Gebloggt Nicoles Mama-Coaching-Blog

Mama in der Krise – Was wir von Tigern lernen können

Mama in der Krise – Was wir von Tigern lernen können
Nicole Bailer
Geschrieben von Nicole Bailer

Wenn die Mutterrolle zur Belastung wird

Hand aufs Herz, jede Mutter hadert hin und wieder mit ihrer verantwortungsvollen Rolle und empfindet diese als Last. Nicole hat dafür ein passendes Beispiel aus der Tierwelt und gibt euch Tipps, wie ihr euer Mutterdasein wieder genießen könnt, ohne eure persönlichen Bedürfnisse zu vernachlässigen.


Seltsame Überschrift oder? Naja ich saß gestern mit meiner Tochter vor dem Fernseher und schaute National Geographic – eine Dokumentation über Tiger. Das Kamerateam begleitete zwei Tiger-Mamas vom Zeitpunkt der Geburt bis zum ca. vierten Lebensmonat der Kleinen.

Bei Familie 1 lief alles super, die Mama hatte soweit alles im Griff, es war nicht ihr erster Wurf. Anders dagegen bei Tiger Mama Nummer 2: Für sie war es der erste Wurf und sie gebar 4 Babys. Aus Versehen erdrückte sie eines und es starb leider. Die anderen drei wuchsen und es schien alles gut zu sein, bis die Mutter nach ein paar Wochen einfach nicht mehr auftauchte. Der erste Gedanke war: Ihr ist etwas zugestoßen und sie käme deshalb nicht mehr zurück. Fehlanzeige! Das Kamerateam fand die Mutter in einiger Entfernung – sie lebte einfach ohne ihre Kinder weiter. Sie hatte sie aufgegeben. Ein Experte sagte dann, dass dieses Verhalten wohl bei Tigern öfters vorkomme, vor allem wenn die Tigerin recht jung zum ersten Mal Junge bekam. Wenn sie sich nicht reif dafür fühlt, überlässt sie ihre Jungen dem Schicksal und macht es dafür beim nächsten Mal besser.

Ich fand das ziemlich tragisch und aus menschlicher Sicht fand ich – wie meine Tochter: “Die ist aber doof!!“ Diese Tiger Mama ging mir aber den ganzen Abend nicht mehr aus dem Sinn und ich fragte mich warum: war sie eiskalt – egoistisch und doof? Nein, menschliche Aspekte gelten in der Tierwelt einfach nicht, denn die Instinkte der Tiere sind unseren sicher in vielen weit überlegen, aber darum geht es mir gar nicht. Ich fand, diese Tigerin könnte uns Frauen doch Mut machen – Mut dazu zu stehen, wenn wir mit einer Situation nicht klar kommen.

Wie oft fühlen wir Mütter uns nicht gesegnet und Himmel hoch jauchzend vor Freude – obwohl das unser Umfeld von uns vielleicht erwartet? Wie oft sind wir einfach am Ende mit unserem Latein – wissen uns nicht mehr zu helfen? Mir hat diese Tiger Mama gezeigt: DAS IST VOLLKOMMEN OK!! Das darf sein. Natürlich möchte ich hier nicht dazu aufrufen unsere Kinder sich selbst zu überlassen, wenn wir nicht mehr weiter wissen aber ich möchte dir sagen: Du darfst auch mal mit etwas nicht klar kommen! Folgende Tipps möchte ich dir ans Herz legen:

  1. Gestehe dir ein womit du nicht klar kommst – ohne dich abzuwerten und zu verurteilen.
  2. Kommuniziere es nach außen: Partner, Freunde, Familie etc.
  3. Frage dich: Was brauche ich/was muss geschehen, damit ich wieder klar komme?

Dieses, sich eingestehen, ist tausendmal wertvoller für dich und deine Kinder, als so zu tun als würdest du Herrin der Lage sein und dabei langsam aber sicher untergehen (und damit auch deine Familie ein Stück weit).

Ich finde es klasse, was sich in einer Tierdokumentation an Inspiration verbergen kann. Was denkst du darüber?

Alles liebe, deine Nicole

Bild: © dennisjacobsen – Fotolia.com

Über den Autor

Nicole Bailer

Nicole Bailer

"Ich bin Nicole Bailer, Mutter einer wundervollen Tochter und verheiratet. Ich bin Coach für Mütter geworden, weil ich in vielen Situationen meines Lebens verzweifelt war und mir einen Mensch zur Seite gewünscht hätte, der mich versteht und mich aus meinem Drama in die Realität zurück holt. Heute profitiere ich von vielen schmerzhaften Lebenssituationen und gebe das daraus Gelernte an andere Mütter weiter."

Hinterlasse ein Kommentar