Gesund Unterwegs

Schwanger im Sommer: Lieber lau als eiskalt!

schwanger im sommer
Saskia
Geschrieben von Saskia

Hitze und Schwangerschaft sind nicht die besten Freunde.

Schwanger im Sommer? Wenn es sehr heiß ist, bekommt ihr schneller als sonst Probleme mit der Hitze. Der Kreislauf , aber auch die Haut sind dann besonders empfindlich. Wichtigste Faustregel? Egal, ob ihr es trinkt oder euren Körper abkühlen wollt, das Wasser oder Getränk sollte besser lau als eiskalt sein.


Schwanger im Sommer? Dann solltet ihr …

… trinken, trinken, trinken

Das kennt jeder. Trotzdem halten sich viele nicht daran: Bei so heißem Wetter solltet ihr mindestens zwei Liter am Tag zu euch nehmen – gerade wenn ihr schwanger seid! Am besten trinkt ihr Mineralwasser, Saftschorlen und Tees. Den Tee solltet ihr natürlich nicht heiß trinken. Das würde euch nur unnötig aufheizen. Besonders Minztees sind auch kalt sehr lecker und wahre Durstlöscher! Und ein weiterer kleiner Tipp: Trinkt die Getränke nicht zu kalt. Packt ihr euch nämlich Unmengen Eiswürfel mit dazu, heizt der Körper schneller wieder auf, als wenn es nur leicht gekühlte Getränke sind.

… Sonne meiden

Schwanger im Sommer bedeutet auch, dass ihr euch nicht zu lange in der prallen Sonne aufhalten solltet. Einerseits ist eure Haut durch die Schwangerschaft möglicherweise etwas empfindlicher. Manche Frauen neigen in der Schwangerschaft zu einer Hyperpigmentierung (auch “Schwangerschaftsmaske” genannt). Ist das der Fall, können sich die Pigmentflecken durch direkte Sonneneinstrahlung noch verschlimmern. Andererseits ist es gut möglich, dass ihr euren Körper überhitzt und euren Kreislauf durcheinander bringt, wenn ihr euch zu lange in der prallen Sonne aufhaltet. Deswegen: Meidet direkte Sonne.

… Siesta machen

Lasst die Mittagszeit doch mal ruhig angehen! Macht eure Erledigungen morgens und nachmittags und gönnt euch in der Mittagshitze eine Pause. So umgeht ihr die anstrengendsten und heißesten Stunden. Wenn irgendwie möglich, haltet euch an einem kühlen Ort oder zumindest im Schatten auf. Lasst euch doch auch einfach mal von euren Liebsten einen Obstsalat oder einen Tee bringen. Und wer sagt eigentlich, dass ihr hochschwanger Einkäufe und Co. überhaupt (alleine) erledigen müsst? Plant doch den Großeinkauf am Abend oder Wochenende mit eurem Partner, einer guten Freundin oder eurer Mutter, statt euch allein ins Getümmel zu stürzen.

… cool bleiben

Um den Kreislauf auf einem guten Level zu halten, hilft natürlich kaltes Wasser! Allerdings sollte es nicht zu kalt sein, sonst muss sich euer Körper wieder aufheizen. Duscht morgens und abends jedes Bein einzeln von unten nach oben mit kühlem (auch hier gilt wieder, nicht eiskaltem!) Wasser ab.

… ab ins kühle Nass

Wenn nichts mehr hilft, kommt ihr wohl um einen Sprung ins kühle Nass nicht herum. Gewöhnt euch langsam an das kalte Wasser, indem ihr erst Arme und Beine, dann langsam den restlichen Körper mit dem Wasser in Berührung bringt. Beim Schwimmen werdet ihr nicht nur abgekühlt, sondern seid ihr trotz dickem Bauch völlig schwerelos. Und danach lieber nicht in die pralle Sonne legen, sondern die Liege in den Schatten stellen und entweder kurz die Kleidung wechseln oder in ein Handtuch kuscheln.

… essen und snacken

Gerade haben wir schon den erfrischenden und gesunden Obstsalat erwähnt. Sofern euer Körper nach mehr Energie verlangt, packt einfach ein paar (ungeschälte) Mandeln oder Walnüsse hinzu. Natürlich reizt es, im Sommer viel zu grillen. Übertreibt es aber gerade bei der Hitze nicht mit fettem Schweinefleisch und zu scharfen Saucen. Variiert den mageren Putenspieß mit Gemüsestückchen und legt als Dessert einfach mal einen halben Pfirsich auf den Grill und krönt ihn hinterher mit einem Klecks Joghurt oder Vanilleeis. Das ist genauso lecker wie ein Eis mit Sahne, aber lässt euch nicht ganz so träge werden. Auf zu viele Süßigkeiten oder Weizenprodukte solltet ihr auch versuchen zu verzichten. Das macht nur noch durstiger und ist eher hinderlich, wenn ihr euren Körper und auch euer Gemüt bei hohen Temperaturen fit halten wollt. Weitere Infos zur Ernährung in der Schwangerschaft findet ihr auf der Ratgeberseite der BIG.

Titelbild: © rohappy – Fotolia.com

Über den Autor

Saskia

Saskia

Noch keine eigenen Kinder, aber immerhin vierfache Tante. Mein Vorteil? Ich wickel, kuschel, darf (hin und wieder) erziehen, spielen, rumalbern und die Knirpse wieder den Eltern übergeben, wenn ich eine Pause von all dem benötige. Das klingt natürlich gemein, aber wenn der eigene Nachwuchs irgendwann da ist, werde ich den Vollzeitjob als Mama ganz sicher auch nicht mehr missen wollen. Meistens jedenfalls ...

Hinterlasse ein Kommentar