Unterwegs

Wandern mit Kindern: Mit diesen 6 Tipps ein großer Spaß!

Wandern mit Kindern
Saskia
Geschrieben von Saskia

“Ein Hut, ein Stock, ein Regenschirm”

Euer Urlaub steht kurz bevor und es geht aufs Land? Dann wollt ihr mit euren Kids sicher auch wandern gehen! Wenn da nur nicht diese ewige Quengelei wäre! Dieser könnt ihr allerdings zuvor kommen. Wandern mit Kindern? Mit unseren Tipps und Tricks wird der Ausflug ein aufregendes Abenteuer!


“Wann sind wir endlich da?” “Meine Füße tun weh!” “Wandern ist so langweilig!” Wenn ihr mit euren Kindern schon mal wandern wart, kommen euch diese Nörgeleien sicher längst bekannt vor. Dabei ist es nicht unmöglich, euren Nachwuchs während der Tour bei Laune zu halten!

Wandern mit Kindern: Diese 6 Tipps helfen euch dabei!

1. Mitspracherecht

Wandern mit Kindern beginnt bereits mit einer schlauen Planung! Wenn euer Kind bereits bei der Wahl des Wanderortes wählerisch ist, bezieht es doch einfach mit ein. Natürlich geht es nicht immer nur um die Wünsche der Jüngsten, aber sie bei der Wahl zwischen Wald und Wiesen oder Berg und Tal mit entscheiden zu lassen, wird sie sicher besänftigen.

2. Abwechslungsreiche Strecken

Ein weiterer wichtiger Punkt für eine gelungene Wanderung ist nicht nur der Ort an sich, sondern auch abwechslungsreiche Wanderwege. Überlegt euch zur Not auch immer eine kürzere Strecke. Schaffen es eure Zwerge dann wirklich nicht, könnt ihr immer noch die Abkürzung nehmen und wart trotzdem eine Weile unterwegs. Kauft euch für die Planung am besten eine Wanderkarte, die nicht nur anzeigt, wie lang und anspruchsvoll die Wege sind. Wichtig ist auch, was ihr auf dem Weg alles entdecken könnt. Vielleicht gibt es in der Nähe sogar einen tollen See, der zu einem Sprung ins kühle Nass einlädt, einen Wildpark oder eine Sommerrodelbahn.

3. Wanderausrüstung

Die richtige Wanderausrüstung ist das A und O. Hier fahrt ihr mit dem Zwiebelprinzip am besten. Es wärmt gut, und falls es richtig warm wird, könnt eure Kinder schnell von einem Teil der Kleidung erlösen. Neben wetterfesten Materialien sind natürlich gute Wander- oder Turnschuhe unverzichtbar. Achtet darauf, dass eure Kinder sie vorher eingelaufen sind, und nehmt zur Not Blasenpflaster mit. Je nach Wandergebiet können Trekkingstöcke eine sinnvolle Ergänzung sein. Ohne Insektenschutzsprays solltet ihr gar nicht erst losziehen! Zudem ist eine gute Kopfbedeckung und Sonnencreme ein absolutes Muss. Zu guter Letzt solltet ihr auch genügend Proviant mit im Gepäck haben. Auch hier schadet es nicht, wenn ihr den ein oder anderen Leckerbissen als “Köder” für eure kleinen Wanderer dabei habt. Umso größer ist die Motivation, bis zur Rast durchzuhalten und dann zufrieden schlemmen zu können. Wenn ihr jetzt noch das Picknick auf einer Lichtung oder an einem tollen Aussichtspunkt macht, sind euch strahlende Augen garantiert! 😉

4. Geschichten und Spiele

Eine weitere Möglichkeit, die Wanderung zu einem Abenteuer werden zu lassen, sind Geschichten und Spiele. Denkt euch gemeinsam eine abenteuerliche Schatzjagd aus und vielleicht habt ihr sogar die Möglichkeit, eine kleine Überraschung am Ziel zu verstecken! Um es noch spannender zu machen, könntet ihr für die Wanderung auch gleich noch eine Schatzkarte vorbereiten. Eure Kleinen singen und “performen” gerne? Dann kommen die Klassiker “Ein Hut, ein Stock, ein Regenschirm” oder “Das Wandern ist des Müllers Lust” doch wie gerufen! Eure Kinder arbeiten gerne mit Holz? Wie wäre es, wenn ihr euch in der Pause einen tollen Wanderstock schnitzt? Vorausgesetzt, ihr habt genug Zeit! 🙂

5. Entdecken mit allen Sinnen

Neben dem Spielen und Singen könnt ihr auch zwischendurch die Natur ganz intensiv auf euch wirken lassen. Zeigt euren Kindern Bäume und Pflanzen und fragt sie zwischendurch einfach mal, welche Gerüche oder Geräusche sie wahrnehmen. Lasst sie Moos berühren und probiert Sauerampfer, sofern ihr daran vorbeikommt. Ihr merkt, die Natur hat zahlreiche Überraschungen parat und macht das Wandern mit Kindern zu einem besonderen Erlebnis!

6. Pausen und Motivation

Egal, aus welchem Grund eure Kinder keine Lust mehr haben. Versucht trotzdem, sie nicht anzumeckern oder wütend darauf zu beharren, dass ihr nur zwei statt drei Pausen macht. Klar wollt und müsst ihr irgendwann am Ziel ankommen. Gerade in den Bergen kann das Wetter sehr schnell umschlagen. Achtet trotzdem darauf, eure Kinder immer wieder positiv zu motivieren und gönnt ihnen eine Verschnaufpause, wenn sie nicht mehr können. 😉

Titelbild: © photophonie

Über den Autor

Saskia

Saskia

Noch keine eigenen Kinder, aber immerhin vierfache Tante. Mein Vorteil? Ich wickel, kuschel, darf (hin und wieder) erziehen, spielen, rumalbern und die Knirpse wieder den Eltern übergeben, wenn ich eine Pause von all dem benötige. Das klingt natürlich gemein, aber wenn der eigene Nachwuchs irgendwann da ist, werde ich den Vollzeitjob als Mama ganz sicher auch nicht mehr missen wollen. Meistens jedenfalls ...

Hinterlasse ein Kommentar