Erfolgreich

Pampers Ideenwettbewerb: Zeit für Spaß und Spiel an der frischen Luft

Pampers Ideenwettbewerb
Redaktion ma-gazin
Geschrieben von Redaktion ma-gazin

Deutschland wird Kinderland!

Pampers wünscht sich für Kinder eine Welt, die von Liebe, Schlaf und Spiel geprägt ist. Deshalb setzt sich Pampers seit Juli 2015 mit seinem Projekt „Deutschland wird Kinderland“ für ein kinderfreundlicheres Deutschland ein. Der Grundgedanke der Aktion: Familien im Alltag zu unterstützen und in der Gesellschaft mehr Verständnis für die Bedürfnisse von Kindern zu schaffen. Ein Mittel, um Familien zu unterstützen, ist der „Deutschland wird Kinderland“ Ideenwettbewerb.


Diesen gibt es bereits seit Juli 2015, seit August 2018 findet er alle zwei Monate statt. Bei diesem kann jeder kinderfreundliche Projekte auf der „Deutschland wird Kinderland“ Website einreichen – von der Renovierung der eigenen Kindertagesstätte oder des heimischen Spielplatzes, über den Therapiehund für die Kita bis hin zur Umsetzung eines Mehrgenerationenprojektes – und finanzielle Unterstützung in Höhe von bis zu 10.000 € gewinnen. Pampers möchte damit auch größeren Projekten die Chance geben, gefördert zu werden.

Erzieherin Anke Leßmann-Knobloch

Genauso eine Idee hatte Anke Leßmann-Knobloch vom Kindergarten Zauberwald in Attendorn in Nordrhein-Westfalen. Als Leiterin des Kindergartens weiß sie, wie wichtig es ist, dass Kinder ausreichend Bewegung an der frischen Luft bekommen. Bisher hatten die Kinder im Alter zwischen 0 und 5 Jahren zwar eine ca. 3.000 Quadratmeter große Außenfläche, doch bis auf zwei Sandkästen gab es kaum Möglichkeiten zum Spielen und Entdecken. Mit der Unterstützung von Pampers erwachte der Zauberwald zu neuem Leben.
Wir haben mit Anke Leßmann-Knobloch, über ihre Projektidee und den Gewinn beim Ideenwettbewerb gesprochen.

Wie sind Sie auf den „Deutschland wird Kinderland“ Ideenwettbewerb von Pampers aufmerksam geworden?

Die Mutter eines unserer Kinder sprach mich an und erzählte mir von der Pampers Aktion.

Kindergarten Zauberwald in Attendorn

Warum haben Sie sich beim Ideenwettbewerb beworben?

Deutschland kinderfreundlicher zu machen ist ein tolles Projekt – daran wollten wir uns gerne beteiligen. Außerdem hatten wir auch ein paar Baustellen in unserem Kindergarten. Unser Außengelände ist zwar groß, doch es mangelte an Spielbereichen. Leider fehlten uns als Kindergarten in Trägerschaft eines Elternvereins die Gelder, neue Spielbereiche und damit neue Bewegungsbereiche zu schaffen. Je differenzierter Bewegungsbereiche sind, desto mehr können wir dafür tun, die Gesundheit der Kinder zu fördern. Und wenn sich diese auf dem Außengelände befinden, das wir fast täglich nutzen, spüren die Kinder zudem noch die Natur.

Wie haben Sie sich beim Ideenwettbewerb beworben?

In Zusammenarbeit mit dem gesamten Team haben wir unter Berücksichtigung der Bedürfnisse und Wünsche der Kinder Ideen formuliert, die nach dem inklusiven Ansatz ausgesucht wurden. Außerdem haben wir die Eltern der Kinder informiert und im Anschluss Angebote eingeholt, damit wir eine Vorstellung über die anstehenden Kosten bekamen.

Was war Ihre Projektidee?

Bei einem großen Brainstorming planten wir verschiedene Ideen, um unseren Kindern mehr Bewegungsmöglichkeiten an der frischen Luft zu bieten. Ziel war es, die Spielbereiche auf dem Außengelände zu erweitern. Wir planten unter anderem einen Wasserspielbereich (Matschanlage), eine Nestschaukel, ein Bodentrampolin sowie eine Ecke zum Verstecken. Wir wollten den Kindern vielfältigere Möglichkeiten bieten sich draußen zu bewegen.

Wie haben Sie reagiert, als Sie erfahren haben, dass Sie beim Ideenwettbewerb ausgezeichnet wurden?

Das gesamte Team und ich haben sich riesig gefreut. Endlich konnten wir auf dem Außengelände etwas verändern.

Wann haben Sie mit dem Umbau gestartet?

Den ersten Teil des Projektes konnten wir im Frühling 2017 angehen – die Wasser-Matschanlage ist rechtzeitig vor dem Sommer fertig geworden.

Was hat sich nach dem Umbau im Kindergarten Zauberwald verändert?

Die Kinder lieben den neu geschaffenen Bereich und vor allem das Spielen mit dem Wasser und der neuen Matschanlage. Bei heißen Temperaturen im Sommer sorgt diese für eine tolle Abkühlung. Außerdem hat sich das Spiel auf dem Gelände entspannt: Vor der Errichtung des neuen Bereiches waren die Kinder meistens auf dem unteren Teil des Spielplatzes anzutreffen, da nur dort Gerätschaften waren. Seit dem Umbau findet man die Kinder jetzt auch auf dem oberen Bereich des Spielplatzes.

Wie sieht für Sie das perfekte Kinderland aus?

Wenn die Augen der Kinder strahlen, haben wir ein perfektes Kinderland!

So könnt Ihr Deutschland kinderfreundlicher machen:

Falls Ihr auch eine Idee habt, um Deutschland kinderfreundlicher zu machen, findet Ihr auf der Website von “Deutschland wir Kinderland” die wichtigsten Informationen rund um den Ideenwettbewerb.

Die bisherigen Gewinnerprojekte des Ideenwettbewerbs genauso wie über 2.500 Einreichungen von kinderfreundlichen Projekten in den letzten drei Jahren zeigen die große Bandbreite an Ideen und spiegeln das Engagement wider, mit dem Deutschland zum Kinderland werden kann. Mithilfe der Unterstützung von Pampers konnten bereits 32 Projekte begonnen und ausgeweitet werden.

In freundlicher Zusammenarbeit mit Pampers.

Über den Autor

Redaktion ma-gazin

Redaktion ma-gazin

Hinterlasse ein Kommentar