featured Unterwegs

Post in den Himmel: Enkel schreibt “Opa Oben” einen Brief

Opa
Saskia
Geschrieben von Saskia

… und bekommt eine Antwort!

Stellt euch vor, euer Kind konnte seinen Großvater nie kennenlernen, weil er bereits vor seiner Geburt verstarb. Dann lebt dieser durch Erzählungen weiter. Und was macht ein Kind, wenn ihm diese Informationen nicht reichen? Es könnte einen Brief direkt in den Himmel schicken! Genau das hat der zweijährige Luca aus Emmerich getan. Und? Bekam tatsächlich eine rührende Antwort von “Opa Oben”!


Luca kennt seinen Opa nur aus Erzählungen, Videos und von Bildern. Und weil ihm das nicht reichte, entschloss sich Luca einen Brief an den vor drei Jahren verstorbenen Großvater zu schreiben und diesen per Luftpost direkt in Richtung Himmel zu schicken. Da es für Luca keinen Unterschied macht, ob sein Opa auf der Erde oder im Himmel lebt, sollte der Brief und die Zustellung ja wohl ein Klacks sein!

„Zuerst kam er zu uns und sagte, wir müssten jetzt eine Treppe in den Himmel bauen“, sagt die Mutter Jenny Krogull der Rheinischen Post.

 

Zwar teilten ihm seine Eltern zuerst mit, dass sein Vorhaben schwierig umzusetzen sei. Doch davon ließ sich der Zweijährige nicht entmutigen. Seine Idee, den Brief per Rakete in den Himmel zu schießen, konnten sie leider nicht erfüllen. Daher entschieden sie sich für drei bunte Luftballons, gefüllt mit Helium, an denen sie den Brief ihres Sohnes befestigten und in den Himmel steigen ließen.

„Ich habe das schon oft bei Hochzeiten gesehen. Damit gerechnet, dass sich auch tatsächlich jemand meldet, habe ich aber nicht“, so Lucas Mutter.

 

Antwort von “Opa Oben”

Doch nach zwei Tagen erhielt die Familie tatsächlich eine Antwort. Genau genommen war der Brief an Luca Krogull adressiert und enthielt sehr emotionale und tröstende Worte, die auch Lucas Eltern zu Tränen rührten.

“Ich habe nach dem ersten Satz schon weinen müssen. So einfühlsam und kindgerecht war er geschrieben. Das hat uns sehr tief berührt“, sagt die Mutter.

 

Vor allem der kleine Luca freute sich unglaublich über die Antwort von “Opa Oben” und berichtete auch seiner Oma davon.

“Wenn Du mich auch nicht mehr sehen kannst, bin ich doch immer in Deiner Nähe. Ich wohne auf einem Stern, der abends ganz hell am Himmel leuchtet”, steht unter anderem in dem Brief.

Auf der Suche nach “Opa Oben”

Nun suchen Lucas Eltern nach dem Verfasser des Briefes, der im nur wenige Kilometer entfernten Rees abgestempelt wurde. Falls ihr die Familie bei der Suche unterstützen wollt, könnt ihr ihren Facebook-Post teilen.

Wir drücken Familie Krogull ganz fest die Daumen bei der Suche!

In diesem Beitrag erfahrt ihr, wie ihr Kindern den Tod erklären könnt.

Titelbild: © Maya Kruchancova

Über den Autor

Saskia

Saskia

Noch keine eigenen Kinder, aber immerhin vierfache Tante. Mein Vorteil? Ich wickel, kuschel, darf (hin und wieder) erziehen, spielen, rumalbern und die Knirpse wieder den Eltern übergeben, wenn ich eine Pause von all dem benötige. Das klingt natürlich gemein, aber wenn der eigene Nachwuchs irgendwann da ist, werde ich den Vollzeitjob als Mama ganz sicher auch nicht mehr missen wollen. Meistens jedenfalls ...

Hinterlasse ein Kommentar