Verspielt

Problem Wickeltisch: Fünf Tipps, damit euer Baby ruhig bleibt

Saskia
Geschrieben von Saskia

So wird das Wickeln zum Kinderspiel!

Je größer euer Windel-Winni wird, umso mehr wird er auch auf dem Wickeltisch hin und her hibbeln und manch ein Kind mag es einfach aus Prinzip nicht, auf der viel zu ungemütlichen Plastik-Unterlage die Windel gewechselt zu bekommen. Gegen beide Probleme haben wir fünf ultimative Tipps!


Ade Plastik, her mit einer kuschelig weichen Wickelauflage aus Naturfasern

Der wohl wichtigste Tipp, wie ihr eure Kleinen beim Wickeln zum Stillhalten animieren könnt, ist eine kuschelige Wickelauflage. Hier wird das ungemütliche und kalte Plastik von einem naturbelassenem Baumwoll-Batist und einer Füllung aus Fairtrade-Baumwolle/kbA abgelöst. Geht mal was daneben, habt ihr gleich zwei einfache Möglichkeiten, das ‘Malheur’ zu beseitigen. Ihr könnt die Auflage entweder waschen und in den Trockner packen, oder ihr wählt noch eine besonders saugfähige Moltonauflage, die ebenfalls aus Bio-Baumwolle/kbA besteht, aus. Hier findet ihr weitere Informationen.

Spielzeug nur für den Wickeltisch

Sucht euch drei Lieblingsspielzeuge eures Kindes aus und hebt es ausschließlich für eine extra Spielzeit auf der Wickelkommode auf. Die perfekte Ablenkung, damit der Zappel-Philipp Ruhe gibt. Das muss nicht unbedingt ein “richtiges” Spielzeug sein, sondern kann auch die Cremetube (natürlich MIT Deckel!) oder das Päckchen Feuchttücher sein. Plant bei letzterem aber die Zeit zum Zurückstopfen der herausgezupften Tücher wieder mit ein 😉

Spezielle Wärme- und Lichtquellen

Egal, ob Fön oder Rotlichtlampe – beide Wärmequellen halten den Nackedei warm und sorgen für mehr Gemütlichkeit und der zusätzliche Wind sorgt außerdem für Neugier. Ihr habt eine Lichtquelle, wie Lavalampen  oder Kinderlampen in Form von Hasen und Co.? Auch hier sorgt ihr für eine gemütliche Atmosphäre und ein kurzes Innehalten.

Farbenfrohe Mobiles

Jedes Kind hat neben einer Spieluhr doch mindestens ein Mobile, das den Blick nach oben lenkt, oder? Neben dem Platz über der Wiege oder dem Bettchen ist der Wickeltisch der perfekte Ort, um euer Baby bei Laune zu halten 🙂

Singen und Sprechen

Not macht erfinderisch und falls es eure Kreativität hergibt, denkt euch einfach mal einen speziellen Song aus, den ihr nur beim Wickeln zum Besten gebt. Natürlich darf es auch eine kurze Geschichte sein, die euer Kind so in den Bann zieht, dass das Wickeln im wahrsten Sinne des Wortes ein ‘Klacks’ ist 😉

Bild: © detailblick-foto – Fotolia.com

 

 

 

Über den Autor

Saskia

Saskia

Knapp über 30 und noch keine eigenen Kinder, aber immerhin vierfache Tante. Mein Vorteil? Ich wickel, kuschel, darf (hin und wieder) erziehen, spielen, rumalbern und die Knirpse wieder den Eltern übergeben, wenn ich eine Pause von all dem benötige. Das klingt natürlich gemein, aber wenn der eigene Nachwuchs dann irgendwann da ist, werde ich den Vollzeitjob als Mama ganz sicher auch nicht mehr missen wollen. Meistens jedenfalls ;)

1 Kommentar

  • […] Gewöhnt euch von Anfang an eine wichtige Grundregel an: Wenn eure Babys auf dem Wickeltisch liegen, lasst immer eine Hand am Baby! In den ersten Wochen kann zwar noch nicht viel passieren, aber Babys werden schnell mobiler und können sich in kürzester Zeit vom Wickeltisch drehen. Deshalb: Nie wegdrehen oder „schnell noch was holen“, wenn das Baby auf dem Wickeltisch liegt! Wie ihr euren Wurm auf dem Wickeltisch bei Laune haltet, erfahrt ihr außerdem hier. […]

Hinterlasse ein Kommentar