine Geburt mit Kaiserschnitt.
Aber auch euer Alter ist ein entscheidender Faktor bei der Frage nach dem Zeitpunkt für eine zweite Schwangerschaft. Es gibt zwar auch einige Frauen, die noch mit Anfang 40 schwanger werden, aber wie ihr sicher wisst, nimmt die Fruchtbarkeit ab ca. 35 Jahren stark ab. Wenn ihr also beispielsweise Mitte bis Ende 30 seid und noch zwei Kinder haben wollt, dann könnt ihr euch einen Abstand von drei Jahren zwischen euren geplanten Kindern leider nicht leisten.

Wie ihr seht, gibt es sowohl für einen kleinen als auch einen großen Altersunterschied Vor- und Nachteile. Im Endeffekt ist aber am allerwichtigsten, dass ihr und euer Partner euch einig seid. Man kann nicht immer einer Meinung sein und ebenso ist es manchmal auch so, dass nur einer in der Partnerschaft bereit für ein zweites Kind ist. Redet miteinander, nehmt euch Zeit über eure Gefühle zu sprechen und wenn ihr zunächst vielleicht noch keine Lösung findet, so versteht ihr zumindest die Umstände schon einmal besser.
Und am Ende ist es eh eine Entscheidung des Herzens.

Hier geht es zum Experteninterview mit der Familientherapeutin und Autorin Sandra Konrad (“Das bleibt in der Familie”).

Titelbild: © littlebell – Fotolia.com

Über den Autor

Redaktion ma-gazin

Redaktion ma-gazin

1 Kommentar

Hinterlasse ein Kommentar