Gesund

Medizin-Apps: Gesünder und besser informiert

Redaktion ma-gazin
Geschrieben von Redaktion ma-gazin

Empfehlenswerte Medizin-Apps für die ganze Familie.

Praktische Medizin-Apps sind auf dem Vormarsch, denn sie stehen dem klassischen Medizin-Wälzer inhaltlich oft wenig nach. Sie erleichtern das Erkennen und den Umgang mit Krankheiten und klären die häufigsten Fragen. Trotzdem kann eine Gesundheits-App nicht den Besuch beim Arzt oder das Erlernen Erster-Hilfe-Maßnahmen ersetzen. Manche Apps sind sogar bedenklich, weil sie nicht wissenschaftlich kontrolliert werden und Fakten verfälscht darstellen könnten.

Hier einige nützliche Medizin-Apps für Familien

Vergiftungsunfälle bei Kindern“ ist eine preisgekrönte und kostenlose App des Bundesinstituts für Risikobewertung. Das Nachschlagewerk wurde im Hinblick auf die Vermeidung von Vergiftungsunfällen bei Kindern entwickelt. Es informiert über Vergiftungsrisiken durch chemische Produkte, Medikamente, Spielzeug sowie durch Pflanzen und Pilze. Ihr bekommt Tipps zur richtigen Aufbewahrung von Medikamenten und detaillierte Hinweise über Inhaltsstoffe. Die App beschreibt Vergiftungssymptome und erklärt, welche Maßnahmen ihr im Notfall eingreifen müsst. Sie sollte auf allen Smartphones von Eltern, Erziehern und Betreuern kleiner Kinder installiert sein. Weiterer Pluspunkt: Die App stellt eine automatische Verbindung zur nächsten Giftnotrufzentrale her.

Keine Medizin-App eignet sich für Diagnosen

Die App MediKid der Nase & Nase GbR ist ein umfangreicher Gesundheitsratgeber für die ganze Familie. Ihr könnt für jeden ein eigenes Profil erstellen. Die App beschreibt Kinderkrankheiten mit allen Symptomen ebenso wie Notfallmaßnahmen. Der praktische Gesundheitsratgeber, basierend auf dem Buch “Kinder-Krankheiten” von Gräfe und Unze, ist im Vergleich zu herkömmlichen Nachschlagewerken preiswert und bietet eine umfangreiche Materialsammlung. Ihr erfahrt zum Beispiel alles über Bauchschmerzen, eines der häufigsten Symptome bei Kindern. Ihr lernt, Anzeichen zu differenzieren und wann es Zeit ist, den Arzt aufzusuchen. Erste-Hilfe-Maßnahmen werden in anschaulichen Schritt-für-Schritt-Anleitungen erklärt. Die App informiert über alle Vorsorgeuntersuchungen und notwendigen Impfungen. Anhand von Größe und Gewicht lässt sich auch der BMI ablesen.

Medizin-Apps für jeden Typ

Homöopathisch interessierte Eltern finden ebenfalls geeignete Apps, zum Beispiel „Schnelldiagnose- Homöopathie für Kinder“. Sie unterstützt bei der Auswahl von Schüßlersalzen, Bachblüten und anderer homöopathischen Mitteln. Auch typische kindliche Beschwerden wie Schnupfen, Fieber, Husten, Infektionskrankheiten oder Schürfwunden werden ausführlich behandelt.

Ihr wollt noch einfacher an Infos zu Bachblüten, Schüßlersalzen und Co. kommen? Dann meldet euch einmalig und kostenlos für unseren neuen VIM-Bereich an und druckt euch die Listen ganz einfach aus.

Kinder, die mehr über ihren Körper wissen möchten, liegen mit der iOS App “Das ist mein Körper – Anatomie für Kinder” richtig. Statt komplizierter wissenschaftlicher Erklärungen liefert diese Software verständliche Antworten auf unterhaltsame Art. Die Optik besticht mit schönen Animationen, zum Beispiel Bewegungsabläufen. Wer möchte, kann sich die Texte sogar vorlesen lassen.

Zu guter Letzt ein Wort über Fitnessarmbänder: Die sind zwar trendy, bieten Kindern aber wenige sinnvolle Funktionen. Sie können jedoch zu mehr Bewegung motivieren.

Titelbild: © IEGOR LIASHENKO – Fotolia.com

Über den Autor

Redaktion ma-gazin

Redaktion ma-gazin

Hinterlasse ein Kommentar