Zuhause

Oma und Opa sind die Besten!

Redaktion ma-gazin
Geschrieben von Redaktion ma-gazin

Engel auf Erden

Wann habt ihr das letzte Mal einen weisen Rat von euren Eltern benötigt oder brauchtet gerade mal eine kurze Verschnaufpause von euren Zwergen? Ist noch gar nicht so lange her, oder? Wenn man selbst schon im Eltern-Alter ist, leben die eigenen Großeltern ja leider oft schon nicht mehr, aber sicher erinnert ihr euch noch gerne an die gemeinsame Zeit?


 

Oma & Opa sind Babysitter

Sind Oma und Opa noch fit, sind sie häufig sogar ein regelmäßiger Babysitter-Ersatz. Zum einen, weil man ihnen vertraut und die Kleinen somit in eine sichere und vertraute Obhut geben kann, aber natürlich auch, weil sich die Großeltern freuen, wenn sie sich mal ganz in Ruhe und ohne die Argusaugen der eigenen Kinder um die geliebten Enkel kümmern können. Was das meist für eure Kinder bedeutet? Brettspiele spielen, gemeinsam Fernsehen schauen, sich endlich mal wieder über das Lieblingsessen von der Oma hermachen zu können und mit dem Opa den Baum im Garten umzubuddeln, bei dem die Mama nicht tadelnd dahinter steht, weil man sich die Hose durchscheuert und trotz laufender Nase mal nicht sofort das Taschentuch benutzt. Sie erzählen Geschichten von früher und irgendwie schaffen sie es sogar, dass euer Kind gerade all den Technikkram, von dem es umgeben ist, für kurze Zeit vergisst.

Oma & Opa sind Eltern

Bei all dem Wirbel um eure Zwergenbande, sind die Großeltern natürlich auch immer noch eure eigenen Eltern. Klar, ihr seid erwachsen, trefft eure eigenen Entscheidungen und die sind verständlicherweise auch oft nicht mit denen eurer Eltern identisch. ABER trotzdem bleiben sie eure Eltern und enge Ansprechpartner, Ratgeber und Vertrauensperson. Für sie seid ihr noch immer ihre Kinder auf die sie genauso Acht geben und sich sorgen, wenn es euch mal nicht gut geht. Ihr freut euch nicht nur, wenn eure Kinder dort zufrieden und ohne zu meckern ihren Lieblingskuchen bekommen, sondern weil die Mama eben am besten weiß, bei welchem Gericht selbst ihr noch leuchtende Augen und knurrende Mägen bekommt. Denn Fakt ist: Oma (und Mama) kann das eben immer noch am besten!

Oma & Opa fehlen?

Natürlich gibt es trauriger Weise auch Ausnahmen und man kann nicht auf die Hilfe der eigenen Eltern zurückgreifen und sich keinen Rat (mehr) von ihnen holen. Entweder, weil man nie einen guten Draht zueinander hatte, seine Eltern nie kennenlernen konnte oder sie leider schon verstorben sind. Auch meine Oma lebt leider längst nicht mehr, aber wie ihr auf dem Titelbild sehen könnt, denke ich heute auch an sie und schicke ihr eine riesige Umarmung. Und trotzdem gibt es trotz allem eine Möglichkeit, den Kindern und sich selbst einen Großeltern-Ersatz zu suchen. Lest doch einfach mal unseren Beitrag Rent a Oma.

Falls ihr übrigens schon persönliche Erfahrungen mit “gemieteten” Großeltern gemacht habt, würde uns brennend interessieren, wie ihr dazu kamt und wie vertrauensvoll so eine Beziehung werden kann, oder auch nicht. Schickt uns diesbezüglich einfach eine E-Mail an: redaktion@ma-gazin.de

Und nun macht was Tolles mit euren Eltern und Großeltern 🙂

 

 

 

Über den Autor

Redaktion ma-gazin

Redaktion ma-gazin

Hinterlasse ein Kommentar