Gesund

Postnatales Pilates: Bye bye Babybauch

postnatales pilates
Saskia
Geschrieben von Saskia

Ganz unkompliziert von zu Haus!

Als Mama eines Säuglings habt ihr einen Fulltimejob und falls ihr doch mal 30 Minuten für euch habt, reichen die häufig gerade mal für ein ungestörtes Bad oder eure Lieblingsserie. Zeit für Sport? Nicht wirklich. Und dann ist da ja noch der gemeine Schweinehund, der euch eine Walking-Runde durch den Park oder einen zeitaufwendigen Aufenthalt im Fitnessstudio verdammt mies macht. Die gute Nachricht? Ihr könnt euch ab jetzt regelmäßig sportlich betätigen. Und das ohne die Wohnung verlassen zu müssen und ihr habt immer noch eure 30 Minuten, um es euch in der Badewanne oder auf dem Sofa gemütlich zu machen.


Ab jetzt könnt ihr euch mit den Fitnessvideos von Gymondo auch zu Hause sportlich betätigen. Dafür benötigt ihr nur ein wenig Platz, einen PC, Laptop oder ein Tablet, dann sucht ihr euch den Fitnesskurs eurer Wahl und los geht’s .

Weil ihr mit eurem After-Baby-Body ganz sensibel umgehen müsst, gibt es natürlich auch Trainingseinheiten, die speziell für frischgebackene Mamis sind.

Postnatales Pilates

Gymondo bietet euch mit dem Kurs „Bye bye Babybauch“ und einer erfahrenen Trainerin Pilates-Übungen, die mithilfe einer Hebamme perfekt auf euch Mamis zugeschnitten wurden. Wichtig ist allerdings, dass ihr euer Wochenbett bereits hinter euch und einen Rückbildungskurs abgeschlossen habt.  Die Geburt sollte somit mindestens sechs Wochen zurückliegen. Die Übungen sind für alle Mütter geeignet, ganz gleich, ob noch immer eine Rektusdiastase (Spalte zwischen den Bauchmuskelsträngen) besteht und eure gerade Bauchmuskulatur (M. rectus abdominis) noch nicht wieder voll funktionsfähig ist, oder nicht. Der Kurs wird daher in zwei Varianten angeboten. Habt ihr also noch immer einen vorgewölbten Bauch, verzichtet bitte auf Übungen, bei denen ihr Aufrollbewegungen aus der Rückenlage machen müsst. Tabu sind deshalb erstmal Crunches und Sit Ups.

Wieso gerade Pilates?

Bei Pilates liegt das Zentrum (Powerhouse) immer auf den folgenden vier Muskelgruppen: dem Beckenboden, Korsettmuskel, Zwerchfell und dem vielspaltigen Muskel an der Wirbelsäule. Sind diese Muskeln ausreichend trainiert, geht es auch eurem Rücken gut. Und dieser wird in den ersten Lebensmonaten eures Babys weiterhin gefordert. Ob ihr euren Wurm mit dem Tragetuch transportiert, ihn häufig in den Armen wiegt oder füttert. Mit Pilates könnt ihr Rücken- und Nackenbeschwerden vorbeugen, Verspannungen loswerden und chronischer Müdigkeit entgegenwirken. Eure Haltung verbessert sich und zudem trägt dieses effektive Training dazu bei, dass ihr entspannter euren neuen Alltag als Familie bewältigen könnt. Das körperliche Wohlbefinden hängt eng mit eurem seelischen Gleichgewicht zusammen und somit profitiert ihr von dem Kurs gleich doppelt.

Strafferer Bauch und ein trainierter Beckenboden

Eine flacher Bauch, eine schmale Taille und eine trainierte Beckenbodenmuskulatur wünscht sich wohl jede Frau, die gerade entbunden hat. Der postnatale Pilates Kurs ist euch dabei behilflich, sofern ihr die Übungen richtig und regelmäßig ausführt. Allerdings bringt dieser nichts, wenn ihr dafür eine ausgewogene Ernährung schleifen lasst und euch nicht regelmäßig an der frischen Luft bewegt. So könnt ihr die Spaziergänge mit eurem Wurm auch mal mit zügigeren Schritten machen und für kleinere Einkäufe das Auto in der Garage stehen lassen. Und selbst dann müsst ihr sehr geduldig mit euch und eurem Körper sein, denn jeder Stoffwechsel tickt anders. Mal purzeln die Pfunde schneller, mal langsamer und auch die Muskulatur baut sich nicht in Rekordzeit wieder auf. Lasst euch also nicht gleich entmutigen, wenn euer Körper mehr Zeit benötigt, als ihr es euch erhofft habt. Zudem ist nicht euer Wunschgewicht entscheidend, damit ihr euch in eurem Körper rundum wohl fühlen könnt, sondern auch eure innere Einstellung. Heißt? Setzt euch kleine Ziele und seid stolz auf euch!

Fit mit der BIG

Ihr überlegt gerade eure Krankenkasse zu wechseln oder seid bereits bei der BIG versichert? Dann lohnt sich die Mitgliedschaft bei Gymondo so richtig, denn ihr zahlt für eine Jahr statt 74,99 Euro nur 49,99 Euro. Nehmt ihr auch am Bonusprogramm BIGtionär teil, bekommt ihr noch mal einen Fitness-Bonus von 50 Euro jährlich und trainiert damit quasi ein Jahr kostenlos. Weitere Vorteile erfahrt ihr hier.

Unser Tipp

Bevor ihr euch für einen Kurs entscheidet, solltet ihr euer Vorhaben mit einem Arzt eures Vertrauens und eurer Hebamme besprechen. Je nachdem wie fit ihr seid und wie eure Geburt verlaufen ist, solltet ihr euch nicht einfach blind auf die Fitnessübungen stürzen. Vergesst nicht, dass euer Körper in den letzten Monaten viele Strapazen erleiden musste und dass ihr ihn deshalb langsam und mit Bedacht wieder herausfordern solltet.

 

Byebye-Babybauch from Gymondo on Vimeo.

Titelbild: © JenkoAtaman

Über den Autor

Saskia

Saskia

Knapp über 30 und noch keine eigenen Kinder, aber immerhin vierfache Tante. Mein Vorteil? Ich wickel, kuschel, darf (hin und wieder) erziehen, spielen, rumalbern und die Knirpse wieder den Eltern übergeben, wenn ich eine Pause von all dem benötige. Das klingt natürlich gemein, aber wenn der eigene Nachwuchs dann irgendwann da ist, werde ich den Vollzeitjob als Mama ganz sicher auch nicht mehr missen wollen. Meistens jedenfalls ;)

Hinterlasse ein Kommentar