featured Unterwegs

Silvester als Familie: So wird euer Jahreswechsel ganz besonders!

Silvester als Familie
Saskia
Geschrieben von Saskia

Laut oder lieber leise?

Es ist Anfang Dezember und ihr habt noch keine Idee, wie ihr Silvester feiern wollt? Ihr habt keine Lust darauf, euer Geld wieder nur für Feuerwerk, Partydeko und das ewig gleiche Partybuffet auszugeben? Dann zelebriert  Silvester als Familie einfach mal ganz anders als sonst!


Fragt ihr euch auch jedes Jahr aufs Neue, wieso ihr Silvester immer ähnlich feiert und ärgert euch anschließend, weil eure Kids immer nörgeln oder ihr einfach mal Lust auf etwas anderes habt? Dann ist es an der Zeit, neue Wege zu beschreiten.

Silvester als Familie mal ganz anders – aber wie?

Sofern ihr am Jahreswechsel nicht wie an einem gewöhnlichen Abend zu Hause sitzen wollt, könntet ihr natürlich ein paar Euros investieren. Allerdings gibt es auch Möglichkeiten, zu Hause anders als sonst und ohne großen finanziellen Aufwand zu feiern.

Silvester als Familie

Hier unsere Top 4!

Jugendherberge

In ganz Deutschland bieten euch Jugendherbergen ein Komplettprogramm für die Silvesternacht. Vom Silvesterbuffet, über eine Party mit speziellem Kinderprogramm, bis hin zum Feuerwerk oder einem großen Lagerfeuer inklusive Mitternachtssnack – wenn ihr Lust auf etwas Trubel und andere Familien habt, seid ihr in einer Jugendherberge genau richtig! Zudem kann es auch mal richtig entspannend sein, das Entertainment mal aus der Hand geben zu können und möglicherweise neue Bekanntschaften zu machen. Das komplette Angebot findet ihr hier!

Berghütte im Schnee

Wenn ihr euch einen ruhigen Jahresabschluss inklusive Tapetenwechsel wünscht, sucht euch eine abgeschiedene Hütte in den Bergen. In der Silvesternacht könnt ihr beispielsweise eine kleine Fackelwanderung machen und es euch ansonsten am Kaminfeuer mit einem leckeren Essen oder einer ordentlichen Brotzeit und dem liebsten Brettspiel eurer Kids gemütlich machen. Um während eures Kurzurlaubs so richtig zu entspannen, stellt eure Handys und Laptops mal ganz aus. Geht stattdessen Ski- oder Schlittenfahren, macht eine Schneeballschlacht, eine Kutschfahrt durch die verschneite Winterlandschaft oder sucht euch ein tolles Thermalbad in der Nähe.

Zu Hause

Natürlich könnt ihr auch zu Hause Silvester mal ganz anders als sonst zelebrieren. Beispielsweise mit einem langen Videoabend, wo ihr euch alle Familienvideos und Bilder eurer Jahreshighlights anschaut und noch mal alles Revue passieren lasst. Zudem kann jeder von euch seinen größten Wunsch für das neue Jahr auf eine Karte schreiben oder malen und lasst diese dann an einem Heliumballon gefüllt in den Himmel. Falls ihr nah am Wasser wohnt, könnt ihr statt eines Ballons auch die gute alte Flaschenpost wählen. Oder ihr erzählt euch eure Wünsche ganz offen. Wichtig ist dabei allerdings, dass sie nicht kritisiert werden! Eure Kinder wünschen sich trotzdem Tischfeuerwerke und Ähnliches? Hier findet ihr Tipps zum Umgang mit Silvesterknallern.

Rituale aus der Kindheit

Was ebenfalls richtig toll sein kann? Sofern ihr früher mit euren Eltern Silvester ganz besonders gefeiert habt, könnt ihr eure Kindheitsrituale auch noch mal herauskramen und sie eurem eigenen Nachwuchs näher bringen. Fragt sie aber vorher, ob sie darauf Lust haben. Ist das nämlich nicht der Fall, kann das eure eigenen schönen Erinnerungen eher trüben.

Titelbild: © Robert Kneschke

Über den Autor

Saskia

Saskia

Noch keine eigenen Kinder, aber immerhin vierfache Tante. Mein Vorteil? Ich wickel, kuschel, darf (hin und wieder) erziehen, spielen, rumalbern und die Knirpse wieder den Eltern übergeben, wenn ich eine Pause von all dem benötige. Das klingt natürlich gemein, aber wenn der eigene Nachwuchs irgendwann da ist, werde ich den Vollzeitjob als Mama ganz sicher auch nicht mehr missen wollen. Meistens jedenfalls ...

Hinterlasse ein Kommentar