Verliebt

Sandkastenliebe: Wie sollen Eltern reagieren?

Sandkastenliebe
Saskia
Geschrieben von Saskia

Viele Eltern denken mit Graus daran, wenn das eigene Kind zum ersten Mal Liebeskummer hat. Aber bis zur Pubertät ist es ja zum Glück noch eine Weile hin, denkt ihr? Das stimmt! Allerdings kommt der Begriff Sandkastenliebe nicht von ungefähr. Schon die Kleinsten können sich verlieben. Und wie solltet ihr dann reagieren? 


Wenn der vierjährige Peter plötzlich nur noch mit dem Nachbarskind Emma schaukeln möchte und mit ihr Händchen haltend über den Spielplatz läuft, ist zwischen den beiden wahrscheinlich mehr im Busch als nur Freundschaft. Ist das nicht noch viel zu früh, wenn bereits Vorschulkinder mehr füreinander empfinden als nur Freundschaft? Keine Sorge! Denn zwischen einer Sandkasten- und einer “richtigen” Liebe, bei der Sexualität eine Rolle spielt, liegen immer noch Welten.

Sandkastenliebe: 6 Tipps für Eltern

1. Erste Liebe ist die Mama

Die erste große Liebe kleiner Jungen ist meist die eigene Mama. Deshalb antworten auch viele Jungen im Vorschulalter, dass sie ihre Mutter heiraten wollen, wenn sie mal groß sind. Bis sie zum ersten Mal für eine Sandkastenfreundin Gefühle entwickeln. Kinder empfinden dabei übrigens genau so wie Teenager oder Erwachsene. Die Person, die sie aus ihrer Sicht hübsch oder aus anderen Gründen toll finden, erobert dann ihr Herz und plötzlich ist die Mama abgemeldet. 😉

2. Macht euch nicht lustig!

Euer Nachwuchs ist also tatsächlich verliebt? Natürlich dürft ihr schmunzeln, wichtig ist allerdings, dass ihr die Gefühle und Wünsche eures Kindes ernst nehmt. Äußert es also zum Beispiel den Wunsch, häufiger mit seiner Sandkastenliebe spielen zu wollen, versucht ihm diesen zu erfüllen. Ihr könnt auch ganz offen über das Verliebtsein sprechen, sofern euer Kind das möchte. Ist es ihm eher peinlich, habt Verständnis dafür und zeigt Interesse, in dem ihr die beiden Zeit miteinander verbringen lasst.

3. Zärtlichkeiten zulassen

Händchen halten, sich in den Arm nehmen, Küsschen geben – macht euch keine Sorgen, wenn das kleine Liebespaar erste Zärtlichkeiten austauscht. Tauscht euch sicherheitshalber auch noch mal mit den Eltern des anderen Kindes aus. Sie sollten auf jeden Fall wissen, wie gern sich eure Zwerge haben.

4. Positive und negative Emotionen

Ein weiteres Zeichen, dass bereits die Kleinsten sehr verliebt sein können? Sie spielen Hochzeit und reagieren eifersüchtig oder haben sogar Liebeskummer, wenn die erste Liebe plötzlich lieber mit einem anderen Kind seine Zeit verbringt. Dann solltet ihr euren Sprössling trösten. Allerdings müsst ihr nicht befürchten, dass er nun wochenlang traurig ist. Meist verarbeiten die Kleinsten ihren ersten Liebeskummer innerhalb von wenigen Tagen. 🙂

Ihr wollt mehr zum Thema Eifersucht unter Kindern erfahren? Dann lest auch noch mal unseren Beitrag zur Geschwisterrivalität.

5. Sandkastenliebe kann zur großen Liebe werden

Wenn ihr das Verliebtsein eures Sprösslings positiv begleitet, wird es dieses auch wahrscheinlich in positiver Erinnerung behalten. Würdet ihr die Gefühle untersagen, beziehungsweise eurem Kind keine Möglichkeit geben, diese auszuleben, wird es damit wahrscheinlich eher negative Emotionen verbinden. Das Schönste an der Sandkastenliebe? Die Liebe wird wahrscheinlich nie wieder so einfach und leicht sein wie damals. Möglicherweise behält die erste Liebe sogar über Jahrzehnte einen Platz im Herzen eures Kindes und es ist nicht auszuschließen, dass daraus ein Bund fürs Leben werden kann.

Titelbild: © Aliaksei Lasevich

Über den Autor

Saskia

Saskia

Noch keine eigenen Kinder, aber immerhin vierfache Tante. Mein Vorteil? Ich wickel, kuschel, darf (hin und wieder) erziehen, spielen, rumalbern und die Knirpse wieder den Eltern übergeben, wenn ich eine Pause von all dem benötige. Das klingt natürlich gemein, aber wenn der eigene Nachwuchs irgendwann da ist, werde ich den Vollzeitjob als Mama ganz sicher auch nicht mehr missen wollen. Meistens jedenfalls ...

1 Kommentar

  • So witzig! Bekannte von uns, die wir seit Jahren kennen, haben uns gerade erzählt, dass sie bereits zusammen im Kindergarten waren! Ich finde so etwas WIRKLICH toll! Ich kann mich auch noch an meine erste Liebe erinnern! PATRICK! Seufz 😀 Deshalb hoffe ich doch stark, dass sich meine 2 auch verlieben werden!
    Viele Grüße, Izabella

Hinterlasse ein Kommentar